Kanzleramtschef über Corona: Regeln besser beachten | Markus Lanz vom 24.06.2020

Von ZDFheute Nachrichten
Veröffentlicht am 25.06.2020


kurz hinter den kulissen uns darüber
ausgetauscht wie uns allen dieses letzte
halbe jahr zuvor kamen sie sagen das ist
jetzt irgendwie bald juli und man hat
das gefühl das ist wie verdichtete zeit
da ist unendlich viel passiert wie die
hunde jahre die da gerade an uns
vorbeigehen
das glaubt das gefühl haben wir
irgendwie alle die welt hat sich
verändert unsere art zu leben hat sich
verändert wir sind die 1,5 meter abstand
gesellschaft geworden und man begegnet
sich an dass jemand der früher einfach
erstmal ein freund war eine schöne
begegnung war ist möglich ein
potenzieller gefährde oder anstecker wie
auch immer wann haben sie herr braun das
erste mal erfahren von diesem virus von
von dem was da in china passiert ist und
wann haben sie das erste mal mit der
kanzlerin darüber gesprochen
also ich habe mich das erste mal damit
auseinander gesetzt hast du also der
zweite dritte januar irgendwie weil da
die berichte kamen dass es eben in wohin
solche ansteckungen gibt da muss man
noch von sehr falschen voraussetzungen
ausgegangen also das ist möglicherweise
etwas wo sich gern man sich gar nicht
von mensch zu mensch anstecken kann
sondern nur von tier zu mensch und
dadurch etwas wo man so eine ausbreitung
gar nicht erwarten muss aber eigentlich
seit der ebola krise 2014 die wir uns
auch sehr beschäftigt waren sie auch
schon involviert da war ich auch schon
im kanzleramt als staatsminister und hat
mir das auch immer sehr genau angeschaut
wir haben ja dort auch hilfe geleistet
und uns darum gekümmert dass das eben
nicht sich weltweit ausbreitende dass
aufgrund der eigenschaften von ebola und
ganz anderes thema aber da war schon
klar pandemien sind eine reale gefahr
auch so was müssen wir uns auch
vorbereiten und deshalb gucke ich immer
was bei der whu so an informationen
zusammen läuft und da war eben ab dem 2
januar schon corona das interessante
fall aber so dass das ernst ist das hat
sich erst mitte januar ergeben weil dann
kam die meldung aus china das von den
behandelten patienten dort im
krankenhaus sich auch 15 menschen an
medizinischen personal angesteckt
haben und das war schon alarmierend weil
das hat dann aber deutlich gemacht es
ist sehr wohl von mensch zu mensch
übertragbar und offenkundig auch nicht
sehr schwer weil grundsätzlich ja
medizinisches fachpersonal auch eine
gewisse schutzmaßnahmen ergreift wenn
sie mit infektiösen patienten arbeiten
also insofern war glaube ich da so ein
punkt wo man dachte oh je das ist doch
wahrscheinlich was ernsteres als caspers
vista ein gedacht haben wann haben sie
das erste mal mit der kanzlerin darüber
gesprochen und und wie das war genauso
in diesem zeitlichen rahmen
dass wir uns darüber auseinander gesetzt
haben und sagt okay
und dann kommt natürlich immer sofort
die frage was muss man in deutschland
tun
und dann haben wir auch mit dem robert
koch institut mit herrn professor wieder
kontakt aufgenommen und das war ja dann
auch der zeitpunkt wo wir gesagt haben
wir müssen die ärzte die
gesundheitsämter auch sozusagen die
flughäfen noch mal gesondert informieren
dass wenn es jetzt zu einem eintrag nach
deutschland kommt dass wir das schnell
merken dann war übrigens wie bei ebola
wieder die erste diskussion ob wir jetzt
irgendwie fiba scanner an den flughäfen
aufstellen müssen das haben sie
diskutiert dass wir dann dass das wurde
beim hula diskutiert unterhalten und
festgestellt das bringt nicht wirklich
was und deshalb war es auch hier schnell
verworfen
aber dieser punkt der dann als nächster
kam nämlich was passiert wenn jetzt
leute aus china aus der region die er
dann auch sehr schnell unter quarantäne
gestellt wurde wenn deutsche nach
deutschland zurück wollen wie gehen wir
mit ihnen um
und dann haben wir glaube ich sehr früh
und sehr richtig entschieden
in germersheim diese stationäre
quarantäne erstmal einzurichten eben
unter der vorstellung wir wollen dieses
virus aus unserem land heraus halten und
jeden eintrag nach möglichkeit vermeiden
und das war glaube ich klug und dem
moment wo das virus dann in europa
angekommen ist also auch in unseren
nachbarländern bei offenen grenzen daten
und dann irgendwann gemerkt okay so ganz
raushalten können das nicht
in dem zusammenhang eine eine frage die
man stolpert wenn man sich damit
beschäftigt die nordfriesischen inseln
waren zum teil schon abgeriegelt da
landeten noch maschinen aus china und
auch aus wo hat in münchen und in
frankfurt war das ein fehler nachhinein
nein also ich glaube unser ganzer umgang
mit den rückkehrern hat da sind wir sehr
vorsichtig vorgegangen
haben die leute sehr gut informiert und
jeder wenn man wenn man die leute gut
mit nimmt und sagt passt mal auf das
eine krankheit die wir nicht kennen da
muss man vorsichtig umgehen da muss man
häusliche quarantäne kriegen wenn man
sich schlecht fühlt kriegt man auch
einen ansprechpartner kriegt man das
trägt man behandlung kriegt man hier in
lustig das sind nachdem das leute wissen
überhaupt nicht die infektionsketten
gewesen die uns und in deutschland
probleme gemacht habe rg kollegen klar
dass da was großes auf uns zu kommt na
ja klar ist immer die frage es war so
dass wir auch in der gleichen zeitraum
irgendwann im dezember mitgekriegt haben
das war ja auch publiziert dass es da
ein neues saß ähnliches virus gibt was
aber und das haben die chinesen am
anfang versichert wirklich nur vom tier
auf den menschen überspringt einzelne
fälle macht und bei mir war es so dass
ich konkret in der zweiten januarwoche
anrufe bekommen habe von den kollegen
aus hongkong der gesagt hat das stimmt
was im woha nicht das ist die sagen
nicht die wahrheit
und ich schätze dass zur gleichen zeit
mehrere derartige anrufe gelaufen sind
so dass eigentlich so in der zweiten
januarwoche dann langsam klar wurde dass
das wahrscheinlich nicht die ganze
wahrheit ist und am 20 januar hat china
dann ganz offiziell zugegeben dass es
eine von mensch zu mensch übertragbare
erkrankung ist also in diesem
zeitfenster ist dieses dieser erkenntnis
sage ich mal so nach und nach rein
gesichert aber am 20 januar weiß
eigentlich eindeutig das habe ich damals
auch glaube ich so formuliert dass
eigentlich zurück ist wir haben neuen
saas ähnlichen außen noch mit einem
ähnlichen virus 20 januar würde ich
sagen war auch dann international der
stichtag weil die
chinesen es dann zugegeben haben und
muss man in dem zusammenhang auch
politisch auch mal die rolle der whu
beispielsweise alexander hinterfragen
man hat sich ja sehr verlassen auch für
informationen der whu der einfluss
chinas auf die whu ist mittlerweile auch
sehr klar und sehr deutlich geworden ich
glaube der hat donald trump auf den
punkt wenn er das beklagt und ich weiß
dass es ende des jahres oder anfang des
jahres war es die schon sehr früh gesagt
haben achtung leute da gibt es ein
problem
das ist auch durchaus von mensch zu
mensch übertragbar hat aber keiner
offiziell hören wollen weil china taiwan
ja gar nicht anerkennt und die whu auch
taiwan als eigenes land und eigenen
staat nicht anerkennt
das hat man ja öfter dass donald trump
bringt bringen so unmöglich vor dass
daran auch der wahre kern verschüttet
wird also auch donald trump es kritik
daran dass deutschland nicht genug für
die verteidigung ausgibt hat ja einen
wahren kern will aber keiner mehr hören
weil es so unmöglich vorstellen und tram
hat mit der whu ein problem weil er ein
problem hat mit allen multilateralen
organisationen und prinzipiell finde ich
die deutsche antwort besser multilateral
auf epidemien die auch global sind
verantworten sehr plausibel und ebola
wurde ja auch mit so einer koordinierten
weltweiten aktion eingedämmt aber ich
finde es schon wenn man das verfolgt man
finden also die wehr hat am anfang das
nicht in der dramatik geschildert und
unsere politiker haben sich daran auch
orientiert also auch jens spahn am
anfang ja mal gesagt er hat mehr angst
dass die leute angst vor corinna haben
als überhaupt was grüne anrichten kann
also da glaube ich aber es ist eher was
die whu aufarbeiten muss alles was man
glaube ich von so donald trump will die
ja richtig von den geldmitteln
abschneiden
würde dann mehr kaputt gehen alles
gewonnen ist wie hat sie den umgang der
bundesregierung mit dem thema damals
auch die art und weise wie das
kommuniziert wurde
na ja wir haben es ja ehrlich gesagt
auch nicht schneller verstanden also
jetzt im nachhinein so sagen man hätte
das schneller verstehen sollen finde ich
die kritiker machen aber die hat was
wohlfeil ist kann die kritik es geht nur
um die frage geht also um zu verstehen
was da eigentlich passiert ist wissen
wir alle aus dem ganzen desaster auch
was lernen
naja ich glaube dass wenn iren sparen
noch mal neu anfangen könnte hätte er
sicherlich am anfang nicht nur noch
entschlossener kommuniziert aber ihm war
die dramatik einfach nicht bewusst und
die war uns ja die war ja kaum jemand
bewusst
deswegen hat sich jetzt auch die
kommunikation zu den masken unglücklich
gewesen
lange wurde kommuniziert masken taugen
nichts masken sind sogar kontraproduktiv
dann hatten wir einen der faktoren
masken gemüt also da kann man schon
immer was finden was falsch war
ich fand aber als die dramatik klar war
hat die bundesregierung eine ziemlich
deutliche sprache gefunden und auch
vielleicht eine sprache die anders wahr
als in früheren krisen weil ja sehr
erklärt wurde auch mit der fernseh
ansprache der kanzlerin und ich glaube
da sind die leute doch noch mitgegangen
weil auch so was wie sonnen lockdown
dann kann man ja eigentlich als
regierung nur durchziehen wenn die leute
dafür sind wenn die leute dafür unsinn
halten so viel ordnungsamt können sie ja
gar nicht um schicken so viel polizei
hast du auch ja und ich persönlich hatte
auch den eindruck dass teilweise die die
gesellschaft ein bisschen freiwillig in
diesen lockdown gegangen ist weil als
als die schule meiner kinder zu gemacht
haben waren die klassen schon nur noch
ein drittel voll weil eltern die schon
nicht mehr geschickt haben oder wie bei
der welt haben home office gemacht da
hatte uns keiner zugezogen das sind wir
selber auf die idee gekommen war und
soja und ich glaube auch noch offene
gesellschaft funktioniert ja so dass die
regierung nur ein system unter vielen
ist das ist ja gar nicht war das oben
jemand auf den knopf drückt und alles
wird und sich zu recht so und ich glaube
da hat unsere gesellschaft glaube ich
ganz gut hingekriegt aber weil wir
vielleicht auch glück hatten weil die
italiener als diese schlimmen bilder
vorher produziert haben und als die
schlimmen bilder aus italien gesehen
wurden ich meine wer war schon in johann
aber in bergamo war fast immer schon mal
aber die leute gesagt um gottes willen
das müssen wir ernst nehmen und das
ernstnehmen ist glaube ich deutschland
ganz gut gelungen
wissen sie noch wann haben sie das erste
mal wirklich darüber nachgedacht das
ganze land sozusagen hinten zu
narkotisieren sie sind narkose arzt von
haus aus also im grunde genommen weil es
bei uns ab ende februar ein thema wie
sie das einmal darüber gesprochen hat
werde er das erste mal dass
ausgesprochen hat wir haben uns
eigentlich täglichen sparen die
kanzlerin auch wieder ausgetauscht über
über die situation und dann haben wir
diese dynamik gesehen haben uns überlegt
wie kann man die dynamik unterbrechen
und das das erste was einem natürlich
ein feld das milde mittel
es wird und wir unterstützen sehr
schnell in den örtlichen
gesundheitsdienst vollständige kontakt
nachverfolgung weiter sicherstellen
und als wären anfang märz 3000 aus
heutiger sicht gar nicht viel noch also
3000 aktive fälle hatten in deutschland
alle sehr sehr da haben wir gesagt okay
jetzt kommen wir langsam in eine
situation wo wir mit dem nachholen nicht
mehr weiterkommen und dann gab es ja
dann am 12
april bei ungefähr 3000 märz bei
ungefähr dreieinhalb tausend infizierten
in deutschland mit dem thema
schulschließungen die ersten maßnahmen
wir haben auf der
ministerpräsidentenkonferenz uns dann
noch mit den ländern kurzgeschlossen und
haben einen folgenden zehn tagen dann
eigentlich die ganzen maßnahmen
modelliert bis zum vollständigen
lockdown und diese schulschließung weil
sie das gerade ansprechen schulen und
auch masken sind so und 2 sind wirklich
neuralgische themen in dieser ganzen
geschichte
kekulé aus heutiger sicht wie wir hätten
sie es gemacht was wo lag der fehler
weil die situation ist bis heute in
manchen ecken komplett lange westhofen
ii manchen seien insgesamt hätte man und
das ist wichtig in die vergangenheit zu
gucken weil wir ja noch im prozess sind
das geht ja rauf und runter und wir
müssen damit rechnen dass wir in
ähnlichen situationen wieder konnten
insgesamt war glaube ich der fehler den
wir gemacht haben obwohl ich das
niemanden jetzt persönlich vorwerfe aber
insgesamt haben wir zu spät angefangen
ganz systematisch zu testen
und das klingt jetzt vielleicht
überraschend aber es ist so wenn man
jetzt so einen ausbau von seiner
krankheit hat dann ist es am anfang eben
so ähnlich wie das jetzt auch wieder
beobachten dass man einzelne
ausbruchsherde hat das kommt nicht wie
eine welle sondern sind einzelne härte
und wenn man die ganz schnell erkennt
und gutes gesundheitssystem hat gute
gesundheitsämter hat dann können die
diese herde nachverfolgen und verhindern
dass es sich ausbreitete das geht bei
diesem coup 19 ganz gut das war bei sars
2003 so ähnlich da konnte man es ganz
gut nach verfolgen wenn man schnell
erkannt hat und schnell genug reagiert
hat dieses konzept mit dem sind wir
jetzt ja unterwegs das muss man ganz
klar sagen aber damals hat mir das noch
nicht so auf dem schirm damals war es
eben so dass noch gar nicht so
konsequent getestet wurde
da wurde gesagt das ist eine krankheit
die ist ingo hahn und die kommt
möglicherweise gar nicht über china
hinaus
das ist auch nicht so schlimm wie die
grippe und drum wir jetzt obwohl wir
eigentlich die möglichkeiten hatten ja
den den test gab es ja und gibt so gibt
es ja bis heute und haben auch die
kapazitäten in deutschland den zu machen
da gibt es immer so ein bisschen die
züge rung also die zögerlichkeit dann
jeden zu testen der überhaupt nur
grippeähnliche symptome hatte ich glaube
wenn wir das früher gemacht hätten aber
das ist der blick zurück ist wenn man
das gemacht hätte ja dann wäre es so
gewesen dass wir in diese exponentielle
phase wo sich das dann wirklich so
explosionsartig vermehrt hat überhaupt
nicht reingekommen werden weil wir dann
sozusagen wie bei einem waldbrand jede
glimmende zigarette ausgetreten hätten
bevor es ein lauffeuer gegeben hat und
diese dieses konzept das wir wirklich
ganz konsequent testen müssen
mir ist immer der blick in die zukunft
wichtig das müssen wir jetzt aber
wirklich gerade nach dem aktuellen
rennabbruch nochmal uns ins gedächtnis
rufen hier ist es ja so dass in den
betroffenen beiden gemeinden der einer
der beiden landräte gerade gesagt hat
ich sinngemäß ich weiß noch nicht wer es
bezahlt aber ich mache erst mal das
heißt also bis heute ist nicht klar wer
so was zahlt und ich glaube diese
proaktive testung dass wir also nicht
erst testen wenn einer krank ist oder
wenn des gesundheitsamtes angeordnet hat
sondern dass wir wirklich diesen
unsichtbaren erreger sichtbar machen
durch diesen test ich glaube das ist der
ganz entscheidende schlüssel und das
haben wir damals haben wir zu spät
angefangen bis heute sind wir da
eigentlich noch nicht so richtig
bei den schulen ja das ist ganz da kann
ich nur sagen das ist man muss ja ganz
trivial sich das anschauen das ist eine
art umwegs über krankentragen eine
viruserkrankung also so ähnlich wie
influenza und die andere
viruserkrankungen die über die atemwege
übertragen werden und da wissen wir
einfach grundsätzlich wenn so was
passiert wenn wir sozusagen so eine art
von pandemie haben ganz anders als bei
ebola damals dann sind typischerweise
die kinder überträger aus den genannten
gründen
deshalb ist es völlig richtig wenn man
jetzt nicht alle details kennt erstmal
diesen potentiellen übertragungsweg
zuzumachen und vor allem für das ja zu
einem sekundären sage ich mal partiellen
lockt dauern weil dadurch dass eben die
betreuungspersonen dann eher zu hause
sind dadurch dass man nicht so viel hin
und her fährt wird natürlich das
gesellschaftliche leben schon bis zum
gewissen grad ganz automatisch ein
bisschen gebremst ohne dass man das dann
lockt da nennen muss darum halte ich das
für dem zeitpunkt wo es passiert ist
glaube ich nach wie vor dass das nicht
möglich war etwas anderes zu machen was
man hätte machen können sie wissen ja
ich habe damals die sogenannte korona
ferien empfohlen
das war ein bisschen was anderes als als
dieser locker und der schulen
das war er die idee zu sagen bevor die
vier als die ferien zu ende waren und
die leute zurück kamen eben aus den
neuralgischen regionen in österreich und
norditalien
das war eigentlich klar dass die eltern
auf jeden fall diese erkrankung
einschleppen
und die frage ist ob man dann die kinder
alle in die schule bringen will und bei
diesem sogenannten corona ferien war ja
auch verbot von großveranstaltungen
dabei und die erwachsenen dann wiederum
bei großveranstaltungen zusammen sitzen
ob man dieses risiko eingehen will
da war ich der meinung das sollte man
nicht tun und retrospektiv muss man
einfach klipp und klar sagen am ende der
ferien als die bayern und die baden
württemberger zurückkam haben sie das
virus mitgebracht und es war ja ganz
klar dass das das war ein ganz massiver
ausbrüche dann da unten waren aber
grundsätzlich man muss die schulen
erstmal schließen wenn man nicht einen
beweis hat dass dieses neue corinna
komplett anders ist als alles andere was
wir bisher kennen
herr brown wie groß ist ihre sorge vor
dem was möglicherweise im herbst kommt
die kollegin von zitiert sagt das was
wir jetzt gerade in diesen beiden
landkreisen erleben das ist schon mal
sozusagen die generalprobe für das was
uns dann möglicherweise im herbst
bevorsteht
wie groß ist die politische sorge dass
das infektionsgeschehen plötzlich wieder
an dynamik gewinnt dass dieses virus
wirklich wieder massiv zurück kommt und
dann das ganze thema insolvenzen pleiten
arbeitslosigkeit wenn kurzarbeit
irgendwann zu massenarbeitslosigkeit
wird ja also wo müssen wir eigentlich
hin
aus meiner sicht müssen wir hin in eine
lage wo die zahl der täglichen
neuinfektionen wirklich so niedrig
bleibt wie wir das jetzt in den letzten
wochen gesehen und das dient nicht nur
unseren gesundheitsschutz also ich habe
damit nicht nur im blick
die sorge vor infektionen vor toten
sondern eben auch die wirtschaftliche
lage weil wenn jemand glaubt das ist bei
uns in deutschland möglich wäre bei
einem massiven infektionsgeschehen dass
die begeisterung ins restaurant zu gehen
in ein kino zu gehen
eine größere investition oder
anschaffungen zu machen das wird alles
nicht der fall sein also wir haben nur
dann eine chance auf eine gute
wirtschaftliche erholung auch auf eine
soziale entspannung dass die leute auch
sozusagen etwas sorgenfreier sind wenn
die infektionszahlen sehr sehr niedrig
sind und deshalb glaube ich ist die
aufgabe jetzt wirklich diese diese jeden
lokalen ausbruch sehr sehr genau und
sehr schnell zu beantworten aber auch
nicht zu sorglos zu werden also wir
reden ja uns ein ganz regelmäßig doch
wir leben in der pandemie und diese
größeren ausbrüchen märz gezeigt in dem
moment wo man den virus eine chance
geben schlägt ist auch wieder zu und wir
hatten den letzten zwei drei wochen aus
meiner sicht so eine phase wo manche
leute fast den eindruck hatten die
pandemie wäre vorbei war da eigentlich
untersagt ist unsere galler größte sorge
weil bis wir wirklich effektiven
impfstoff oder heilmittel haben wird das
virus weiter lauern und deshalb ist das
beste was wir tun können dass wir
wirklich diese diese grundregeln
alle konsequenter einheiten und diese
bilder auch wenn das im freien war von
demonstrationen wo kein abstand gehalten
wird von von staub port partys und dass
wir alles erlebt haben das hat wirklich
dazu beigetragen dass das völlig falsche
signal gesendet worden ist wir können
jetzt wieder zu einer normalität vor der
pandemie zurückkehren das wird noch eine
ganze weile nicht gehen

0 Kommentare

Kommentare