BERLINER MIETENDECKEL: Erste Bilanz vom Mietendeckel - Positives Ergebnis für Mieter

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 21.06.2020


der immobilienhai der sich die taschen
vollmacht das feindbild gegen das
hunderte demonstranten in berlin auf die
straße gehen sie fordern von der politik
klare kante gegen wohnbaugesellschaften
wie deutsche wohnen wo novia oder akkus
damit alle in der stadt sich wohnraum
leisten können hat der berliner senats
die mieten für fünf jahre eingefroren
das gesetz von anfang an umstritten
opposition und vermieter reichten klage
ein
ein jahr nach dem beschluss zieht man
nun aber zumindest auf mieterseite ein
positives fazit nahezu alle
wohnungsbesitzer halten sich an den
stopp der mieten der cloud tatsächlich
zu einer ganz erheblichen entlastung für
mieterinnen und mieter gebracht in
berlin wenn es auch immer wieder tricks
und möglichkeiten gesucht werden den
mieten deckel zu umgehen besonders
verbreitet die sogenannte schatten miete
dabei gibt es bei neuen verträgen neben
der miete nach mieten deckel noch eine
zweite höhere die in kraft tritt wenn
das gesetz verfassungswidrig sein sollte
das bis dahin gesparte geld muss danach
gezahlt werden
das bundesverfassungsgericht wird wohl
nicht vor 2022 über den bieten stopp
entscheiden die folgen werden bis dahin
aber schon zu sehen seien sanierungen
neubauten fallen weg nicht nur bei
renditeorientierten anbietern auch den
wohnungsbaugesellschaften die günstig
vermieten fehlen einnahmen bedeutet das
900 millionen euro weniger in der stadt
im wohnraum in energetische sanierung
oder ein neubau investiert werden kann
die wohnungsbaugesellschaften in berlin
haben deswegen zwei drittel ihrer
baupläne auf eis gelegt trotz dieser
kontrapunkte stößt das modell aber auch
in anderen bundesländern auf interesse
ein bündnis in bayern fordert einen
stopp für sechs jahre ob es dort zu
einem volksbegehren kommt entscheidet
die justiz mitte juli

0 Kommentare

Kommentare