ZWEITE WELLE ODER DAUERWELLE: So schätzen Virologen Drosten und Streeck Verlauf der Corona-Krise ein

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 29.06.2020


kommt sie oder nicht die zweite oder
dritte corona welle und wenn ja wann der
berliner charité virologe drosten
rechnen damit dass wir in spätestens
zwei monaten schwere ausbrüche erleben
werden vor allem bei leichtsinnigem
verhalten in der jetzigen
sommerreisezeit der bonner virologe
strick zieht das etwas optimistischer
ich glaube wir sind in einer
kontinuierlichen welle einer dauerwelle
die immer wieder hoch und runter geht
tatsächlich wirkt die gesamtlage derzeit
ruhig mit einigen regionalen groß
ausbrüchen und lockt downs dabei rückt
nun verstärkt zur vorbeugung das testen
in den fokus der länder
doch wer waren warum getestet wird wird
regional entschieden
so werden in baden württemberg alle
pflegeheime prophylaktisch durchgetestet
in sachsen und thüringen das personal an
schulen in berlin die kita-mitarbeiter
hamburg und sachsen anhalt wollen keine
flächendeckenden corona tests in nrw und
bayern soll die fleischindustrie seine
mitarbeiter jetzt regelmäßig zweimal pro
woche auf komik 19 testen ist eine sehr
sinnvolle maßnahme damit wird man das
geschehen gut im griff auch halten
können weil man die sollte dann auch
sofort aus dem verkehr ziehen kann dass
die nicht mehr in der produktion habe in
bayern geht man noch einen schritt
weiter in der test offensive um
schneller infektionen zu erkennen sollen
sich alle bürger ohne symptome
freiwillig testen lassen können der eine
baustein ist das wir anbieten das auch
symptomlose bürger in bayern sicher
testen lassen können aber es gibt ja
auch die weiteren bausteine des
konzeptes das heißt es wir auch
lehrkräfte testen wollen genauso wie
erzieherinnen und erzieher aber auch
gerade das personal in pflegeheimen und
in krankenhäusern
bislang sieht der bund nur tests von
symptomen losen menschen vor die kontakt
zur corona infizierten hatten
doch hier sind die kapazitäten noch
längst nicht ausgeschöpft bis zu eine
million tests pro woche wären bundesweit
möglich der gesundheitsminister hält
umfangreiche tests durchaus für sinnvoll
um gefahrenlagen zu erkennen waren
jedoch die tests seien immer nur eine
momentaufnahme

0 Kommentare

Kommentare