Tönnies: Arbeitsminister prüft Schadensersatzforderungen | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 22.06.2020


es ist eine szene wie aus einem
actionfilm bauzäune und soldaten riegeln
wohnblöcke in gütersloh ab dadurch soll
sichergestellt werden dass infizierte
mitarbeiter der fleischfabrik tönnies
das virus nicht weiter tragen
ist das noch ein lokaler beherrschbare
ausbruch mit hilfe der bundeswehr und
mobilen teams des robert-koch-institutes
versuchen die behörden möglichst viele
menschen zu testen und alle kontakte der
infizierten zu finden
der bundesarbeitsminister ist erzürnt
darüber dass die fleisch firma offenbar
regeln nicht eingehalten hat und ich
finde es muss geprüft werden inwieweit
auch an der bewältigung der schäden
die verantwortlichen in unternehmen zu
beteiligen sind nordrhein westfalens
ministerpräsident laschet schließt einen
vollständigen lockdown nicht aus bisher
sind nur schulen und kitas geschlossen
eigentlich müsste bei 50 neuinfektionen
pro 100.000 einwohnern ein vollständiger
lockdown angeordnet werden
im raum gütersloh ist diese zahl längst
erreicht die entscheidung liegt bei den
ländern bestätigt die bundesregierung
man tue aber alles um die lokalen
behörden zu unterstützen
rheda wiedenbrück der standort der
geschlossenen turniers fabrik wird
bereits sehr verlassen die bewohner
haben sich wohl schon aus freien stücken
zurück gezogen

0 Kommentare

Kommentare