Einsatzkräfte entsetzt: Schwerverletztes Unfallopfer filmt Rettungsaktion | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 24.06.2020


was sich hier auf der a73 heute
abgespielt hat das ist einfach
unglaublich
den rettungskräften fehlen da schon fast
die worte
ein suv war in die leitplanke gekracht
als die feuerwehr die beiden insassen
aus dem demolierten auto befreien will
türken die ihre handys und richten die
kameras auf die einsatzkräfte
[Applaus]
unfallfahrer dann sein handy heraus und
hat das ganze dann selbst gefilmt also
ist uns diesmal meiner laufbahn als über
20 jahre stadtmeister durch nicht so
vorgekommen sonst waren die die gaffer
oder die vorbeifahren die das machen
aber dass man dann als fahrer vom
unfallfahrzeug sich da noch filmt ist
für mich ohne kommentar
ohne worte und das nach einem crash des
in sich hatte
der suv fahrer ist in der nähe von
forchheim auf der a 73 unterwegs vor ihm
ein langsamerer wagen offenbar muss der
fahrer des suv massiv in die bremsen
steigen ab da gibt es kein halten mehr
der fahrer hat voll verbremst zeiten
steuer verrissen es nach rechts in die
leitplanke eingeschlagen hat sich die
felgen und alles massiv beschädigt
reifenplatzer ist abgewiesen worden in
die mittelschutzplanke und wieder zurück
und es auf einer gesamtlänge von 300
meter mit einem total beschädigten
fahrzeug mit vier platten reifen ein
wunder dass sonst niemand verletzt wurde
die beiden insassen des suv wurden in
ihrem wagen eingeklemmt konnten sich
selbst nicht befreien
aber nach so einem unfall nach solchen
schockmomenten die feuerwehr zu filmen
wie sie mit schwerem gerät versucht die
insassen des juli zu befreien
das lässt wirklich alle helfer
fassungslos zurück erschreckend für uns
für die polizei oder auch die
eingesetzten feuerwehrkräfte war es dass
wir heute keine gaffer hatten die
langsam vorbei gefahren sind und dies
gefilmt haben
dass die zwei verletzten
noch da in der lage waren beide ihre
handys zu zücken und ihre
rettungsmaßnahmen und ein spritzer
einsatz selbst zu filmen
die beiden insassen des suv wurden
schwer verletzt mit einem
rettungshubschrauber ins krankenhaus
gebracht

0 Kommentare

Kommentare