WELT INTERVIEW: Infektiologe Ulrichs sieht kurze Kontaktsperre-Maßnahmen sehr kritisch

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 23.06.2020


und zugeschaltet ist jetzt professor
timo ulrichs solchen experte von der
agro hochschule ich grüße sie herr
professor schönen guten tag herr
professor ullrichs ist dieser lockdown
für jetzt mittlerweile zwei landkreise
in nordrhein westfalen also gütersloh
und warendorf tatsächlich gerechtfertigt
denn es sind ja überwiegend nur tönnies
mitarbeiter betroffen weite teile der
bevölkerung haben ja offenbar keine
infektion
ja das kann man natürlich jetzt noch
nicht so genau sagen und wir sehen ja
die positiv infizierten jetzt auch erst
von einem infektionsgeschehen war schon
länger zurück liegt und was natürlich
hauptsächlich den hotspot in der tennis
fabrik hat aber es ist natürlich
vorsorglich gut dass wir jetzt also die
kontaktsperre maßnahmen die ja nie
aufgehoben worden sind doch noch mal
verstärken um auf nummer sicher zu gehen
dass dieser ausbruch auch wirklich lokal
begrenzt bleibt allerdings ist es ein
problem die nur sieben tage lang laufen
zu lassen
so hat das auch ist aber es ist
sicherlich sinnvoller in zwei oder sogar
drei wochen zu haben um dann wirklich
sicher sein zu können dass alle weiteren
infektionsgeschehen dann unter kontrolle
bleiben
halten sie es für möglich dass die
behörden jetzt erstmal nur eine woche
angeordnet haben um es dann nachträglich
zu verlängern das wäre ja möglich
ja wir müssen uns natürlich dass die das
infektionsgeschehen genauer ansehen die
epidemiologische dynamik und natürlich
noch weitere testungen abwarten so dass
also eben klar wird in welchen bereichen
wir mit weiterer virus ausbreitung
rechnen müssen aber sicherlich ist es so
dass es auch nicht auf diesen landkreis
begrenzt bleiben wird sondern wohl auch
die nachbarkreise betrifft deswegen ist
ein abgestimmtes vorgehen von allen
nachbarkreisen mit dem kreis gütersloh
und dem anderen sicherlich sinnvoll
wir reden hier jetzt landkreisen mit
über 400.000 einwohnern und der
androhung von maßnahmen mit
polizeihundertschaften sollen das
durchgesetzt werden
steigt da nicht auch die verunsicherung
bei der bevölkerung
na ja die ganzen lockerungen die bis
jetzt durchgeführt worden sind sind ja
immer unter dem vorbehalt gemacht worden
dass die epidemiologische lage stabil
bleibt und wenn sie eben durch solche
größeren ausbrüche bedroht wird da muss
man eben sehen wie wir auf der sicheren
seite bleiben denn wir wollen ja dass
die wochen und monate jetzt im sommer
die zahlen gut unter kontrolle bleiben
so dass wir gut aufgestellt sind falls
es eben im herbst und winter wieder zu
einer generellen zunahme der virus
ausbreitung kommen sollte jetzt heißt es
ja dass die mitarbeiter von tönnies auch
mit anderen osteuropäer als werks
vertrags angestellten zusammen in ihren
unterkünften gewohnt haben
da untergebracht wurden ist das letzten
endes rückblickend fahrlässig gewesen
denn dadurch könnte sich ja die pandemie
jetzt gerade wieder erneut in unter den
fabrikarbeitern ausbreiten
ja natürlich also gerade die
unterbringung das ist wohl der
entsprechende also dass das kondom die
schlechten hygienischen verhältnisse die
dann zu der starken und schnellen
ausbreitung beigetragen haben
wahrscheinlich gar nicht so sehr die
arbeitsbedingungen sondern eher das und
deswegen wäre alles was da eben noch
direkt in kontakt gekommen ist natürlich
gefährlich und sollte genau überprüft
werden
was mich in diesem ganzen zusammenhang
immer auch gewundert hat auch als die
firma tönnies gesagt hat wir sind an die
adressen der sub unternehmer also die
adressen die wohnadressen der
fabrikarbeiter nicht drangekommen weil
da der datenschutz im weg spielt er im
weg steht ist das tatsächlich so haben
die behörden da keine möglichkeiten bei
solchen unternehmen tacheles zu reden
und durchzugreifen
denn es gibt doch auch einen solchen
schutz gesetz ist das nicht höher
anzusiedeln
ja auf jeden fall also das wundert mich
auch ein bisschen denn das ist ja
tatsächlich hier die gesundheit und das
wohlergehen von sehr vielen bedroht und
da da muss das dann entsprechend zurück
stehen da da müssen alle informationen
schnell und gut vermittelt werden
und da ist das eine eher sekundäre frage
und es kommt ja auch darauf an dass da
schnell gehandelt wird um jetzt eben die
richtigen maßnahmen
die umgebungs untersuchung auch wirklich
stringent durchführen zu können
im kreis gütersloh können sich alle
freiwillig jetzt testen lassen ich
vermute das gleiche gilt daneben auch
für warendorf wer ist aber nicht besser
wenn man in diese region alle menschen
testen würde also nicht nur freiwillig
sondern dass man einen aufruf machen
sagt alle sollen sich testen lassen
einfach um genau zu wissen woran man ist
na ja das wäre natürlich sehr aufwendig
ich glaube dass mit der freiwilligen
test und ist schon mal sehr gut weil wir
dann eben auch ein bild bekommen wie die
virus ausbreitung sich wohl zugetragen
hat über die letzten tage und jetzt ist
natürlich dass mit den kontaktsperre
maßnahmen sozusagen unter lockdown
bedingungen natürlich nochmal ein
zusätzliches hilfsmittel dass wir sie
auch begrenzt halten
wenn wir jetzt weiter testen ist das
sicherlich gut also je mehr getestet
wird desto mehr informationen haben wir
auch und desto leichter ist natürlich
auch für die teams vor ort diese
umgebungs untersuchungen auch gut
durchführen zu können sagt professor
timm ulrichs vielen dank für diese
einordnung dankeschön sehr gerne

0 Kommentare

Kommentare