NIGHT OF LIGHT: Veranstaltungshäuser machen auf Corona-Notlage aufmerksam

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 23.06.2020


es ist alarmstufe rot bundesweit hier
etwa in düsseldorf oder hier in berlin
leuchteten in der nacht mehr als 7000
veranstaltungshäuser ein hilferuf der
branche nach lösungen auch hier in
frankfurt denn viele großveranstaltungen
bleiben voraussichtlich bis ende oktober
untersagt das wichtige ist einfach zu
wissen dass es mit dem abstand nicht
funktioniert also auch für die
veranstalter selber lohnt es nicht in
eine halle wo normalerweise 1000 2000
leute gehen jetzt 200 leute zu setzen
weil es nicht wirtschaftlich ist an der
stelle
doch versuch macht bekanntlich flug
denken sich die veranstalter der lanxess
arena in köln seit dem wochenende ein
konzert von sänger vince in weiß im
miniformat nur rund 900 fans sind
zugelassen vor gerona konnten 20.000 die
ränge füllen die arena wurde in
getrennte zonen eingeteilt inklusive
sogenannter cubes also würfel mit
plexiglasscheiben auch in seinem klub
die masken unternehmen hast einfach
ungewohnt da so stehen bleiben zu müssen
klar was anders aber es war trotzdem
sofort ein problem der branche
es gibt bislang keine einheitliche
definition ab wann ein event eine
großveranstaltung ist in berlin wird
darunter eine veranstaltung mit mehr als
1.000 personen verstanden in baden
württemberg mit mehr als 500 und in
schleswig holstein mit mehr als 250
personen ein echtes würmer für alle
beteiligten
insofern auch hier brauchen wir dringend
eine einheitliche regelung seitens der
politik die dieses dickicht von
unterschiedlichen auslegungen beendet
die night of light ein appell an die
politik findet die nämlich keine lösung
sieht die veranstaltungsbranche viel
mehr als nur gut nämlich ziemlich
schwarz

0 Kommentare

Kommentare