LOCKDOWN MÖGLICH: Statement von Landrat Adenauer zur aktuellen Lage im Kreis Gütersloh

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 20.06.2020


66
ja
naja
jetzt längst weg
niemals
40
so wir warten noch auf den leiter des
krisenstabes der noch mal zur toilette
gegangen ist auch das ist heutzutage
schon einen vorgang für den mann zwar
immer schon ein erfolg wenn jemand zeit
braucht aber zeit haben wir über
männlich das ist das problem das nur zur
erklärung
dann fangen wir auch sofort an ist
technisch bei ihnen
gut dann gehe ich davon aus
das dass das so ist
ja meine damen und herren ich darf sie
sehr herzlich hier im sitzungssaal des
kreishauses in gütersloh begrüßen
begrüße sehr herzlich zu meiner rechten
herrn general gersdorf den kommandeur
des landeskommandos des landes
nordrhein-westfalen links neben mir
sitzt herr kohl bush der
krisenstabsleiter und neben ihm sitzt
herr zeller der die polizei vertritt
und ich möchte bevor es losgeht noch den
hinweis zur technik geben dass sie für
ihre fragen bitte eines der drei
richtmikrofon benutzen die hier im saal
stehen sonst werden ihre fragen im
livestream nicht verständlich seien
so meine damen und herren wir arbeiten
hier im kreishaus unter volllast mit
allen kräften die uns zur verfügung
stellen
wirklich rund um die uhr und wir haben
hier ein riesen betrieb und ich möchte
zu ganz zu beginn auch sagen dass das
für uns als verwaltung eine totale
ausnahme situation ist und insofern bin
ich ausgesprochen dankbar dass wir
unterstützung erfahren durch die
bundeswehr und auch durch die
landespolizei
ich habe und dann mache ich auch gar
keinen hehl draus
ich habe auch hilfe angefordert vom land
die hilfe ist auch eingetroffen beim
bund habe ich mich auch um hilfe bemüht
auch da sind wir in guten austauschen
wollen das können sie sich vorstellen an
der solche situation ja eigentlich das
besteck das instrumentarium einer
kreisverwaltung ziemlich überfordert
wir haben noch die chance zu verhindern
dass es zu einem regionalen lockdown
kommt sie haben ja gestern mitbekommen
dass der ministerpräsident des landes
überlegt ob das für den kreis gütersloh
oder für die region so war ja die
wortwahl in frage kommt das müssen wir
abwarten
ich kann auch insgesamt verstehen dass
es viele menschen
gibt im kreis gütersloh die ziemlich
sauer sind einmal auf das unternehmen
tönnies dafür habe ich auch verständnis
und es gibt auch viele menschen die
möglicherweise sauer sind auf den
landrats bei der schulen und
kindergärten geschlossen hat ich möchte
das noch mal betonen dass es ein schritt
bei dem mir ausgesprochen schwer
gefallen ist der aber geschehen ist zum
schutz der kinder die den schulen und in
den kindergärten sind damit sie nicht in
die gefahr kommen sich anzustecken bei
kindern die kinder von werksangehörigen
die firma tönnies sind und so
möglicherweise das virus dann von
kindergärten oder von der firma in die
kindergärten und dann in die allgemeine
bevölkerung hinüber getragen wäre die
stadt hamm hat ja vorstellen vor zwei
tagen drei kindergärten schließen müssen
weil genau das passiert ist nämlich
kinder von werksangehörigen haben
infektionen waren in texas und insofern
mussten dann drei kindergärten
geschlossen werden insofern glaube ich
dass das auch eine richtige entscheidung
war
das zu tun aber ich kann den allgemeinen
ärger darüber verstehen
ich möchte ihnen nunmehr die aktuelle
lage erklären und den stand von heute
zusammenfassen herr kohl bush wird das
nachher noch ergänzen wir haben
mittlerweile 3127 befunde befunde ist
nicht die zahl der proben die sind
weitaus höher aber wir haben 3127
befunde davon sind 1029 positiv 1029
positiv gestern hatten wir 830 positive
das heißt die zahl der positiven tests
ist doch deutlich zurückgegangen der
anstieg ist nicht mehr so stark und was
eigentlich das wichtigste für mich ist
für mich ist wir haben keinen
signifikanten eintrag von corona fällen
von infektionen in die allgemeine
bevölkerung es ist also nach wie vor so
dass wenn wir das geschehen rund um die
firma tönnies nicht hätten hätten wir es
im kreis gütersloh mit einem ganz
normalen verlauf mit einem ganz normalen
geschehen wie sonst überall in der
bundesrepublik deutschland zu tun
wir haben weil das unternehmen es bis
gestern mitternacht nicht geschafft hat
uns alle adressen der wohnungen wo sich
die menschen der unternehmen des
unternehmens der sub unternehmer
aufhalten weil das unternehmen ist nicht
geschafft hat uns diese diese zahlen zu
liefern sind wir gestern
höchstpersönlich mit dem arbeitsschutz
also kreisverwaltung plus arbeitsschutz
war das in der firma turniers gewesen
und haben uns zugang zu den
personaldaten verschafft und haben um 1
uhr 30 dann endlich alle kompletten
wohnadressen und listen bekommen so dass
wir jetzt genau wissen wo sind die
wohnungen der menschen die im kreis
gütersloh in werkswohnungen oder privat
wohnung untergebracht sind
das war das können sie sich vorstellen
wirklich ein kraftakt und aber
ausgesprochen wichtig um hier weiter
erfolgreich vorgehen zu können
insgesamt sind das 1300 adressen 1300
adressen im kreis gütersloh an denen
turniers mitarbeiterinnen und
mitarbeiter wohnen
so und jetzt gehen wir im moment mit
sogenannten mobilen teams im kreis
gütersloh vor und besuchen diese
wohnungen wir schauen uns die
wohnverhältnisse an wir machen abstriche
wir informieren die menschen die dort
wohnen über das thema quarantäne
das läuft alles im moment in herzebrock
clarholz und in
rheda wiedenbrück und wird in den
nächsten tagen dann flächendeckend im
ganzen kreis im ganzen kreis gütersloh
vonstatten gehen wir haben zudem eine
allgemeinverfügung erlassen mit der nun
sämtliche beschäftigte der
unternehmensgruppe turniers am standort
rheda wiedenbrück unter quarantäne
gestellt sind inklusive der verwaltung
des managements und auch der konzern
konzernspitze
das haben sie aber logisch schon
mitbekommen dass lief ja auch schon
durch die medien
der krisenstab des kreises gütersloh hat
auswärtige unterstützung angefordert das
habe ich ihn eben schon gesagt unter
anderem auch die bundeswehr und herr
general gersdorf wird daher dazu noch
ein paar worte sagen dass andere
hilfeersuchen habe ich eben auch erwähnt
auch das ist positiv beschieden worden
das ging richtung polizei die polizei
soll die ordnungsbehörden der kommunen
bei der quarantäne überprüfung
unterstützen die örtlichen
ordnungsbehörden begleiten diese mobilen
teams von denen ich eben gesprochen habe
auch und wenn ich richtig unterrichtet
bin haben wir 20 von diesen mobilen
teams im einsatz
ich freue mich auch sehr darüber dass
wir eine weitere unterstützung bekommen
haben wir werden zusätzlich von
dolmetschern unterstützt es in dem
zusammenhang auch ein problem
sprachprobleme es gibt da
sprachbarrieren wir haben zehn
rumänische und fünf polnisch sprechende
dolmetscher erhalten die uns
unterstützen möchte aber am ende meine
statements noch einmal deutlich betonen
dass die oberste priorität für den kreis
gütersloh bis nach wie vor ist die
ausbreitung des virus ein zudem
einzudämmen und kein shutdown zu
bekommen
dafür arbeiten wir wirklich tag und
nacht
und ich hoffe dass unsere bemühungen
dann letztlich auch von erfolg gekrönt
sein werden soweit mein statement und
dann würde ich genau gersdorf bitten
vorzufahren dankeschön ja schon montag
ich bin der kommandeur des
landeskommandos nordrhein-westfalen ich
bin der zentrale ansprechpartner der
bundeswehr für die landesregierung in
nordrhein-westfalen in allen fragen der
zivil-militärischen zusammenarbeit um
diese zivil militärische zusammenarbeit
mit leben zu erfüllen haben wir ein
flächendeckendes netzwerk wenn von
verbindungskommandos in allen
regierungsbezirken in allen kreisen und
kreisfreien städten in nordrhein
westfalen
unser einsatz hier und heute in
gütersloh ist ein gutes beispiel für
diese zivil militärische zusammenarbeit
wir sind hier auf ein hilfeleistungs
ersuchen des kreises gütersloh und
unterstützen ihr die bereits begonnenen
arbeiten von zivilen hilfsorganisationen
und den staatlichen stellen wir
unterstützen also wichtig war uns dass
wir zu einer schnellen reaktion fähig
waren wir haben das hilfeersuchen am
donnerstag erhalten und waren mit ersten
kräften am freitag hier vor ort heute
sind wir insgesamt mit 65 soldaten hier
im kreis gütersloh eingesetzt
unterstützen unter anderem bei den
abstrich stationen auf dem werksgelände
der firma tönnies im zusammenwirken mit
dem deutschen roten kreuz
da ist sanitätspersonal der bundeswehr
eingesetzt sind soldaten des heeres dort
eingesetzt und unterstützen einmal bei
den abstrichen direkt mit dem
sanitätspersonal und als helfende hände
in der dokumentation ebenso in dem vom
landrat gerade angesprochenen mobilen
teams die also unterwegs sind
unterstützen wir ebenfalls mit soldaten
reicht der dokumentation insgesamt haben
wir neben dem unterstützungsbereich hier
in gütersloh auch noch sechs soldaten
zusätzlich im kreis warendorf eingesetzt
ebenfalls zur unterstützung mit der
kontakt nach verfolgung in der dortigen
im dortigen gesundheitsamt und ebenfalls
in den bereich von abstrichen
wir sind jederzeit natürlich und das
haben sie auch gehört bundesweit mit
einer sehr großen anzahl von soldaten
seit anfang april in einer bereitschaft
so dass wir auf entsprechende
hilfeleistungen schnell und rasch
reagieren können und das sind wir auch
sehr froh dass wir hier in dem fall so
schnell unterstützen konnten es läuft
eine hervorragende zusammenarbeit die
mitarbeiter der zivilen
hilfsorganisationen haben wir sehr
schnell begonnen die entsprechenden
maßnahmen einzuleiten und wir sehen uns
jetzt in der unterstützenden rolle um
diese kräfte auch zu entlasten und zu
verstärken und sind auch bereit auf
weitere hilfe leistungsanträge des
kreises ebenso rasch zu reagieren
vielen dank ja vielen dank gersdorf dann
würde ich jetzt herrn kohl bush um sein
statement bitten britische ja meine sehr
geehrten damen und herren also sie sehen
wir sind glaube ich mit recht großem
besteck an der stelle schon ausgerichtet
der anders gesagt alleine als alleine
als kreis gütersloh würden wir das
derzeit so nie schaffen und insofern
sind wir sehr dankbar dafür für die
unterstützung die wir erhalten haben
auch für die unterstützungszusagen falls
es noch mal klemmen sollte oder wir
sehen dass lage bedingt nachgesteuert
werden muss
das ist ganz wichtig und ich möchte hier
insbesondere das drk noch mal
ausdrücklich hervorheben dass jetzt
gerade dabei ist eben mit den mobilen
teams in die erste wohnung zu gehen das
wird konkret in rheda wiedenbrück sein
rheda wiedenbrück ist
ein schwerpunkt der unterkünfte der
firma turniers das liegt eben auch
bedingt am betriebssitz aber auch klar
als wert das mobile team bestehend eben
aus menschen die dokumentation vornehmen
aus menschen die mit den betreffenden
erst mal die situation sprechen das
heißt quarantäne die nachfragen werden
wie es die versorgung sich um das
persönliche wohl kümmern
jetzt entsprechend auch in die fläche
gehen dass das so möglich ist mit heute
20 teams und geplant ist dass wir das
ausweiten können bis auf 200 teams das
ist eine großartige unterstützung durch
das drk die hier vorweg einmal
darstellen möchte zu der situation ich
möchte nochmal anknüpfen dann das was
herr adenauer gesagt hat wir haben
zunächst ja gesehen dass im bereich der
zerlegung der firma turniers ein hotspot
entstanden sind wir haben da schnell
steigende zahlen gesehen der zählung
bereich denke ich ist ihnen bekannt
niedrige temperaturen in der
arbeitsverhältnisse und wir sind dann
nach dem wir deutlich gesehen haben dass
da zahlen entstanden sind die größer
werden unmittelbar angefangen mit einer
testung das war jetzt am 16.6 die führen
wir jetzt zügig durch mithilfe der
bundeswehr sind wir stand heute mittag
mittlerweile so weit dass wir und 5800
mitarbeiter oder weil das beschäftigte
personen ab gestrichen haben das sind
rund 6400 menschen die dort gemeldet
sind beziehungsweise ich glaube wenn man
verwaltungsbereich mit einem sind wir
bei 7.000 aber das ist schon eine große
zahl hier sind wir wirklich mit der
unterstützung sagt euch mal auch der
bundeswehr in den letzten tagen sehr gut
vorangekommen ich will nicht unerwähnt
lassen dass auch drk mhd an der stelle
uns unterstützt haben so dass ich glaube
dass wir dieses dunkelfeld wie weit sich
die neuinfektionen in einer
des betriebes ausgebreitet haben glaube
ich gut sagt immer unterwegs sind wir
haben gesehen dass im bereich der
zerlegung rund zwei drittel der
mitarbeiter infiziert waren das ist ein
erschreckend hoher anteil gewesen das
haben wir im laufe dieser woche
berichtet und der andere hat gerade
gesagt wir hatten gestern 830 befunde
wir haben sagte mal auch wenn die
absolute zahl immer noch erschreckend
hoch ist jetzt knapp 200 fälle mehr
obwohl wir deutlich mehr befunden jetzt
ausgewertet haben und das zeigt dass
innerhalb des betriebsgeländes turn
östlich der hotspot sehr stark auf den
zerlegung bereich gelegt hat und die
abstrahlung in das umfeld
doch erkennen lässt dass möglicherweise
der infektionsherd sage mal einen klaren
kern hat so jetzt komme ich zu dem was
sich daraus ergibt der atmung hat das
gesagt auf dem betriebsgelände insgesamt
sind 7000 menschen tätig da gibt es dann
bereiche angefangen sagt man von dem
pförtner der sozusagen die kontrollen
macht über die schlachtungen die
zerlegung den bereich der
lebensmittelverarbeitung bis zum versand
dann haben wir am ende noch
logistikbereiche es gibt dort sag ich
mal im verwaltungsbereich
sie haben ein warenverkauf und ein
restaurant
also wir haben ein ganz großes gelände
und wir werden jetzt sofort geben bei
den
oder bei den proben namen dass wir
ausgehend von einem hotspot jetzt
schauen wie weit sich die infektion
innerhalb des betriebes an der stelle
verbreitet hat ich hoffe und das wäre
sicherlich sehr günstig für die
beurteilung der weiteren situation dass
die zahlen umso niedriger werden desto
weiter wir vom zerlege bereich wegkommen
das würde sag ich mal im gegenpol auch
erklären warum wir derzeit doch sehr
wenig fälle haben von neuinfektionen in
der allgemeinen bevölkerung das werden
wir jetzt genau im weiteren auch immer
wieder mit in den blick nehmen wo haben
sozusagen die menschen ihre bezüge und
den ansatz den wir jetzt wählen es
natürlich zu schauen gerade auf diese
personengruppe die wir unter quarantäne
gestellt haben die mobilen teams gehen
raus damit die menschen sozusagen
tatsächlich noch mal auch eine ansprache
erhalten das ist uns auch wichtig die
leute sind zum teil verängstigte das
bitte ich an der stelle auch noch mal
wirklich auch deutlich zu machen
diejenigen die erkrankt sind die konten
in der regel persönlich doch gar nichts
dafür und ich mache das sehr
nachdenklich wenn ich heute schon erste
persönliche berichte zur kenntnis nehmen
muss dass leute die sag ich mal daneben
nicht deutsch sprechen die in der
muttersprache haben die darauf hinweist
dass sie eben zu den mitarbeitern
gehören die in diesen schwierigen
arbeitsbereichen tätig waren angefeindet
werden dann ist das ein punkt da möchte
ich hier bitte noch mal wirklich auch
deutlich machen das kann es nicht sein
die leute brauchen unsere unterstützung
brauchen unsere solidarität und die
werden die auch erfahren indem wir eben
auch mit einem mobilen teams da sind
dass wir ansprechbarkeit schaffen nun
dass die nicht allein sind und auf der
anderen seite schützt die quarantäne
die wir verhängt haben die allgemeine
bevölkerung wir haben das abstandsgebot
so dass ich hoffe dass wir diesen herd
einhausen können
die quarantäne ist ein punkt dass es
gestern in der presseberichterstattung
auch sehr bildlich festgehalten worden
dass es eben auch aufnahmen gehabt dass
ich menschen eben die gesagt einmal
muttersprachlich einer verbundenheit
haben und eben zu den personen um
gehören sich auch in den stadtbildern
noch zeigen
wir werden deswegen mit einem gestuften
konzept diese quarantäne überprüfen
der ansatz den wir gewählt haben ist
dreistufig und ich fange jetzt mal an
mit dem blick auf den gesamt kreis das
kann der celler gleich nochmal aus der
polizeilichen sicht darstellen wir uns
hier als kreis- und örtliche
ordnungsbehörde unterstützt die polizei
ist mit deutlich verstärkten kräften die
zahlen sagt dem gleich erzähler landes
gesamten kreis gütersloh vor ort streift
und um so einen überblick zu gewinnen
auch von den örtlichkeiten her ob die
garantien eingehalten werden die
örtlichen ordnungsbehörden denen die
wohn listen die eröffnung an der stelle
gerade angesprochen hat canon sozusagen
jetzt wirklich alle adressen die
vorhanden die wir jetzt sozusagen
wollten acht herausgefiltert haben das
sind deutlich mehr als das was den
kommunen vorher bekannt waren
sie werden also jetzt auch mit den
ordnungskräften die insbesondere großen
wohneinheiten die da sind also
mehrfamilienhäuser ohne
gemeinschaftsunterkünfte in besonderen
im blick nehmen werden aber auch bei den
privatunterkünften schauen ob sich die
leute auch annika
an der stelle halten und der dritte
baustein den wir haben das sind die
mobilen teams das ist sozusagen daneben
die nachbetreuung so will ich das mal
sagen dass wir sehr nah an die menschen
ran gehen und wir werden dann und auch
das ist wichtig um zu sehen wie hat sich
die infektion ausgebreitet die
haushaltsangehörigen die mit den
menschen lieber tönis tätig sind auch
mit mit abstreichen um dann
festzustellen inwieweit sich der virus
aus den zahlen der ba oder aus den
betroffenen beschäftigten hin zu den
familienangehörigen entwickelt hat auch
das wird schon schon hinweis geben um
festzustellen inwieweit dann ansonsten
eine weitere verbreitung im kreis
gütersloh droht oder gedroht hätte in
dem zusammenhang ist mir auch noch mal
wichtig zu verdeutlichen dass wir viele
menschen haben die im familiären kontext
leben die also hier mit ihrer frau mit
den kindern zusammenarbeiten und
insofern nehmen wir das auch im blick
und wenn wir feststellen dass die
arbeitgeber der betreffenden ihrer
zusage ihre zusagen nicht einhalten dass
sie die menschen vor ort in den
wohnungen tatsächlich mit dem was man
zum leben braucht versorgen dann werden
wir auch da nach steuern und lage
bedingt weitere kräfte anfordern
ich will noch eine besonderheit erwähnen
die uns ganz wichtig ist wir kommen nur
dann an den menschen dran wenn wir
wissen wo sie wohnen und deswegen sind
wir gestern späten abend mit dem
arbeitsschutz bei der firma tennis
gewesen nachdem wir ordnungsverfügung
nachdem es sozusagen mit gutem zureden
nicht geklappt hat ordnungsverfügung
erlassen haben das uns tatsächlich
komplett alle personal listen an der
stelle vorgelegt werden
wir sind im betrieb gewesen und wir
haben jetzt
wie gesagt ich mal angeblich deutlich
besseren überblick ich will noch nicht
sagen dass da die letzte adresse an der
stelle stimmt aber wir haben eben jetzt
ermitteln können dass es im kreis
gütersloh 1300 wohnungen gibt das ist
doch nicht mehr als das was wir
ursprünglich im blick hatten in denen
mitarbeiterinnen und mitarbeiter der
firma turniers tätig sind und insofern
möchte ich auch hier nochmal der
bezirksligen detmold danken die vom
arbeitsschutz auch auf die
subunternehmer von tönnies zugegangen
ist und auch dort alle personal listen
an der stelle jetzt tatsächlich auch
erhalten hat das war lange zeit ein
dunkelfeld wo die menschen untergebracht
sind und eins kann man hier und heute
sicherlich sagen dieses dunkelfeld des
sub unternehmertums das liegt jetzt
offen und unser bemühen wird es an der
stelle seien mit allen kräften die wir
bekommen dieses dunkelfeld so
aufzuhellen dass wir genau wissen was
läuft damit wir den menschen und ihren
sorgen die da sind auch wirklich
rechnung tragen können und dass wir vor
allen dingen auch zu sehen dass die
infektion nicht in die allgemeine
bevölkerung überläuft und insofern werde
ich nochmal deutlich betonen die firma
tönnies hatte eine außerordentliche
bedeutung für dieses geschehen eine
außerordentliche verantwortung durch die
arbeitsbedingungen und ich gehe davon
aus und setze darauf dass die firma
tönnies ihrer verantwortung auch gerecht
wird wenn es hier zu
versorgungsproblemen auch kommen sollte
und auch da unterstützen wird ja ich
glaube das wäre es von meiner seite das
ist das was mir so als erstes noch mal
war ich von der gesamtlage wichtig
erscheint uns insofern würde ich jetzt
weitergeben an herrn zähler
ja schön montag der zeller ist mein name
ich bin zuständig hierfür den
einsatzabschnitt gütersloh während des
laufenden einsatzes der zentral von der
polizei bielefeld geführt wird
uns ist es wichtig darauf hinzuweisen
die maßnahmen die gerade von herrn kohl
wo schon adenauer beschrieben worden
sind liegen natürlich nicht in der
originäre zuständigkeit der
landespolizei sondern wir werden hier
unterstützend tätig und das hier
natürlich auch situationen entstehen
können die zu einer polizeilichen
unterstützung führen
das ist völlig klar in diesem sinne
leisten wir also abends und
vollzugshilfe für den kreis bzw für die
kommunen bei der umsetzung der gerade
beschriebenen maßnahmen
dementsprechend werden wird das wird die
entwicklung der situation da zeigen
ausreichend kräfte auch aus angrenzenden
behörden beziehungsweise
unterstützungskräften zur verfügung
haben um im raum schutz dafür zu sorgen
dass tatsächlich die kontrollmaßnahmen
so wie sie von herrn kohl bush und
herren von adenauer beschrieben wurden
sind umgesetzt und im eventualfall eben
auch unterstützt werden können mit
welcher personalstärke wir jetzt in der
nächsten zeit hier unterstützen werden
und die aufgaben wahrnehmen können das
orientiert sich sicherlich auch ein
wenig an der lagerentwicklung weil ich
glaube eine solche situation haben wir
alle noch nicht in diesem ausmaß erlebt
und insofern müssen wir natürlich sehen
wie sich das entwickelt und von daher
bitte ich um nachsicht dass ich ihnen
jetzt keine konkreten zahlen nennen kann
aber ich kann sagen dass wir durch
landesunterstützung und ich habe gerade
darauf hingewiesen dass der einsatz von
der polizei bielefeld geführt wird
ausreichend personal zur verfügung
gestellt bekommen um ihren raum schutz
auch weiterhin die maßnahmen
entsprechend zu unterstützen
bis dahin vielen dank ja und dann danke
ich ihnen meine herren für diese
darstellung und jetzt erwarten wir ihre
fragen
bitteschön wehrmacht in frage ich nehme
das mikrofon ja genau
herr landrat adenauer hrubesch michalek
welche vom bild hier können sie bitte
gleich noch mal erläutern wie das
wirklich abgelaufen ist das tennis
tatsächlich diese adressen nicht
beibringen konnte wollte und sie haben
ja noch mal noch mal gesagt dass das
dass dieser sumpf jetzt trockengelegt
wird mit den mit den adressen also das
klingt wirklich sehr sehr dramatisch ist
das auch ein grund warum die der kreis
hier sitzt die polizei die bundes wären
turniers heute nicht also ich will erst
mal sagen das vertrauen dass wir in die
familie in die firma durchsetzen ist da
auf null
das muss ich so klar sagen die haben ja
schon eine rein testung im mai gemacht
die haben wir relativ zügig zu 97%
durchziehen können
am ende haben uns aber adressen an der
stelle schon gefehlt und auch jetzt
nachdem die situation sich sagt er auch
akut entwickelt hat wir haben immer
deutlich gemacht die firma tönnies muss
uns sei es wenn sie eigene test machen
oder wenn wir testen machen zügig die
personal ist in ganz klar auch mit
darlegen dass war immer zögerlich und
ich sag mal salopp wir haben gestern den
pub aufgabe wir haben gestern morgen
eine adressliste gekriegt
da waren sagte ich mal 30 prozent der
mitarbeiterinnen und mitarbeiter ohne
adresse und dann irgendwann sagt man so
feierabend ja natürlich weiter das
gespräch mit der firma schön jedes
gesuchte das ist so haben sie weiter
auch sagt in meinem direkten kontakt in
die verantwortung genommen und am ende
haben wir gesagt so wir bereiten alles
vor dass wir direkt in den betrieb
können wir haben uns mit dem
arbeitsschutz abgestimmt und insofern
sind wir dann gestern abend um 9 uhr bei
der firma turniers gewesen und wir waren
heute nacht um halb zwei fährt
und insofern haben wir ab heute halb
zwei die kompletten adresslisten gehabt
und dieses dunkelfeld ist jetzt
sozusagen bis sag ich mal am ende auch
aufgehellt und 30 prozent
da wird eben einfach auch nicht witzig
werden weil solch eine situation hat und
deswegen adressiert das auch noch mal
klar in die richtung der verantwortung
der firma tönnies wir haben immer darauf
gedrungen dass wir das bekommen
und insofern bin ich froh dass wir jetzt
das hellfeld haben ist das dunkelfeld
der unterbringung der mitarbeiterinnen
und mitarbeiter und der familien der bei
den subunternehmen beschäftigten jetzt
wirklich auch aufgehellt ist bitteschön
weitere fragen bitte herr klose sie
haben eben gesagt wenn es richtig
verstanden habe das vertrauen zur
familie
pörndorf 0 mehr geht ja eigentlich oder
weniger geht ja eigentlich nicht wenn
sie jetzt sagen der haben adressen
gefehlt was sind das denn für menschen
so dass illegale also das konnten wir
stand jetzt nicht sagen
also wir haben die adresslisten seit
halb zwei
ich gehe jetzt erst mal davon aus dass
das nicht so ist wir werden das aber
natürlich mit prüfen das ist aber
auszuschließen dass es natürlich nicht
irgendwo das ist ja das ist der punkt
also ich kann es nicht bestätigen
positiv ich ganze auch nicht von ein und
das ist eine frage die jetzt mit in die
prüfung hineingeht es ist ja auch die
frage wieso hat das so lange gedauert
wieso hat man sich so lange geweigert
weil gibt es dafür auch das wollen wir
natürlich wissen
eine anschluss frage was für ein gefühl
haben sie denn wenn sie mit der familie
tun jetzt nun kommunizieren sind die
hilfsbereit oder wenn sie sagen
vertrauens auf 0 dann hört sich das ja
nicht so an
also wir haben ja lange zeit auch mit
der firma tönnies auch um die
durchführung der prüfung der testung
also es gibt bereiche wenn man sagt so
wir brauchen technikum dinge
durchzuführen wie die abstriche
dann ist so logistisch an der stelle
dazu
zu gearbeitet worden das kann man jetzt
nicht anders sagen das ist so ja so die
firma tun ist es irgendwann angefangen
hat auch selber testen gemacht kann ich
nur sagen ist gut wenn arbeitgeber auch
hat auch da ansetzt so und dann kam eben
auch ein punkt dass wir gesagt haben das
war auch deutlich in der presse dass wir
nicht wollten dass die firma thöni
steigend ist macht und ohne uns vorab zu
informieren da haben wir schon nach
gehabt das hat auch etwas gedauert bis
das so weit war
und insofern haben wir auch an der
stelle gesagt so da muss mehr
transparenz her
auch das lässt sich der presse entnehmen
insofern kann man sehen wie sozusagen
das vertrauen oder ich sage mal auch die
frage inwieweit verlässt man sich an der
stelle jetzt auch an der stelle
geschmolzen ist das muss man an der
stelle ganz klar sehen ja geschafft
weitere fahrer kohler
denken sie das denn diese eigenen
testungen die tennis gemacht hatte die
tests die selber durchgeführt haben
auch dazu dienen sollen und etwas zu
verschleiern
das kann ich jetzt so nicht sagen also
es war der punkt dass die firma turniers
uns dann irgendwann nachdem ich gesagt
ja aber was macht ihr da eigentlich
konkret das hat mich auch eingefordert
wie viele leute sind das also im ersten
durchlauf will vielleicht mal kurz sagen
um das zeitlich auch wirklich konkret zu
verorten
wir waren angefangen auf die bitte und
die weisung des ministers die auch gut
und richtig war und ab dem 10
mai in der firma turnier sehr groß
abgestrichen insgesamt waren es dann
schlussendlich 6400 personen werden
das gros der menschen ab 18 mai ab
gestrichen und der die letzten abstriche
sind am dritten juni an der stelle
erfolge das hat etwas damit zu tun dass
es immer wieder schwierig war dass die
leute sozusagen dann aus dem urlaub zum
beispiel zurückgekommen sind die firma
denn jetzt dass die daten
aufbereitet werden mussten und ich
erinnere mich ist glaube es war am 18
da ist dann parallel die firma turniers
angefangen hat erste eigene abstriche
gemacht kamen dann irgendwann zu dem
effekt dass uns die firma tönnies
angerufen hat und gesagt hat die und die
sind positiv dar und wie gesagt das kann
nicht sein
das muss eigentlich was labor gemeldet
werden und auch da sind wir beherzt dann
rein gegangen habe deutlich gemacht das
labor angesprochen abgesagt die
infektions meldungen gehen hier bitten
kreis gut dass du nicht an die firma
turniers aber da kann ich jetzt nicht
sagen
seitens des managements die zahlen
versteckt worden sind die wollte da war
wissen was macht ihr da eigentlich wen
streich die ab und da hat auch zeit
gebraucht bis wir im vorfeld informiert
waren so die firma turniers hatte eben
auch dann durchaus in der zeit ab mitte
märz dann die sogenannte korona ein
reiseverordnung dahingehend geändert
worden ist das sag mal die menschen die
auch aus dem europäischen ausland nach
deutschland einreisen nicht mehr 14 tage
per sehen quarantäne sein müssen diese
eigenen testung initiiert und ja dann
haben wir eben diesen verlauf gehabt
dass es irgendwann erste befunde gab im
bereich der zerlegung das war dann ja
auch in der letzten woche und dann die
ansteigenden fallzahlen und da haben wir
immer wieder auch gesehen was wir da
mehr transparenz an der stelle auch
einfordern mussten will man vom wdr
welche rolle spielen die sub unternehmer
der bürgermeister von rheda wiedenbrück
hat er ja heute mittag oder vielleicht
läuft das gespräch noch mit
subunternehmern im gespräch was die
können oder was sie tun müssen um die
lage zu verbessern um die
versorgungslage zu verbessern
wie viele unternehmer haben sie gefunden
mit denen sie gesprochen haben auch bei
der adressen suche und was für eine
verpflichtung haben die sich jetzt zu
beteiligen welche möglichkeiten haben
sie die subunternehmer zu überreden
sozusagen also wir haben auch selber mit
den subunternehmen gestern hier
gespräche geführt von der
gesundheitsabteilung aus ich kann ihnen
die anzahl jetzt nicht genau sagen es
waren zumindest 30 personen gestern mir
als unternehmer
ich habe die frage jetzt gerade nicht
griffbereit das bitte ich zu
entschuldigen aber gestern war zumindest
in dem gespräch und das habe ich mit den
kollegen auch noch mal nach gefasst so
dass die sub unternehmer deutlich gesagt
haben dass sie sich hier auch um die
menschen die bei ihnen arbeiten kümmern
werden dass sie sie versorgen werden und
haben gestern die zusage an der stelle
erhalten
und insofern werden wir an der stelle
jetzt exakt auch noch mal schauen wie
wir im zweifel wenn auch da das wort
nicht gehalten wird im grunde genommen
auch sagen können
wir nehmen euch möglicherweise mit in
die pflicht für die versorgung zu sorgen
und wenn die dem nicht nachkommen dass
im zweifel dann auch per ersatzvornahme
zu machen versorgung ist die eine sache
die andere ist ja leben die menschen
genauso weiter wie vorher nur jetzt in
quarantäne unter abstands bedingungen
die eben nicht eingehalten werden können
kann man die menschen weiter auseinander
ziehen an ort anderen ort verlegen gibt
es die möglichkeiten weil die bilder die
wir so immer vor augen haben sagen ja
nicht so kann man weiterleben unter
corona bedingungen also es gibt
sozusagen da ja schon praxis und übung
so will ich das man einfach sagen
leidvolle erfahrung wir haben ja im
nachbarkreis osnabrück sozusagen den aus
den ausbruch bei westfleisch bei cox
gehabt da waren wir als kreis gütersloh
mit betroffenen mit kommunen wie
burghausen und versmold und das erste
was man macht ist wenn wir infizierter
haben dass die infizierten wenn das
sozusagen beengte sag ich mal
situationen sind das die separiert
werden
und die kontaktperson erster kategorie
die also einen engen kontakt hatten dann
auch abgesondert werden
wir haben verhältnis das muss man auch
klar sagen dass ich alles sozusagen
irgendwie sammelunterkünfte oder ich
damals so wie man das hat matratzen
tausch in allen bereichen es gibt eben
auch wohnbereiche das sind nicht ganz
weniger da gibt es dann die möglichkeit
der häuslichen absonderung so wie wir
das sonst sag ich mal bei familien auch
hatten die jetzt im märz in der
allgemeinen bevölkerung erkrankt waren
das ist ein punkt der ist praktisch am
leichtesten zu handhaben und schwieriger
wird der punkt eben wenn man große
einrichtungen hat daneben zu sagen wohin
gehen die infizierten und es gibt
mehrere wohnungen der firma turniers in
verschiedenen orten da haben die
sozusagen lehre mietwohnung schon
angemietet um auch an der stelle raum zu
schaffen dass infizierte isoliert
untergebracht werden können
wir werden oder haben die firma die
firma turniers an der städte
verpflichtet zu dulden dass wir diese
objekte belegen das ist ganz wichtig
dass auch da die verantwortung deutlich
wird und damit haben wir einen überlauf
möglichkeit zumindest jetzt aus dem
bereich der infizierten wenn es eng wird
an der stelle auch zu agieren und dann
diese kotierung kontaktperson ersten
grades und der infizierten vorzunehmen
wenn wir dann räumlich an die grenzen
kommen werden wir da natürlich auch nach
steuern
herr köhler bitte haben sie erkenntnisse
darüber und wenn ja welche inwiefern
turniers mitarbeiter auch in anderen
lebensmittel unternehmen hier auch
speziell im kreis gütersloh tätig sind
uns liegen diese erkenntnisse vor frage
welche haben sie und gibt es da
maßnahmen also die haben wir auch
das ist so es gibt einzelne da wissen
wir dass da auch mitarbeiter in andere
bereiche gehen und deswegen kann ich
auch schon sagen wie wir weiter testen
werden im kreis gütersloh
wir werden sagte ich mal jetzt ausgehend
von dem infektionsherd denen wir
haben die personen bei der firma
turniers entsprechend jetzt durch testen
da sind wir sehr weit das haben wir so
unglaublich anfangs dargestellt wir
haben die mobilen test dienst die jetzt
raus gehen so dass wir da natürlich auch
jetzt schon erste familien
möglicherweise haben wo es auch leute
gibt oder einrichtungen gibt wo sagen
wir schon da ist und der nächste punkt
die wenn wir mit tennis fertig sind mit
den mit den testungen das personal da
komplett ab gestrichen haben dann werden
wir zu gehen im nächsten schritt auf all
die sub unternehmer die für turniers
tätig sind auch da werden wir soweit die
menschen im kreis gütersloh leben alle
personen ab streichen um genau in diesem
bereich zu kommen also wollen
ich sag's mal vom infektionsherd
ausgehend schauen wie strahlte er in die
umgebung ab und das machen wir sozusagen
jetzt nicht nach orten sondern wir
machen das nach den spuren der menschen
das ist die kontakt nachverfolgung das
ist das was ganz ganz wichtig ist und
die wir vielleicht noch eins kurz
betonen weil das in der aktuellen
diskussion immer wieder auch sag ich mal
in den foren kritisch sag ich mal auch
angesprochen wird ich bin ich auch
persönlich die mails warum sich solche
statistik der einmal sozusagen täglich
veröffentlicht warum hängt die hinter
den zahlen her und das hängt einfach
damit zusammen dass wir große zahlen
haben deswegen gehen wir auch parallel
immer raus und sagen was haben wir jetzt
an ergebnissen der personen die
abgestrichen sind wir können jetzt
relativ schnell zuordnen weil wir die
personalliste komplett haben wo sind die
leute gemeldet und dann kommt der
spannende punkt halten sich die menschen
auch da auf wo sie gemeldet sind und
können sie da verbleiben das ist der
punkt der gerade vom wdr angesprochen
worden ist ja wenn wir jetzt eine
situation haben
ich nehme ein beispiel da wohnt jemand
in rietberg und die situation ist so
beengt dass ich einen infizierten nicht
vernünftig trennen kann von einer
kontaktperson erster kategorie dann
bringen wir die zweifel auch in einer
b unter dann wird er aber statistik in
einem anderen bereich geführt wir halten
hier keine zahlen zurück ich habe das
schon gehört so nach dem motto der kreis
gütersloh welt bewusst seine offizielle
statistik niedrig um da eher
unangenehmen folgen auszuweichen das ist
nicht so volle transparenz und sobald
wir das geschehen örtlich zu sortieren
können machen wir das an der stelle auch
deutlich und wir können im moment sagen
da wo die infizierten überwiegend sind
da ist betroffen
die stadt rheda wiedenbrück hat einst
die stadt gütersloh
wir haben die stadt fair wir haben die
stadt lang werden die stadt rietberg und
die sommer so geht das vom cluster immer
weiter runter also insofern können wir
auch da zumindest eine einschätzung
geben und das ist mir hier nun mal
wirklich außerordentlich wichtig weil
ich weiß dass ja immer auch gesagt wird
wie kommst du so melde verzug warum
brauchen die so lange wir brauchen das
wir brauchen etwas zeit um das in die
statistik dass eine datenbank
einzupflegen damit man die vernünftig
nutzen kann weil diese datenbank wird
auch genutzt damit unsere leute
dokumentieren können wie ist der
gesundheitszustand und deswegen ist uns
der inhalt der datenbank etwas wichtiger
da bitte ich um verständnis um als
sozusagen nachher der auswertung die man
elektronisch hat und in der er sozusagen
der die abstriche die jetzt gerade in
hohen zahlen den letzten tagen kommen
sind noch nicht erscheinen da bitte ich
wirklich noch mal auch das mitzunehmen
also wir verstecken nichts und wir
weichen da auch nicht aus wir haben
zahlen sie liegen deutlich über
sozusagen der grenze dessen wo man sagt
50 pro hunderttausend liegen wir darüber
aber wir sagen den moment noch so wie
die situation ist es lässt sich noch auf
einen klaren herd zu ordnen
bitteschön café noir deutsche presse
agentur
ich habe ja gesehen hat vormittag wird
ja im werk auch noch weiterhin getestet
in was für einer struktur läuft das ab
weil da sind einige leute privat
hingekommen ich habe police gesehen mit
ausländischen kennzeichen ohne abstand
leute ohne mundschutz
denn was für eine organisation welcher
form kommen die leute zum werk aus ihren
wohnungen und werden da getestet und
passend dazu in weißenfels ist ja auch
ein werk von turniers und sachsen anhalt
und es gibt erste verdachtsmomente dass
arbeiter da hingebracht wurden vom werk
rheda wiedenbrück blieben ihnen dazu
kenntnisse vor also ich kann jetzt nicht
sagen wie weit sozusagen ein karussell
eintritt ja es gibt noch andere
betriebsbereiche also sie haben
weißenfeldt angesprochen es gibt sie
das können wir an der stelle nicht
verfolgen wenn sie sagen das ist eure
ihre objektive wahrnehmung gewesen dann
wird die richtig sein
deswegen gehen wir jetzt auch noch mal
rein und versuchen die menschen zu
erreichen auch zu sagen was heißt
quarantäne
was heißt quarantäne und ich will noch
mal ein bisschen die sorge auch ich sag
mal wir haben sozusagen wir wollen dass
die leute ihn sind die dürfen sich mal
für diese fahrten von der wohnung die
dürfen im privatwagen selbstverständlich
da zum testen hinfahren das ist kein
problem
und wenn dann eine familie aus einer
wohnung in fährt oder mehrere menschen
aus einer unterkunft die sind sagt mal
in einem auto zusammen sie leben
zusammen wenn das kontaktpersonen erster
kategorie sind kein problem so
deswegen muss man da auch sehen das ist
nicht per se verboten so wenig abstand
zueinander halten hoffe ich dass es
menschen sind die nur in einer
wohngemeinschaft sind und wo ansonsten
gilt noch mal auch für jeden von uns
früher die bevölkerung wir haben
grundregeln die uns sag ich mal davor
schützen dass wir sag ich mal und
schützen können dass wir hier sagt war
in ein größeres geschehen kommen und das
ist das abstandsgebot und ich sag mal
wenn es zu eng wird dann nehmen wir den
mund nasen schutz und dann sind wir
glaube ich gut aufgestellt und die
zahlen die entwicklung die wir in
deutschland sehen ganz anders an als in
vielen anderen staaten ist das
infektionsgeschehen runter gegangen ist
und ich bin persönlich überzeugt das ist
das abstandhalten und das ist sie mund
nasen bedeckung
bitte ich hätte das ja gerade schon mal
anklingen lassen
dadurch dass jetzt die bundeswehr der
krisenstab und der die polizei und der
landrat hier sitzen
warum sitzt heute keinen vertreter der
firma tennis hier
ich glaube das spricht für sich wir
waren heute noch da und die sind unter
quarantäne gestellt ja es gibt ja dass
diese form der arbeits quarantäne und
das könnte man ja hier als arbeit
ansehen
wir brauchen von der firma turniers
heute hier für diese veranstaltung
niemanden weil wir deutlich machen was
wir tun und wir haben hier das heft des
handelns und deswegen wir werden sagen
welche erwartungen wir haben welche
unterstützung wir brauchen von der firma
turniers wir werden uns auch auf
hilfsangebote stützen wenn die kommen
aber wir werden sozusagen nicht blind
vertrauen und ich sage ganz klar
kontrolle ist besser als vertrauen und
deswegen brauchen wir keinen vertreter
der firma turniers die konnten sich
jetzt sogar wochen erklären haben das
getan
die firma drin ist hat das muss man
durchaus sagen
in der phase mai eben auch sicherlich
wahrscheinlich auch durch die maßnahmen
die sie in der betrieblich getroffen
haben lange zeit das virus aus dem
betrieb halten können da waren andere
sozusagen anders aufgestellt aber ich
habe in der beurteilung der lage immer
darauf hingewiesen das virus ist da und
auf deutsch gesagt sie können das virus
nicht beweisen wenn das irgendwo mal da
ist und sie halten den abstand nicht
dann springt das im zweifel auch über
das funktioniert ganz hässlich es ist
nämlich dann wirklich virulent wenn es
sich noch nicht zeigt und das ist ganz
dünnes eis und ich sag mal bist du so
gemein verdichtet hat die
arbeitsbedingungen sind umso dünner wird
das eis und ich würde sagen hier ist
sozusagen das eis gebrochen und das was
wir sehen bei dem virus und es gibt ja
viele leute sagen ach ja so ein fall
muss weil da dargestellt werden wir
glauben nicht ans virus und ähnliches es
verbreitet sich daneben auch sehr sehr
schnell
und das macht es dann eben auch so
wichtig dass man versucht so schnell wie
es eben geht mit allen verfügbaren
kräften und die muss man manchmal
aufbauen
dann herde einzukesseln und das im
moment dabei entschuldigt ich habe noch
eine frage die den nehmen wir das mal
meldung unregelmäßigkeit innovation ist
sie haben wir uns geschildert von den
30iger keine adressen hatten wird das
auch strafrechtlich bewertet also wird
es dazu anzeigen geben ich bin jetzt gar
nicht so sicher wie das aussieht melde
rechte ist dann er sagt immer eine
ordnungswidrigkeit
ich glaube es gibt ganz andere punkte
über die man nachdenkt also ich bin kein
freund davon in so einer situation so
wie wir heute hier stehen zusagen
ursachen aufklärung alles wichtig alles
richtig was ist falsch gelaufen kann man
machen aber das was wir heute hier
machen müssen in der verantwortung für
die bevölkerung aber auch für die
betroffenen die sich infiziert haben ist
dass wir die lage im griff kriegen dass
die leute versorgt sind das die nicht
krank werden wenn die symptome haben
dass die schnell in die ärztliche
versorgung kommen ich bin heilfroh dass
auch die kvwl die kassenärztliche
vereinigung zwei behandlungszentren in
betrieb genommen hat dass wenn sozusagen
jemand dann anzeichen hat wenn jemand
fieber hat die schnell in eine ärztliche
behandlung kommen und wenn es kritischer
wird dass es dann auch ins krankenhaus
geht und das sind aus meiner sicht die
punkte über die müssen wir uns
unterhalten das ist aus meiner sicht
wichtig wir müssen jetzt die lage in den
griff bekommen für die betroffenen und
auch für unsere bevölkerung von der wir
nicht wollen dass sie sich in großen
teilen infiziert und am ende wollen wir
nicht dazu dass das öffentliche leben
wieder auf einen zustand zurück fällt so
wie er dann anfang märz da war und
deswegen bitte ich um verständnis ich
sage gerne zu jeder frage etwas was wir
jetzt tun wollen werden
ich nehme anregungen auf ich sag mal im
finstern immer wieder wichtig wenn dann
auch punkte kommt seht ihr nicht was
draußen los ist wir sehen dass ich wohl
selber in rheda wiedenbrück und insofern
versuchen wir wirklich alles aufzunehmen
wenn wir sehen das funktioniert nicht da
hinterher zu gehen ich glaube mehr
können wir im moment nicht machen und
bei der vielzahl der menschen die
betroffen sind ist unsere
öffentlichkeitsarbeit auch wichtig und
deswegen sitzen wir auch heute hier
umso wichtiger ist für sie dass die
charaktere richtig funktioniert ja das
ist so und deswegen wollen wir da an der
stelle auch
sozusagen jetzt konzentriert draufgehen
und ich glaube es ist auch ganz wichtig
dass wir mit stärkeren mobilen teams
nochmal in die fläche gehen ich glaube
der persönliche kontakt dann der stelle
ist auch ganz wichtig und deswegen wir
haben auch noch mal flyer erstellt in
dem drei hauptteile sprachen damit die
leute einfach wissen wo können sie sich
hinwenden wenn mal was nicht
funktioniert wenn die arbeitgeber die in
der verantwortung stehen die versorgung
nicht übernehmen dann gibt es
ansprechbarkeit die wir da stellen wir
haben eine hotline geschaltet die haben
eine spezifische telefonnummer wir
wollen diese menschen nicht allein
lassen
wenn ich richtig informiert bin um das
damit den mobilen teams noch mal
deutlich zu machen wir haben 20 im
einsatz im kongo schied glaube wir haben
aber 50 angefordert oder ja und das drk
hat sage mal bereits gesagt dass sie bis
zu 100 möglicherweise mobilisieren
können
wir werden übrigens mit diesen mobilen
teams 14 tage lang sagt immer so ist
unsere planung auf jeden fall aktiv sein
das sind die 14 tage wo man die
klassische quarantäne frist hat also
auch da ist es so wir wollen die
menschen nicht allein lassen
bitteschön an die adenauer
es wird ja eben schon mal von ihrem
kollegen gesagt dass eben 0 prozent
vertrauen aktuellen die firma tönnies
herrschen
sie selber haben ja laut medienberichten
auch diesen nebel hat neben handel mit
denen mit den gurken die da auch
irgendwelchen jetzt unter anderem
verkauft wurden oder verlost wurden
möchten sie weiterhin ihre gurken im
shop von tennis sehen also die gurken
kann jeder kaufen was er damit macht
entweder ist er sie oder stellst im
schaufenster außerdem verkauft so weiter
da habe ich überhaupt keinen einfluss
drauf
die gruppen sind übrigens hervorragend
also sollten sie mal probieren
ich verdiene damit auch kein geld da ist
auch noch mal eine gute gelegenheit das
hier zu sagen ich habe keinen cent
verdient das ist eine liebhaberei aber
also wenn die irgendwo anders stünden
wenn ich das nicht schlecht eine frage
noch es wird ja oder wurden ja noch
restarbeiten gemacht
im werk rheda wiedenbrück das soll
meines wissens nach war heute glaube ich
abgeschlossen sein und was passiert dann
mit dem werk ich habe gelesen wird
verplombt oder die gehen sie da genau
vor
und wie lange wird diese maßnahme
andauern also wir haben die schließung
jetzt erstmal verfügt für 14 tage
das ist im moment erstmal der stand
erstmal so das erste was man natürlich
an der stelle jetzt zugemacht haben wir
sind angefangen beim schlachthof ich
hatte ja gerade schon mal gesagt wieso
ein schlachthof funktioniert der nächste
bereich war jetzt der zerlegung der
bereich tillmanns und am ende wird
sozusagen
wir lassen jetzt noch zu das untersagt
mal minimierten deutlich minimierten
personaleinsatz in der zerlegung etwas
überlegen schweinehälften noch
gedrittelt werden das gibt dann die
möglichkeit am ende die da sagen wir das
fleisch noch zu verwerten so dass man
die lebensmittel nicht wegschmeißen muss
aber das passiert jetzt nicht mehr unter
arbeitsbedingungen sowie die sag ich mal
bis letzte woche montag stattgefunden
haben also wir hatten ja schon am
dienstag letzter woche verfügt dass die
arbeitsleistung bzw
der personaleinsatz der personaleinsatz
deutlich reduziert wird in einen
kritischen bereichen und insofern gibt
es nach lauf das war sicherlich noch
geschehen wird ist dass die so genannte
arbeits quarantäne
es gibt einfach technische dinge die
müssen auf dem gelände laufen das wird
erlaubt sein
natürlich sozusagen der
verwaltungsbereich ja wir brauchen noch
vier weitere informationen von dennis
dann muss die personalabrechnung gemacht
werden diese dinge bis zur
konzernführung das werden wir im rahmen
einer arbeitsstelle sehr aus geheim sehr
eingehaust zu lassen und arbeitspläne
will ich auch noch mal sagen heißt die
leute bleiben zu hause
die dürfen sich bewegen auf direktem weg
zur arbeit
die dürfen auch arbeiten auf dem
betriebsgelände und dann geht es aber
bitte sozusagen auf direktem weg wieder
zurück nach hause und dann verbleiben
die da also dieses pendeln ist dann
möglich aber arbeits container heißt
nicht dass man die leute dann einlädt so
einer versammlung wie hier werden dass
gerade gerade besprochen und dann neben
die sozusagen dinge war die nicht
zwingend erforderlich sind um den
betrieb am laufen zu halten
anke schneider neuer osnabrücker zeitung
herr kohl wusste möchten nicht so gern
auf die ursachen gucken
ich würde das schon auch einmal gerne
tun bei der schrittweisen öffnung der
läden und märkte wurde jedem becker
jedem supermarkt genau erklärt wie viele
menschen sich in seiner verkaufsfläche
aufhalten dürfen es wurde kontrolliert
ob die abstandsregelung eingehalten
wurden bei der firma turnier 7000
menschen arbeiten hat man den eindruck
da hat überhaupt gar keiner hingeguckt
die konnten im grunde machen was sie
wollten ist er ist dass der kreis weiß
ja auch schon ein bisschen länger dass
er 7000 menschen arbeiten
warum ist da niemand drauf bekommt man
zu gucken unter welchen bedingungen die
da arbeiten und wie soll es denn dann in
14 tagen drei wochen vier wochen laufen
müssen die die hälfte ihrer belegschaft
entlassen um dann die abstände einhalten
zu können oder dürfen die so
weitermachen wie bisher
also es ist ja so dass auch der
arbeitsschutz da gewesen ist
der arbeitsschutz ist ja sozusagen auch
verortet beim land und das war ja ein
laumann denke ich auch immer wichtig
dass der arbeitsschutz an der stelle
aktiv wird der arbeitsschutz ist in den
wohnungen gewesen
die sozusagen auch in der kritik stehen
als etwa egal
fokus wo sich das verbreiten kann und
das zweite ist der arbeitsschutz ist
entsprechend auch im betrieb gewesen und
hat in den letzten wochen auch immer
wieder kontrollen durchgeführt
na gut aber wenn dann die ein abstände
eingehalten worden wären wäre ja ist ja
nicht zu so einem explosionsartigen
geschehen gekommen
also man muss sehen gehen wir noch mal
zurück gemacht da hatten wir zustände da
gab es sozusagen auch 6400 mitarbeitern
sieben positive befunde
also insofern das ist jetzt schwierig an
der stelle will nochmal auf die frage
zurückkommen sie haben ja auch die
zukunftsperspektive gestellt sowie
können das weitergehen also ich kann mir
nur vorstellen dass das so weitergeht
dass der betrieb der ja nicht wie hatte
der schulze althoff das immer betont er
hat gesagt der betrieb ist nicht gebaut
auf die anforderungen einer pandemie
wenn der betrieb wieder ans netz geht
dann hat er meines erachtens und sollte
er das meine persönliche auffassung nur
so wieder ans netz gehen das den
anforderungen denn der pandemie
zukünftig rechnung getragen wird
punktum und klare ansage bevor das nicht
alles sauber ist und dass nicht alles
gewährleistet ist wird der betrieb nicht
öffnen egal wie lange das dort eine
frage hätte ich noch zu der quarantäne
man muss ja mit an sicherheit grenzender
wahrscheinlichkeit davon ausgehen dass
sich der ein oder andere mitarbeiter aus
bulgarien oder rumänien an der stelle
jetzt vom acker macht und nach hause
fährt haben sie davon kenntnis und wie
ist da der austausch mit den behörden in
diesen ländern
also wenn das so sein sollte
ich habe gestern irgendwann auch direkt
kontakt gab mit der rumänischen
botschaft die sich natürlich auch sorgen
machen und alles was wir jetzt sozusagen
an der stelle an feststellungen haben
ich hatte jetzt noch nicht die zeit mit
der rumänischen botschafter der kontakt
aufzunehmen
dann werden wir natürlich auch denen
hinweise geben das gilt aber auch für
alle anderen
starten also wenn es tatsächlich so sein
sollte und auch das ist ja eine
wahrnehmung das muss man klar sehen dass
sich menschen schon auch quarantäne in
quarantäne her offensichtlich auch
abgesetzt haben
zurück gefahren sind dann werden wir dem
sozusagen insofern auch den staaten
weiter helfen dann entsprechend die
infektionen dann vor ort dann ein
zuhause
aber gerade diese diese frage zeigt er
was das für ein vielschichtiges problem
ist und wie schwierig es ist 7000
menschen zu kontrollieren das ist eine
mammutaufgabe und deshalb bin ich froh
dass das dass hier viele mit dem boot
sind um da mitzumachen und also das ist
schon verdammt schwierig und ob man da
das zu 100% hinbekommt muss ich sagen
wahrscheinlich nicht noch eine frage sie
haben gesagt jetzt sind etwas mehr als
1.000 menschen positiv getestet gibt es
empfehlungen seitens des krisenstabs
oder auch eine kommunikation mit den
hiesigen krankenhäusern sich auf schwere
krankheitsverläufe möglicherweise
vorzubereiten und gibt es die schon
diese schweren krankheitsverläufe sind
auch mitarbeiter von tennis schon in
intensivmedizinischer behandlung
ja wir sind den ganz engen kontakt mit
den krankenhäusern ist es so
dass wir derzeit 19 kurve patienten in
den vier krankenhäusern haben die im
kreis gütersloh ansässig sind
die zahlen sind ist deutlich höher als
das was wir in den letzten wochen
vermeldet haben das ist auch kein wunder
dass es eine folge die sich auch mehr zu
bezahlen hat er steigen die zahl der
laborbestätigten sowie den infektionen
dann laufen sozusagen die zahl der
symptome menschen die symptome haben
höher dass man dann wird es mehr
vermehrt menschen die zum hausarzt gehen
oder den behandlungszentrum aufsuchen
und am ende dann eben auch steigende
zahlen den krankenhäusern stand heute
war dass wir 900 patienten haben im
kreis gütersloh
und wenn ich das jetzt recht entsinne
liegen glaube ich derzeit nagelt mich
jetzt nicht darauf fest weil ich mit so
viel zahlen im kopf ich meine sind fünf
die derzeit intensiv liegen und wir sind
da auch schon im engen kontakt auch über
die bezirksregierung detmold dass wir
jetzt eben auch sehen wenn wir nochmal
cupid patienten haben
die symptome werden und auch intensiv
behandelt werden müssen oder stationär
behandelt werden müssen
dass die dann auch in die nachbarkreise
gefahren werden dass wir also hier kreis
gut dass du immer auch da geht man die
ausreichende kapazität haben an
intensivbetten für eben die
behandlungsfälle die hier durch den
klassischen klinikbetrieb oder eben auch
durch notfall entstehen dass wir das
abdecken können
weitere fragen
kann ich jetzt nicht erkennen dann
möchte ich mich sehr herzlich bei ihnen
bedanken dass sie hier waren dass sie
das thema so gut begleiten das ist nicht
nur für uns anstrengen sondern mit
sicherheit auch für sie
und insofern werden wir uns mit
sicherheit auch hier an dieser stelle
wiedersehen vielen dank und noch einen
schönen nachmittag
ja ja
von der einige male
auch die hände
ja

0 Kommentare

Kommentare