WELT INTERVIEW: Schmidt-Chanasit - Steigende Corona-R-Faktor noch kein Grund zur Beunruhigung

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 22.06.2020


damit zu professor jonas
schmidt-chanasit der virologe am
bernhard-nocht-institut für
tropenmedizin schauen wir noch mal auf
diesen erfolg tor der ist ja nun gerade
gesagt dreimal so hoch dass macht jetzt
mit denen die darüber nachdenken was na
ja dass man natürlich erstmal
verunsichert ist das sollte man aber
nicht weil ja auch klar warum der
traktor so stark angestiegen ist sie
haben es gerade erwähnt der aus wochen
können ist ja andere regionale
ausbrüchen bei diesen niedrigen
infektionsgeschehen man muss es ja
trotzdem noch in relation sehen kommt es
eben zu diesem starken starken
schwankungen beim r faktor insofern muss
das natürlich weiter beobachtet werden
und alles dafür getan werden dass diese
regionalen ausbrüche unter kontrolle
gebracht werden ist das ganz wichtig
aber man sollte sich jetzt auch von
diesem einzelnen wert natürlich nicht
beunruhigen lassen das was momentan im
landkreis gütersloh passiert ist das
ausreichend und das was sie sagen also
diese weitere ausbreitung dieser dass
der hotspot größer wird zu verhindern
also machen wir alles richtig ihrer
meinung nach ja das hoffe ich sehr sie
haben ja gerade gehört was der landrat
gesagt hat das sind natürlich sehr
massive maßnahmen die ich nur begrüßen
kann es ist eine kritische situation das
darf man nicht unterschätzen uns eine
hohe anzahl von infektionen und da jeden
infektionsweg nachzuvollziehen und und
die infektionskette zu unterbrechen das
ist eine mammut aufgabe also ich habe da
sehr sehr hohen respekt vor den kollegen
die jetzt tag und nacht arbeiten um das
zu gewährleisten aber genau das ist was
letztendlich notwendig notwendig ist um
eine weiterverbreitung und dann eine
mögliche zweite welle eben zu
unterbinden genau das passiert gerade in
gütersloh über 1300 positiv getestet
mitarbeiter dieser fleisch dieses
fleischverarbeitenden betriebes einige
haben es dann bevor die quarantäne
verhängt wurde noch geschafft es ist
schnell ins auto zu setzen jetzt quer
durch europa nach bulgarien oder nach
rumänien zu fahren welche gefahr geht
von denen aus na ja prinzipiell geht
dort natürlich die gefahr der
weiterverbreitung aus das heißt sie muss
er natürlich mit den behörden vor ort
auch zusammen gearbeitet werden um dann
in rumänien oder auch in bulgarien eine
weiterverbreitung zu verhindern noch mal
auf der einen seite haben wir eine hohe
fall auf der anderen seite ist es gut
dass es eine bestimmte gruppe von
menschen ist und das gibt die
möglichkeit der intervention und das
unterbrechen der infektion
hätten also das ist auch ein positiver
aspekt wenn man das so überhaupt
bezeichnen darf bei diesem ausbruch
schauen wir mal auf einen anderen aspekt
die diskussionen die jetzt geführt wird
nach den ferien endlich wieder den
regelbetrieb in den schulen
zurückzukehren weil völlig abgesehen
davon dass die lehrer gar nicht so toll
finden heißt es ja wohl auch dass
einerseits die kinder zwar gar nicht so
betroffen sind von corona trotzdem aber
unter möglicherweise einer höheren
virenlast tatsächlich nicht leiden aber
sie an den tag legen das ist ein sehr
komplexes thema diese entscheidung wurde
politisch gefällt und ich denke dialogen
müssen jetzt dafür sorgen dass
abzusichern
das heißt jetzt nicht die frage ob
öffnung sondern wie wir das sicher
begleiten können und dazu gehören
testung genau das was jetzt auch in
gütersloh passiert dass man sich erst
mal einen überblick verschaffen muss
gerade bei sehr starken
infektionsgeschehen unabhängig von der
frage ob kinder gerade eben kinder unter
zehn jahren besonders stark treiber der
infektionen sind die daten deuten er
nicht darauf nichtsdestotrotz wollen wir
sehr vorsichtig sein und virologen
können mit testen umfangreichen testen
dafür sorgen dass das eben auch
gewährleistet wird
einerseits ist man ja bislang davon
ausgegangen zweite welle höchst
unwahrscheinlich und jetzt aber diese
hotspots ihnen auch mit blick auf den
regelbetrieb in den schulen
es ist doch eher wahrscheinlich dass wir
möglicherweise uns in ein zwei monaten
wieder sprechen und genau dieses problem
haben dass sich das virus weiter
ausbreitet und wie stehen sie dazu
nein das kann man so pauschal nicht
sagen das ist hier eine besondere
situation wo bestimmte regeln auch ja
wirklich nicht eingehalten wurden ein
massiver art und weise also da das
sollte man nicht generalisieren und
sagen das passiert jetzt überall in
deutschland suchen ist das schon ein
ausnahmefall gütersloh und ich gehe nach
wie vor davon aus dass wir diese
regionalen ausbrüchen die wir auch in
zukunft sehen werden unter kontrolle
bringen können
mit den möglichkeiten die wir in
deutschland haben aber die müssen eben
auch umgesetzt und genutzt werden das
ist ganz wichtig denn dort das nicht
erfolgs zu viel zeit verstreicht dann
kann es natürlich auch wieder zu
weiteren ausbrüchen und zu einer
möglichen zweiten welle kommen
es liegt ja nicht an uns das zu
verhindern dass magath ich bedanke mich
bei ihnen für das gespräch dankeschön

0 Kommentare

Kommentare