CORONA-KRISE: Gütersloh soll nicht überall sein - Urlaubsländer schotten sich ab

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 24.06.2020


jetzt auch das stäbchen oldenburg in
niedersachsen auf zwei schlachthöfen
soll das corona virus bei arbeitern
nachgewiesen worden sein
die hotspots des virus vermehren sich
fast täglich ob in großstädten wie hier
in berlin oder in fleischfabriken das
ist keine zweite welle sagen fachleute
aber das potenzial dafür ist da und vor
allem die lok down maßnahmen kommen
eigentlich zu spät signale waren ja
schon eindeutig wir haben ja vor einer
woche schon über über viele viele
fallzahlen viele positive in internes
werken gesprochen und jetzt wird man dem
ganzen hinterher
das ist eigentlich alles nur eine
reaktion und keine vernünftige aktion
gewesen ausgebrochen in einem
schlachtbetrieb in gütersloh tochter des
virus in betrieben in wildeshausen
oldenburg warendorf und hamm auf in
göttingen magdeburg und berlin sind vor
allem große wohnblocks betroffen
man werde schnell und kompromisslos
handeln sagt der
bundesgesundheitsminister corona ist
ohne impfstoff weiterhin eine tödliche
herausforderung heißt es aus münchen
dort fürchtet man die zweite corona
welle wir haben ja ihr leben und die
vorzeichen an der zweiten welle die kann
noch viel stärker werden und besser ein
regionaler lockdown als eine fürs ganze
land bayern niedersachsen und andere
bundesländer verhängen nun
einreiseverbote und beschränkungen
polizei und ordnungsamt sollen das auch
durchsetzen

0 Kommentare

Kommentare