RANDALE IN STUTTGART: Mob drohen harte Strafen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 22.06.2020


der bundesinnenminister am ort des
gewaltexzesses horst seehofer
begutachtet in der stuttgarter
innenstadt die schäden der krawall nacht
von samstag auf sonntag
er unterstreicht bei seinen besuch noch
einmal polizeibeamte in deutschland
brauchen und haben volle rückendeckung
dass wir als demokraten zusammenstehen
und der der polizei eines deutlich
machen wir politiker stehen hinter
unsere polizei mehr als 500 vor allem
junge menschen zogen wild durch die
straßen schaufenster wurden eingeworfen
läden geplündert polizisten gezielt
angegriffen
baden württembergs landesvater ist
entsetzt über den randalierer aus keinen
anlass eine gewaltorgie in gang setzen
das kann man nur mit abscheu wahrnehmen
was da geschieht ist die bilanz 19
verletzte beamte 24 krawallmacher werden
festgenommen auslöser der
ausschreitungen offenbar die
polizeikontrolle eines 17 jährigen gegen
drogen
baden-württembergs innenminister droht
mit konsequenzen das ist eine
herausforderung für den rechtsstaat und
dieser mob der in stuttgart unterwegs
gewesen ist wird eine klare antwort
bekommen doch war es nur eine spontane
eskalation oder war es zum teil
vorbereitet einige randalierer sollen
sturmmasken auf gehabt haben kritiker
sagen die polizei sei nicht gut
vorbereitet und nicht gut ausgerüstet
gewesen
die krawalle sie haben spuren
hinterlassen die ausschreitungen vom
wochenende haben die stadt erschreckt
hat man noch nie gesehen in stuttgart
also total total fassungslos eigentlich
die polizei hat eine 40 köpfige
ermittlungsgruppe eingerichtet spuren
gesichert und nun ausgewertet sie ruft
die bevölkerung zur mithilfe auf sucht
augenzeugen auch politisch sollen die
krawalle aufgearbeitet werden in einer
sondersitzung des
baden-württembergischen innenausschusses
am mittwoch

0 Kommentare

Kommentare