CORONA-HOTSPOTS: So geht's weiter im Kreis Gütersloh und Warendorf

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 29.06.2020


[Musik]
als clinton
[Musik]
in stellung
das bundes
[Musik]
die zone
[Musik]
[Musik]
ebenfalls zurück
[Musik]
was gut
nach
neben
[Musik]
das tasten
[Musik]
[Musik]
ja
meine sehr verehrten damen
[Musik]
das system wird ministerpräsidenten
haben verstanden wissen kann ich wieder
28 jährige
die haben meine damen und herren am 17
juni ist die dimension des
infektionsgeschehen spurs in ihrem
ganzen ausmaß bekanntgeworden
und noch am 17 juni wurde die erste
stufe des lok plauen eingeleitet der
betrieb wurde bis auf weiteres
geschlossen er ist auch bis auf weiteres
geschlossen und bleibt auch bis auf
weiteres geschlossen
es wurde verfügt dass unmittelbar
getestet wird alle mitarbeiter der firma
tönnies 10.000 personen an der zahl mit
ihrer jeweiligen angehörigen und die
wurden in eine sogenannte vortest
quarantäne genommen also man hat
menschen in quarantäne gesteckt ohne
dass sie überhaupt positiv waren alles
als sicherungsmaßnahme polizei war
ergriffen nach dem bekanntwerden des
ausmaßes
dann wurden positiv und negativ
getestete so weit als möglich getrennt
die kontaktpersonen nachverfolgung
begann unmittelbar und unmittelbar
wurden ebenfalls schulen und kitas im
kreis gütersloh geschlossen wir haben
dann vom landhaus mit organisiert
zusammen mit dem kreis alle
erforderlichen maßnahmen das robert koch
institut die bundeswehr das deutsche
rote kreuz das institut der feuerwehr
die malteser und weitere
hilfsorganisationen helfen vor ort um
diese riesige logistische aufnahme aus
aufnahme zu bewältigen und am 23 juni
ist dann die zweite stufe des lockdown
eingeleitet worden
ein dämmungsmaßnahmen für den kreis
gütersloh und den kreis warendorf und
zwar mit dem lockdown der
zurück ging auf die maßnahmen des märz
2020 kontakt beschränkungen für den
familien und haushalts verbund oder zwei
personen verbot von aktivitäten die in
geschlossenen räumen stattfinden und die
bisher keine masken pflicht hatten und
darüber hinaus eine abfrage bei den
industrie und handelskammern auch alle
die werkvertrags unternehmer zu testen
die in anderen unternehmen außerhalb von
terni es tätig waren
darüber hinaus hat der
gesundheitsminister dafür vorsorge
getragen dass im regionalen
gesundheitssystem freie intensiv
kapazitäten bereit gehalten wurden und
wir haben unmittelbar eine
wissenschaftliche ausforschung der
ausbruch ursache bei tönnies durch ein
team der universität bonn dem institut
für hygiene und öffentliche sicherheit
also herrn professor exner sicher
bestellt der auch beweise vor ort in dem
schlachtbetrieb sichern konnte obwohl
schon damals vieles darauf hindeutet
dass es ein lokales ereignis rund um die
fleischfabrik ist haben wir dennoch alle
maßnahmen aus vorsicht ergriffen um
sicherzustellen dass das virus nicht auf
die bevölkerung übergesprungen ist zu
dem damaligen zeitpunkt wusste niemand
hat das stattgefunden oder nicht das war
nur prüfbar durch intensive testungen
und wir haben in dem moment den menschen
in warendorf und in gütersloh viel
abverlangt ich danke allen die daran
mitgewirkt haben für ihr verständnis und
ihre geduld
es bleibt bei der linie der
landesregierung von nordrhein westfalen
wenn für 600.000 menschen in zwei
kreisen fundamentale grundrechte außer
kraft
ersetzt werden dann werden wir uns auch
in der zukunft die zeit nehmen mit
experten zu sprechen mit den betroffenen
vor ort zu sprechen mit dem
robert-koch-institut zu sprechen mit der
wissenschaft zu sprechen und nicht in
schnellschüssen entscheidungen zu fällen
wie sie leider im parteipolitischen
wettbewerb in diesen tagen immer wieder
gefordert werden
wer grundrechte einschränkt muss sich
dies sehr genau überlegen und auch sehr
genau begründen können warum er das tut
und deshalb mein appell an alle die es
nicht zum parteipolitischen spielfeld zu
nutzen und das heutige urteil des
oberverwaltungsgerichtes bestätigt exakt
diese haltung das oberverwaltungsgericht
hat gesagt der geltende lockdown ist
rechtmäßig den wir verhängt haben
aber es ermahnt uns in seiner begründung
dass diese regelung fortwährend
überprüft werden muss und wenn die
datenlage nach vielen tests in der
bevölkerung darauf hindeutet dass das
virus nicht auf die übrige bevölkerung
übertragen ist dann wird es wenn es
nicht eng zeitlich befristet ist in
zukunft solche maßnahmen nicht mehr
dulden und sie nicht als rechtmäßig
einstufen
das ist eine mahnung an alle die glauben
dass man grundrechte mal eben per
federstrich außer kraft setzen kann
und das heißt für uns in unserer
bewertung werden wir regional
differenziert zeitlich befristet und
sachlich begründet unsere entscheidungen
jetzt fälle und auch in zukunft fällen
zentraler baustein unserer strategie um
das ausbruchsgeschehen in gütersloh
waren hof warendorf zu kontrollieren
waren die massiven ausweitungen der
tests
wir haben eine breit angelegte
testaktion die größte test
aktion die es in deutschland je gegeben
hat seit die korona pandemie
ausgebrochen ist
28.000 tests im kreis gütersloh und
10.000 tests im kreis warendorf also
knapp 40.000 tests ein solches bild hat
es in deutschland noch nie gegeben und
das ergebnis ist im kreis gütersloh sind
derzeit acht eigens eingerichtetes
zentren aktiv der größte standort ist
der flughafen gütersloh den der
gesundheitsminister am samstag besucht
hat mit insgesamt 2000 tests pro tag und
im kreis warendorf befinden sich vier
-test standorte hier arbeiten
kreisverwaltung bundeswehr technisches
hilfswerk und das rote kreuz eng
zusammen das war eine logistische
meisterleistung die da in den letzten
tagen gestellt worden ist auch dafür
mein dank der dank der landesregierung
der dank der menschen in nordrhein
westfalen für die die tag und nacht in
gütersloh und in warendorf gearbeitet
haben und mit stand heute 11 uhr stellt
sich die lage in den beiden kreisen bei
der getesteten bevölkerung ohne die
tennis mitarbeiter wie folgt dar
wir haben bevölkerungs tests im kreis
gütersloh 14 1321 3007 befunde stehen
noch aus ganz wenige fälle positiv und
die sieben tage incidents beträgt für
diesen teil gütersloh 112,6 für den teil
der bevölkerung der nicht betteln es
arbeitete 22,5 ich habe darüber hinaus
heute noch mit der leiterin des
gesundheitsamtes und der vertreterin des
rk ii gesprochen wir haben so gut wie
keine
wo menschen in krankenhäuser gekommen
sind also die entwicklung mann hatte
schlimmeres befürchtet hat nicht dazu
geführt dass menschen ernsthaft krank
geworden sind ins krankenhaus auf die
intensivstation musste im kreis
warendorf haben wir 8841 testungen hier
ist im gesamten kreis die sieben tages
incidents bei 22,0 der grenzwert ist 50
also weiter drunter und bei der
sonstigen bevölkerung im kreis warendorf
5,4 prozent wir haben das ganze noch
einmal von professor doktor andere dann
institut für medizinische informatik
biometrie und epidemiologie der
universitätsklinik essen untersuchen
lassen und der kommt zu dem schluss dass
im kreis warendorf kein erhöhtes
infektionsrisiko vorliegt das geschehen
im kreis warendorf ist eindeutig auf
mitarbeiter des betriebs tönnies zurück
zu führen und auch in gütersloh gilt die
verbreitung des virus basiert im
wesentlichen auf dem fleischereibetrieb
hier müssen jedoch die testergebnisse
der nächsten tage zeigen wie sich die
fallzahlen weiter entwickeln
wir können also feststellen am heutigen
tag weniger als eine woche nach der
verkündung des zweiten schrittes
lockdown können wir sagen die ergebnisse
stimmen zuversichtlich es ist uns durch
unsere sehr schnellen 1
dämmungsmaßnahmen gelungen das
infektionsgeschehen örtlich zu begrenzen
und ein überspringen zu vermeiden
im kreis warendorf ist kein eintrag des
virus in die bevölkerung festzustellen
im kreis gütersloh nur ein leichter
eintrag die testergebnisse von professor
stein habe ich heute noch einmal in
verschieden
fachlichen runden erörtert zunächst
heute mittag zusammen mit minister
laumann dem direktor des landeszentrums
gesundheit herrn winterer frau doktor
frank als leiterin des
robert-koch-instituts ausbruchs teams
sowie des gesundheitsamtes vor ort das
war die gelegenheit noch einmal fachlich
nachzufragen bei denen die das begleiten
und untersuchen
darüber hinaus haben wir dann ein
gespräch mit den beiden landräten karl
josef laumann und ich mit herrn dr
gericke und herr adenauer geführt und im
anschluss habe ich mit landrat gericke
noch einmal eine telefonschalte mit
allen bürgermeistern des kreises
warendorf durchgeführt da ganz
besonderes noch einmal gedankt für das
bisher geleistete
es gibt viele städte und gemeinden die
am heutigen tag 0 infektionen haben im
kreis warendorf und man hat trotzdem
solidarisch mitgetragen dass der ganze
kreis diesen lockdown in den letzten
tagen durchgeführt hat ich denke dass
wir im bund länder mechanismus noch
einmal zu präzisierungen kommen müssen
dass wir nicht ganze kreise am ende
heraus nehmen sondern die orte wo
wirklich gefahr besteht und das werden
wir mit den anderen ländern wenn diese
krise vorbei ist einmal gemeinsam
erörtern
auf grundlage der bisherigen
testergebnisse der stellungnahme von
professor stamm und den gesprächen mit
den experten und den
verantwortungsträgern vor ort werden wir
die lockdown maßnahmen im kreis
warendorf nicht verlängern
sie laufen mit dem 30 06 also den
morgigen tag aus so dass dann im kreis
warendorf die gleichen regeln gelten wie
in ganz nordrhein
die lock down maßnahmen im kreis
gütersloh werden aus vorsicht um eine
woche verlängert wir sehen dass die
inzidenz sich tag für tag verbessert es
gibt indizien dafür dass auch im kreis
gütersloh das ereignis lokalisierbar ist
aber als vorsichtsmaßnahme werden wir
auch um weitere testergebnisse
abzuwarten
eine woche den lockdown verlängern und
damit den versuch machen das
überspringen des virus auf die
allgemeine bevölkerung endgültig
ausschließen zu können
heute abend tagt der expertenrat corona
auch mit vertretern aller
landtagsfraktionen die heute erstmals an
dieser sitzung teilnehmen und ich werde
dort am abend unmittelbar auch über die
ergebnisse dieser entscheidung
unterrichten hat sich nach der
ministerpräsident nun hat der landrat
des kreises gütersloh herr sven georg
adenauer ja sehr geehrter herr
ministerpräsident herr minister lieber
kollege olaf gericke meine sehr geehrten
damen und herren ich unterstütze als
landrat des kreises gütersloh ganz
ausdrücklich die getroffenen massnahmen
nämlich die weitere verlängerung des
lockdown zum eine woche denn die zahlen
sind nun mal so wie sie sind da kann man
auch keinem was vormachen das sollte man
auch nicht
sie liegen klar über der wichtigen marke
von 50 neuinfektionen pro woche pro
100.000 einwohner nämlich
ministerpräsident hat eben gesagt bei
100 und 12 das ist zu hoch allerdings
möchte ich an dieser stelle auch sagen
ist der trend mutmachend werden am
vergangenen dienstag noch eine zahl von
270 und am sonntag von 132 es ist daher
insgesamt nur folgerichtig dass wir uns
im kreis gütersloh noch etwas gedulden
müssen
wir sind uns auch unsere großen
verantwortung bewusst immerhin kämpfen
wir tag und nacht dafür dass sich das
virus nicht weiter in die
gesamtbevölkerung
überträgt und das sage ich auch ganz
bewusst denjenigen bei denen wir als
kreis gütersloh momentan nicht
willkommen sind wir machen das auch für
menschen außerhalb des kreises gütersloh
aus meiner sicht ist die verlängerung
daher maßvoll aber auch unausweichlich
wir müssen weiter vorsichtig sein
ich möchte die gelegenheit nutzen mich
bei der bevölkerung im kreis gütersloh
sehr herzlich zu bedanken für geduld und
für disziplin die jetzt eine weitere
woche gefordert sein werden
aber ich finde das ist wichtig wir haben
jetzt eine perspektive vielen dank er
hatte dankte landrat 900 das wort der
landrat des kreises warendorf herr dr
olaf gericke
der kreis warendorf ist erleichtert herr
ministerpräsident herr minister lieber
kollege nach einer sehr heftigen woche
sind wir erleichtert über das
bevorstehende ende des lockouts in
unseren 13 städten und gemeinden diese
entscheidung ist angesichts der
infektionszahlen absolut gerechtfertigt
und auch erforderlich wir haben
innerhalb einer woche dank der erheblich
ausgeweiteten tests den nachweis
erhalten dass sich das
infektionsgeschehen nicht über den
engeren ursprung bei der firma turniers
in die weitere bevölkerung unseres
kreises ausgedehnt hat und es damit im
kreis warendorf keine allgemeine neue
infektions dynamik gibt ich danke den
beteiligten zunächst bei der bevölkerung
unseren mitbürgerinnen und mitbürgern im
kreis warendorf für verständnis
disziplin und die geduld und ich danke
den helferinnen und helfer möchte hier
die soldatinnen soldaten der bundeswehr
die hilfsorganisationen die
mitarbeiterinnen mitarbeiter von stadt
und kreisverwaltungen rund um unseren
kreis herum
auch bei der eigenen kreisverwaltung
meiner kreispolizei würde und bei der
polizei in bielefeld
ich danke der landes und bundesregierung
für ihre unterstützung nicht zuletzt
weil der abwehr der stigmatisierung die
menschen aus dem kreis warendorf
erfahren habe
ich bin sehr dankbar dass der
ministerpräsident und auch die
bundeskanzlerin sich ganz klar dagegen
verwahrt haben dass menschen aus unseren
beiden kreisen an den pranger gestellt
worden sind
das ist eine formulierung die die
bundeskanzlerin ihrem telefonat mit mehr
am freitag ausdrücklich verwendet hat
das zeichen der solidarität zwischen
land und bund ist bei uns auch im kreis
warendorf angekommen vielen dank dafür
der ministerpräsident hat es eben
angesprochen auch in der konferenz mit
unseren bürgermeister bund und land
müssen darüber nachdenken ob es nicht
sinn macht die regelungen zu präzisieren
wo nun genau einen lock down verhängt
werden soll
dieser scheint sinnvoll da das
infektionsgeschehen nicht überall gleich
verläuft wir haben 13 städte und
gemeinden und in fünf gibt es keine
einzige infektion darüber nachzudenken
es zu präzisieren würde auch zu mehr
akzeptanz bei der bevölkerung führen das
habe ich in den vergangenen tagen erlebt
dass diese akzeptanz in den gemeinden wo
niemand erkrankt ist auch dann für die
staatlichen maßnahmen eben nicht da ist
und zum schluss den kollegen adenauer
und den menschen im kreis gütersloh
wünsche ich dass der lockdown dort auch
möglichst schnell beendet werden kann
aber eins ist in den letzten tagen sehr
deutlich geworden wir haben diese krise
noch längst nicht überwunden und müssen
wachsam sein
vielen dank hört sich dank
doch der gericke jetzt würde ich mit
minister karl josef laumann nach vorne
machen bevor wir dann anschließend die
fragerunde herr minister laumann 7 das
wort ja meine sehr verehrten damen und
herren zu der gesamtsituation in
nordrhein westfalen noch mal ein paar
wenige zahlen
wir haben heute in nordrhein-westfalen
im ganzen nur noch 3881 infizierte
menschen davon sind 232 in ein
krankenhaus
wir haben noch ganze 75 menschen auf
unseren intensivstationen wovon 50
menschen beatmet werden
wir sind in der verdoppelung der
erkrankungen und zwar nach den
berechnungen die es dort gibt
mittlerweile bei 82,7 tage deswegen ist
mir so wichtig aufgrund auch der ganzen
debatten die wir logischerweise in den
letzten woche und zwei wochen gütersloh
warendorf hatten dass das
infektionsgeschehen wenn man tennis
ausklammert in nordrhein-westfalen
äußerst optimistisch ist so gut ist wie
es sich vor wochen keiner vorstellen
konnte wie überhaupt keine besonderen
lagen haben
deswegen werde ich auch dem kabinett
morgen vorschlagen als
gesundheitsminister dass wir schlicht
und ergreifend die korona
schutzverordnung das ist die verordnung
die ganz nordrhein-westfalen regelt um
zwei wochen verlängert es bleibt also
bei der abstand bei den masken pflicht
bei den zielpersonen im öffentlichen
bereich veranstaltungen bis 50 menschen
können auch weiterhin in nordrhein
westfalen ohne probleme stattfinden und
größere veranstaltungen sind notwendig
wenn die nachverfolgung das heißt dass
man weiß wer wo gesessen hat auch
möglichst wir haben ja auch eine debatte
darüber wie das mit dem test über uns im
land weitergehen soll
ich finde hier noch einmal klar sagen
dass meine position ganz klar ist dass
wir in nordrhein westfalen erst einmal
festhalten werden dass es
verpflichtende tests gibt wir haben in
nordrhein westfalen die regelung das ist
nicht in die freiwilligkeit gestellt
dass menschen die zum beispiel von einem
krankenhaus in ein altenheim kommen oder
von zuhause in einem altenheim kommen
getestet werden müssen
gleiches gilt für menschen die die
behinderteneinrichtungen wenn sie in
eine behinderteneinrichtung kommen wenn
sie von einer behinderteneinrichtung ins
krankenhaus kommen wenn sie von einem
krankenhaus wieder zu kommen in einer
behinderteneinrichtung wir haben dann
jetzt zum erst siebten weiterhin
angeordnet aufgrund ja die erfahrung in
der fleischwirtschaft das in nordrhein
westfalen alle fleischverarbeitende
betriebe die mehr wie hundert menschen
beschäftigen
zweimal die woche ihre gesamte
belegschaft testen müssen auch hier
begründet finde ich für diese branche
eine verpflichtende auflage werden
weiterhin in nordrhein-westfalen immer
dann wenn wir einen ausbruch haben im
großen umfeld dieses ausbruchs testen
christa umfeld ist jetzt gütersloh und
warendorf gewesen
aber auch bei anderen ereignissen
letzter woche der fleischverarbeitenden
betrieb in moers da haben wir nicht nur
den fleischverarbeitenden briefe moers
natürlich getestet sondern auch alles
das was ein umfeld zu dieser firma dazu
gehört wenn es ein fall in ein altenheim
gibt wird selbstverständlich das gesamte
altenheim sofort getestet sowie
pflegepersonal wie auch die dort
lebenden pflegebedürftigen und so weiter
das heißt also dass wir hier
anlassbezogen weiträumig testen aber
auch ein bundesland sind dass da wo es
begründet ist verpflichtende test
vorschreibt
und ich glaube dass wir mit dieser test
strategie wenn man sich jetzt die
gesamtzahlen einfach anschaut die ich am
anfang genannt habe eigentlich eine gute
entwicklung in nordrhein-westfalen
hingekriegt haben was die bekämpfung der
pandemie angeht
bei den wenigen infektionszahlen die wir
letzten endes noch haben und lasse
nämlich das hat zu sagen ich glaube dass
wir immer wieder lokale ereignisse haben
werden immer wieder ein aufflammen an
der einen oder anderen stelle erleben
werden
und deswegen ist es ebenso wichtig dass
die nachverfolgung funktioniert dass wir
wissen wer war da in kontakt dass wir
die menschen unter quarantäne stellen
können und dass wir in dieser frage
einfach stark aufgestellt sein müssen
auch durch unterstützung der kommunen
durch landespersonal bundespersonal dass
das auch ohne wenn und aber sehr sehr
konsequent gemacht wird schönen dank für
ihre aufmerksamkeit
herzlichen der minister dann wenn man
mit den fragen die ministerpräsidentin
die landräte beginnen die gierig wenn
sie dann wieder platz nehmen die erste
frage richtet sich so in eher nicht art
und weise mehrfach gestellt an die
ministerpräsidenten als auch an landrat
adenauer werk von der bild zeitung fragt
auch am wochenende kam es zu üblen
beschimpfungen von personen aus dem
kreis gütersloh wir jetzt hier
heraushebt können sie nochmals ihre
haltung zur stigmatisierung der bewohner
des kreises darlegen ministerpräsidenten
gleichzeit antrat ja ich habe von der
allererste sekunde davor gewarnt den
zusammenhalt der gesellschaft zu
gefährden indem jetzt pauschal menschen
aus gütersloh unter einen
generalverdacht gestellt werden
alle zahlen die wir heute sehen belegen
dass es dazu überhaupt keinen grund gibt
es gibt ganz wenige fälle aber ansonsten
ist das virus in kreis gütersloh nicht
verbreitet und deshalb auch heute noch
einmal der appell an alle diese
stigmatisierung der gütersloher
einzustellen und ich bin froh dass ich
am wochenende auch mit europäischen
regierungschefs wie dem österreichischen
bundeskanzler sebastian
kurz sprechen konnte der sofort
zugestanden hat die reisewarnung für
ganz nordrhein westfalen wird aufgehoben
die für den kreis warendorf wird gar
nicht erst aufgenommen weil man sehr
sorgsam die entwicklung beobachtet und
jeder gütersloher ist wenn er jetzt nach
österreich fährt mit einem negativen
testergebnis herzlich willkommen
ein solches signal brauchen wir auch in
deutschland das auch menschen sagen
menschen aus gütersloh die jetzt in den
urlaub fahren sind willkommen wenn sie
ihren test gemacht haben und sobald die
50 erreicht ist erwarte ich das dann
überall auch diese letzten
beschränkungen fallen was ich eben für
österreich beschrieben habe gilt
gleichermaßen für frankreich und italien
auch da ist uns übermittelt worden dass
urlauber aus dem kreis gütersloh
herzlich willkommen sind
wir haben wir haben mittlerweile auch
technisch die voraussetzungen dafür
geschaffen dass jeder der sich im kreis
gütersloh testen lässt mit diesem
ergebnis dann auch losfahren kann die
frage ist natürlich ist mal überhaupt
noch als jemand der aus dem kreis
gütersloh kommt willkommen
es wird wahrscheinlich auch einige
menschen geben einige gastgeber
hoteliers die sagen das ist mir völlig
schnurz was sie davor zeigen menschen
aus dem kreis gütersloh sind nicht
willkommen
also diese stigmatisierung dieses an den
pranger stellen das weiß ich mit aller
deutlichkeit zurück das trägt nicht dazu
bei dieses virus was eine
gesamtgesellschaftliche herausforderung
ist effektiv zu bekämpfen und wer weiß
der eine oder andere gütersloh hat
vielleicht auch ein gutes gedächtnis und
macht dann seinen urlaub im nächsten
jahr dort wo er auch jetzt noch
willkommen ist also diese regionen gibt
es auch noch und mir ist noch mal
wichtig zu betonen ich hab das eben ja
auch gesagt dass wir das ja nicht nur
für uns machen
die kanzlerin hat ausdrücklich darauf
hingewiesen dass es ihr wichtig ist und
mir ist es auch wichtig dafür zu sorgen
dass es eben nicht diesen sprung in die
bevölkerung gibt und bei diesem virus
bei dieser
einem tückischen krankheit glaube ich
muss man wirklich alles dafür tun dass
das ganze ein begrenzt bleibt und es ist
ja auch überhaupt nicht eingeschlossen
dass sich das dann möglicherweise noch
über den kreis gütersloh hinaus
verbreitet also diese gefahr besteht ja
nach wie vor und deshalb kämpfen wir
dafür dass das nicht passiert das ist
eine gesamtgesellschaftliche aufgabe die
wir mit aller kraft angehen mit allen
hilfsorganisationen meinen
mitarbeiterinnen mitarbeitern die die
wirklich auf der letzten rille gehen und
wo ich dankbar wenn das land und bund
uns hier helfen
das ist eine große solidarität die
gezeigt wird und die erwarte ich auch
aus der bevölkerung aus der bevölkerung
von anderen teilen ostdeutschlands
nächste wahl kommt von lothar schmalen
neuen westfälischen
herr ministerpräsident sie haben selber
die debatte angesprochen die darüber
geführt wird ob es sinnvoll ist kreise
die größer sind als manche bundesländer
in gänze mit maßnahmen zu zu belegen
wenn lokale infektionen ausbrechen wäre
es nicht denkbar
diese konsequenz jetzt schon zu ziehen
und den kreis gütersloh beispielsweise
nur noch zum teil mit diesen maßnahmen
zu überziehen
ich habe auch noch eine zweite frage die
mehr auf die zahlen abzielt was ich
nicht verstanden habe ist es war am
anfang von 28.000 text im kreis
gütersloh die rede
und hinterher von 14.300 21 sind dass
die tests deren ergebnisse vorliegen und
die anderen fehlen noch oder wie ist das
zu vorjahren
wir haben deshalb ist das mit den zahlen
muss man immer genau hinschauen
bei den zahlen gibt es testungen die
durch die bundeswehr geführt worden wo
freiwillig menschen getestet wurden die
an den teststationen durchgeführt wurden
und das ist der eine teil der durch die
labore sehr präzise auch für uns
erfassbar ist der zweite teil sind die
testung und bei den hausärzten jeder
kann ja auch zu seinem hausarzt gehen
das läuft dann über die kassenärztliche
vereinigung und das dauert einige zeit
bis wir diese ergebnisse auf der
landesebene haben
sie fließen aber in die statistik des
robert koch instituts
weil das da gemeldet wird dann haben wir
die testungen die bei den tennis
mitarbeitern durchgeführt wenn und wir
haben die testungen die bei den
angehörigen der tönnies mitarbeiter
getestet werden und darauf da raus kommt
man auf die gesamtzahl von 28 +10
ungefähr also gütersloh und warendorf
aber die präzisen zahlen geben jeweils
die kreise bekannt und mit einigem
zeitverzug auch die rk ii statistik und
die läuft dann bundesweit zweiter teil
ihrer frage
wünschenswert wäre dass ich glaube dass
wir da nur intensivere gespräche mit dem
bund führen müssen auch mit den anderen
ländern und beim nächsten vorfall
irgendwo in einem anderen bundesland
eine gemeinsame kategorie zu haben
wenn wir jetzt einzelne gemeinden in
gütersloh herausnehmen würden ändert das
erste mal nix an dem beherbergungs
verbot das andere ausgesprochen haben
also wir könnten für uns den lockdown
zurückführen
aber der maßstab für die anderen
bundesländer ist der kreis und insofern
werde den menschen die jetzt in urlaub
fahren wollen gar nicht geholfen wenn
wir jetzt schloß holte stukenbrock
beispielsweise heraus nehmen würden die
kategorie für andere bundesländer bleibt
der kreis und der kreis ist nur in der
statistik des robert koch-instituts
enthalten deshalb braucht das eine
größere überarbeitung als ein einzelner
zuruf am heutigen tag zu den zahlen der
landrat adenauer vielleicht können sie
noch ergänzen
stefan löscher vom bdi in der frage
gehabt ministerpräsident hat von den
ganz wenigen fällen gesprochen die krone
positiv seinem kreis gütersloh haben sie
da eine genaue zahl vorliegen also
diejenigen die außerhalb der
fleischindustrie akut krank sind das ist
nach meiner kenntnis die zahl 107
infiziert infiziert
107 genau bei der bevölkerung ist es
thomas leuchtern etwas wenig genau
genau 23 sagte minister laumann kann
dass ergänzend noch mal dann
wir haben vorne wenn sich kurz
vorstellen würden haben sie die nächste
frage sagt ja gäbe von rtl west anfrage
an landrat an hour
ja sie müssen sich jetzt eine weitere
woche zusammenreißen an die strengen
regeln halten was denken sie wenn sie
bilder aus bielefeld sehen vom
wochenende wieder fans dicht an dicht
hunderte den aufstieg von arminia
bielefeld gefeiert haben also ich freue
mich natürlich dass arminia bielefeld
aufgestiegen ist
ich habe auch verständnis dass
fußballfans feiern wollen aber für
einige bilder die ich gesehen habe habe
ich kein verständnis es gab übrigens
nicht nur bilder aus bielefeld sondern
auch anderswo aus anderen teilen aus der
gesamten republik
obwohl liverpool zum beispiel auch
richtig also jetzt habe ich wegen meiner
ganzen fußball begeisterung denn das ist
frage ich sehe dass sie das bewerten was
sie denken sie müssen sich an die
strengen auflagen erhalten ja und darf
sich nicht ansatzweise das ist natürlich
ich bin heute noch ich bin auch schon
den ganzen tag bombardiert wurden mit
mit mails mit whatsapp nach dem motto
guck mal was in bielefeld los ist gut
wir haben eben eine spezielle besondere
situation im kreis gütersloh und wir
werden diese woche auch rum bekommen
weil ich davon überzeugt bin dass die
menschen mittlerweile ja eigentlich von
anfang an ausgesprochen diszipliniert
waren und wir haben die letzte woche rum
bekommen wir werden auch noch eine
weitere woche um bekommen
da bin ich fest von überzeugt ich bin am
wochenende einen kühlschrank füllt sich
auch nicht von alleine auch mal
einkaufen gewesen und habe im
gebührenden abstand natürlich gespräche
mit vielen bürgerinnen und bürgern
gehabt die wissen schon dass das bei uns
ernste situation ist und dass wir eine
besondere verantwortung haben ganz
deutschland möglicherweise auch ganz
europa schaut auf uns wie werden wir mit
dieser krise fertig und ich glaube ich
bin sicher dass die menschen
diszipliniert genug sind sich an die
verhaltensregeln an die maßnahmen auch
zu halten es wird natürlich immer
ausreißer geben aber in der summe bin
ich davon überzeugt dass wir das
hinkriegen und wir haben wir auch eine
perspektive das ist mir auch noch mal
wichtig zu betonen und dann schauen wir
mal wie das dann
nach dieser erneuten woche im kreis
gütersloh aussieht die nächste fall
kommt per mail von maria thesing von der
glocke sie geht an andere doppler
gericke landrat es gibt drei testzentren
kreis warendorf werden diese nach
beendigung des lok downs aufrecht
erhalten und möglicherweise reihen
testungen vorgenommen
ja die bleiben zunächst bestehen weil
wir auch einen guten überblick haben
wollen wie es in der bevölkerung
aussieht ich denke mal zunächst bis zum
wochenende und da gucken wir mal wie der
andrang ist dadurch dass die erste welle
der urlauber weg ist dass die regelungen
jetzt aufgehoben werden glaube ich auch
dass der ansturm geringer wird und dann
werden wir das stück für stück zu
reduzieren haben aber trotzdem bleibt
das angebot jeder bürger kann sich
kostenlos testen lassen ein anderer
vergessen fragt sie auch gibt es
inzwischen klarheit wer die bisherigen
abstriche im kreis warendorf bezahlt und
sie fragt schicken sie herrn tönnies
eine rechnung oder so fragt vor kessing
muss der steuerzahler dafür aufkommen
also alle kosten die nicht von dritten
übernommen werden die sonst bei der
kreisverwaltung hängen bleiben würden
die packe ich einen großen umschlag und
schickt ihn nach rheda wiedenbrück
aussage die nächste frage kommt hier vor
japan oder ganz allgemein die frage oder
auch anderen lautet wie ist der kontakt
mit der firma tönnies hat sich darin
sehr die situation insoweit so ein
bisschen gebessert was die versorgung
angeht und weil wir hören von handys und
von der firma tennis gar nichts mehr
also natürlich wird es kontakte geben
gibt es auch kontakte die firma ist ja
noch da das gebäude ist ja nicht in die
luft gesprengt und also und irgendwann
wird ja da auch wieder werden menschen
arbeiten wahrscheinlich nicht so viele
wie jetzt unter ganz ganz anderen
bedingungen
natürlich muss man im gespräch bleiben
die firma ist einer der großen
arbeitgeber die firma muss vertrauen
wieder aufbauen wenn ich höre was die
versorgung der menschen angeht
unterschiedliches ich habe das gehört
was sie gehört haben schwere auf der
anderen seite aber auch dass das
genügend da ist es sind ja nicht nur ist
ja nicht nur die firma ernesti verteilt
sondern auch
andere organisationen es gibt auch
privatleute sie sich engagieren
die hilfspakete schnüren das einen
solchen situation ja gott sei dank ist
eine große ehrenamtliche hilfe in dem
bereich also insofern wird es nicht
daran scheitern dass die menschen nicht
genügend zu essen bekommen die in diesen
wohnungen sind dafür
wir haben ja auch die wohnungen
inspiziert haben jetzt keine
gravierenden mängel feststellen können
es hat jedenfalls nie ist kein fall
bekannt in dem darüber geklagt wurde
dass die menschen nicht genügend zu
essen
nein nein die frage wird es mit den
örtlichen behörden geklärt
und da ist ja eine menge eröffnet wird
müssen gegebene konzepte vorliegen muss
eine neue konzeption vorgehen und das
wird mit der stadt rheda wiedenbrück und
dem kreis gesprochen herr löscher hat
sich nochmal nach der genauen datum für
die verlängerung des doktors im kreis
gütersloh erkundigt siebter oder achter
juli da könnte ich hier glaube ich
beantworten siebter juli ist damit
gemeint also morgen in einer woche dann
mit ablauf des tages dann farbiger
fragte ministerpräsidenten kirsten
bialdiga rheinische post wie beurteilen
sie das risiko dass die über 100
infizierten ohne tönnies bezug im kreis
gütersloh eine neue infektionswelle
auslösen können
und sie fragt funktioniert in diesen
fällen die nachverfolgung der
infektionsketten eigentlich der landrat
band worden da das gesundheitsamt es
macht das was uns die leiterin heute
übermittelt hat lautet ja man verfolgt
die infektionsketten und natürlich sind
die 107 personen in quarantäne und das
wird bei denen jetzt getestet werden
auch eingehalten die größere aufgabe war
es ja ca 10.000 menschen in quarantäne
zu geben das war die große
herausforderung aber nicht die 107 die
jetzt infiziert sind die kennen die
regeln und halten sich dran kein grund
sich zu ergänzen
ok der landrat dann gibt es eine frage
an sie und über von marc stein
steinhäuser vom bdr
er fragt der landrat vom kreis
ausgesendete pressemitteilung über
infizierten zahlen seien im letzten
wochen immer wieder kurz nach dem
erscheinen korrigiert worden
auch am wochenende habe es so sagt der
steinhäuser verwirrung um die achsen
aktuellsten gemeldeten infizierten
zahlen gegeben
wie ist das zu erklären so fragt er weil
es einfach eine total komplizierte
materie ist und ich bin selber teilweise
auch verwirrt über die zahlen und frage
auch immer wieder nach es gibt immer
wieder zahlen die nicht in die statistik
einfließen oder später einen fließen
dann kommt es darauf an zu welchem
zeitpunkt die zahlen erhoben werden
wichtig ist für mich und allein
entscheidend für mich oder mit
entscheidend ist für mich die zahl der
der 50 infizierten pro woche pro 100.000
einwohnern dem gilt meine ganze arbeit
meine ganze aufwand dass wir das
schaffen die zahl der neuinfektionen im
kreis gütersloh unter deutlich unter
diese marke zurück
stefan lauscher vom wdr fragt den
ministerpräsident und zum thema reise
noch einmal wobei es weniger eine frage
ist sondern ihren einwurf den sieg der
gegner möchten schreibt praktisch
funktioniere doch beim thema reisen die
ganze lage gar nicht wenn ich so
schreibt er heute morgen zum urlaub noch
bayern aufgebrochen wäre bin ich so
schreibt er heute um 18 uhr im hotel und
dann muss ein testat vor muss ich ein
testat vorweisen das nicht älter als
samstag 18 uhr sein darf zu glauben dass
dies klappe sei doch weltfremd
so sagt der lauscher die frage muss man
an die bundesländer stellen die diese
regelung gefällt haben ich halte das
nicht für weltfremd kurz vor der abreise
in den urlaub ein testat zu haben und 48
stunden später an meinem beherbergungs
ort wie das so schön heißt ein zu
treffen so lange fährt man nicht bis
bayern werden auch löcher das nochmal
dahingehend ergänzen als das wirklich
auch jeder die möglichkeit hat sich an
seinen
an seinen hausarzt zu wenden bei den
hausärzten geht das in der regel sehr
schnell
großes lob auch nochmal an die aus rcd
in ganz tollen job machen den hinweis
wollte schon an dieser stelle noch mal
geben
wichtiger noch ergänzen wir haben bei
den testungen der allgemeinen
bevölkerung die e mail adresse abgefragt
und damit kein postweg mehr da drin
gehabt sobald das ergebnis da ist wird
es den betroffenen zugeschickt die
können es auf dem smartphone vorzeigen
und es zählt die zustellung bei der
person das heißt also in dem moment wo
ich es bekomme es bekannt gegeben worden
ist sind es 48 stunden und ich glaube
dass eine sehr bürgerfreundliche
regelung ja dann hat ja mal ne frage hat
wollte gerne um eine zusatzfrage stellen
weil eben was eben herunterladen und der
ministerpräsident zu tönnies gesagt
haben darf ich das so interpretieren
dass tönnies noch wochen stillstehen
wird und können sie sich überhaupt
vorstellen wann denn dieser betrieb
irgendwann mal wieder seine seine
schlachtungen aufnehmen da ich würde
vielleicht vorstellen dass der
zuständige minister ja auch für den
arbeitsschutz zuständig ist hier meine
perspektive insgesamt fleischindustrie
gibt und auch zu jennys ganz kurz vorweg
greifen ich habe immer gesagt dass die
firma tune es erst dann wieder
produzieren wird wenn von diesem betrieb
keinerlei gefahr für die bevölkerung im
kreis gütersloh ausgeht und dabei bleibe
ich auch vorher wird es überhaupt keine
genehmigung geben
und da sind noch viele hausaufgaben zu
erledigen ist also es ist so dass wir ja
eine situation haben die ich natürlich
auch verstehe dass aufgrund der größe
dieses schlachthofes auch das was andere
schlacht fünfte zurzeit mehr schlachten
mir der bauernverband sagt es bleiben
jede woche und 70.000 schweine in den
ställen und das ist natürlich ein
problem für die bauern
weil wenn die zur schlachtung
angemeldeten stelle nicht frei werden
können sie keine ferkel aufnehmen
die ferkelerzeuger haben das problem
wird sie die ferkel nicht los werden
dass diese auch neue 4
kommen also das muss man schon sehen
aber trotzdem ist die frage ganz klar
der anders gesagt der gesundheitsschutz
der bevölkerung hat absoluten vorrang
vor allem was man machen kann so und
jetzt ist die situation so das ist
natürlich hätten is oder die firma hier
persönlich ein konzept vorlegen muss wie
er sich die inbetriebnahme dieses
schlachthofes vorstellt so was den
arbeitsschutz angeht wie was auch andere
fragen angeht die etwa mit den extra
gutachten zusammenhängen lüftung und
dann ist das gesundheitsamt in gütersloh
dafür da dieses zu bewerten so haben wir
es auch im kreis coesfeld gemacht im
kreis coesfeld war es so dass der
schlachthof selber gesagt hat wir
brauchen uns gar nicht schließen wir
gehen erst dann wieder in betrieb wenn
wir ein abgesprochenes konzept haben das
wäre ja auch vielleicht mal eine
maßnahme und wir werden das vom
arbeitsschutz was die fragen des
arbeitsschutzes angeht sehr eng
begleiten über die bezirksregierung in
detmold das hat sich dann um die
abstände da geht es natürlich auch um
fragen der lüftung und das muss dann
schon ein konzept sein was auch
nachhaltig ist dazu kommt natürlich eine
weitere sache dass man sich auch die
mitarbeiter nicht zur verfügung stehen
also es ist ja so dass aufgrund der
menge der kreis gütersloh mit dem westen
will ich in der lage war in den
sammelunterkünften also wo mehrere
menschen zusammenleben infizierte von
nicht infiziert zu trennen fangen wir
jetzt mit an
das heißt ein paar tagen wird ein teil
der menschen die infiziert sind und
keine symptome mehr hat wahrscheinlich
auch bei einer test und negativ sein und
da gibt es keinen grund mehr die
quarantäne
haben aber die nicht infizierten werden
wir in den nächsten tagen alle noch mal
wieder auch testen müssen haben die sich
angestellt müssen sich vorstellen wenn
sieben leute in einer wohngemeinschaft
leben
zwei waren infiziert 50 da müssen wir
viel wissen ob die zwei die anderen fünf
angesteckt haben oder 1 davon
und deswegen werden diese testen jetzt
gemacht werden müssen
und solange werden dann jetzt von diesen
fünf die zwei dies hatte sind dann ja
nach 14 tagen in der regel ist das virus
wenn von den fünf einer infiziert ist
von den anderen fünf fällt natürlich die
quarantäne für alle fünf wieder an
nehmen wir die effizienten raus aber
dann müssen wir gucken wann werden die
anderen viel trank so dass das noch ein
ganz gewaltiger prozess ist der da noch
vor uns steht
um das auch verantwortungsbewusst zu
handeln und dann will ich als weiterer
punkt sei ich werde dann ist doch auch
mal nach berlin fahren und im bundestag
an einer fleisch debatte teilen die
landesminister die wir unter bestimmten
voraussetzungen bundestag auch reden
ich werde auch ganz klar sagen was ich
von eingesetzte erwartet
es muss jetzt klare gesetzliche
regelungen her auch kontrollierbare
regelungen her und ich habe mich auch am
wochenende entschieden wir werden auf
jeden fall in nordrhein westfalen die
große schlacht mit rime ständig
begleiten vom arbeitsschutz meine
arbeitsschützer berichten mir wenn man
in ein großes schlachtunternehmen rein
will als arbeitsschützer dauert das fast
eine stunde
dass du überhaupt da ist wo die
produktion stattfindet werden den ganzen
hygienemaßnahmen sicherung schleusen und
ähnlichen und wenn es auch schlachten so
ist was gut ist dass veterinäre immer im
schlachthof sind die nicht angestellte
der schlachthöfe sind um den tierschutz
und viele andere fragen unabhängig zu
beobachten will ich auch dass die große
schlacht hilfe ständig den arbeitsschutz
in der bude haben lass mich da nicht
mehr auf dem kopf herumtanzen sonder
hier muss auch eine klare regelung her
und ich prüfe auch ob ichs
landesrechtlich kann ansonsten erwartet
vom bundesgesetzgeber venditti rhapsody
auf den schlachthöfen eingesetzt werden
durch gebühren
in schlachthöfen am ende für den staat
finanziert werden erwarte ich dass auch
beim arbeitsschutz und die suche nach
einer rechtlichen grundlage das auch
durchzusetzen so wir versuchen möglichst
alle fragen zu beantworten der minister
sind noch einige eingegangen so der
ministerpräsident als auch minister
vielleicht kann man dann immer neben
ulrich fragt der ministerpräsident
zunächst sie haben davon gesprochen dass
es keine intensivmedizinische aufnahmen
krankenhäusern gegeben habe meint dies
die menschen jenseits der tennis
beschäftigten oder hat es insgesamt in
dem fall keine aufnahme auf die
intensivstation geheim dass es hat
aufnahmen gegeben aber in sehr geringem
umfang sowohl von den ponys mitarbeitern
als auch von den von der nicht tennis
beschäftigtengruppe sie sind aber nach
aussage des gesundheitsamtes vor ort
viel viel geringer als man es hätte
befürchten können also die zahlen so
weit ich sie ermitteln konnte es sind
von ansbach detmold münster zusammen 40
mitarbeiter umkreis tennis überhaupt in
ein krankenhaus und die letzte zeit ich
hatte fünf intensivstation und zwei in
der beatmung also nahe dass der
ministerpräsident sagt aber gut ich
meine zwar aziz der türkei schon wasser
schwer kranke leute dann gibt es ein
paar ganz sicher minister von marc
steinhäuser die ähnlich wurde sie schon
vielleicht beantwortet stellt sie
trotzdem
marksteiner sowie dr sechs von 13
kommunen im kreis gütersloh also fast
die hälfte haben aktuell eine
einstellige zahl an infizierten zwei
davon liegen seit langem bei null
infizierten wieso müssen die menschen
dort auch unter den einschränkungen
machen sie jetzt angerichtet explizit ja
gut also es ist ja nur noch ganz einfach
bei diesen regelungen auf der
bundesebene zu den ländern hat man noch
mal die kreisgrenzen genommen und da
kann man jetzt finde ich nicht einfach
in einem bundesland sachen getan jetzt
die kreise auf nach orten nach dörfern
nach stadtteilen
nach ob die informationslage ist oder
nicht alles das würde uns ja auch nur
auf mich als gesundheitsminister in eine
nicht so einfache rechtfertigungszwang
ich meine ich weiß auch dass die kreise
in bayern sehr viel kleiner sind wir
unsere thüringen normaler kreis in
nordrhein westfalen da hast du drei
kreise in thüringen
aber man hat sich noch einmal auf
kreisgrenzen verständigt allerdings muss
man zugeben da wo es so klein ist also
auch nachteile
jedes infektions geschäft natürlich ganz
schnell auch zu gewissen zahlen und
deswegen ist ja auch wichtig dass wir
diese lokale betrachtungsweise haben
es gibt kein mensch auf die idee die man
am beispiel den fall den wir jetzt in
moers haben der wird weit unter der 50
grenze bleiben aber da geht es eben an
sehr lokale ereignissen ist völlig
anders zu bewerten und unsere tester
haben ja nun auch ergeben dass wir sie
auch er mit ein lokales stehende zu tun
habe
mit zwei wortmeldungen noch kölner
stadt-anzeiger peter berger fragt sie
ihre minister laumann sie haben in der
vergangenen woche davon gesprochen dass
es bei den schlacht kapazitäten für
schweine nach der schließung des werks
in rheda probleme geben könnte
wie ist der stand heute und wie lange
kann man auf den zerlegebetrieb mit
tönnies verzichten
ja gut also ich habe eben die zahl
genannt dass der bauerverband mir
gegenüber sagt dass ein auf staub von
70.000 tieren pro woche entsteht
das ist ein problem aber wir können den
schlachtrufen danach öffnen wie das
problem ist sondern wir werden ihnen
dann wieder in betrieb nehmen und dass
der gesundheitsschutz für sowohl der für
die bevölkerung wie auch für die
betroffenen arbeitnehmer gewährleistet
ist und ich finde hier ist jetzt erst
einmal als erster aufschlag den firma
tönnies in der verantwortung eine
konzeption auf den tisch zu legen
dann habe ich noch gerne tingelt von der
glocke an der minister event ergänzen
dann durch die landräte
winkels fragt wird die quarantäne
verfügung für die teenies mitarbeiter
und familien verlängert und wenn ja ist
wann und wie lange bleiben die
testzentren im kreis gütersloh geöffnet
das ganze vielleicht sagen ja also das
mit denen quarantäne das habe ich ja
gerade schon lange erklärt wie das
abläuft das kann unter umständen schon
noch ein prozess für ein teil der
menschen über eine gewisse zeit sein
wir werden immer dann quarantäne
aufheben können wenn von den
betreffenden menschen nicht mehr die
gefahr ausgeht dass er andere menschen
infiziert hat muss also gesundet sein
oder eben gar nicht erst erkrankt sein
und das gilt für die
gemeinschaftsunterkünfte da ist es viel
schwieriger das jetzt zu machen
genauso wie das für alle anderen
menschen auch der fall ist der regelfall
ist erkrankt und nach 14 tagen system
symptomfrei gilt man als nicht mehr
virus trader und es ist sicherlich auch
ganz vernünftig das noch mal dran test
ich bestätigen zu lassen
vielleicht kann es kurz zur verlängerung
offiziell laufen ja die diese diagnostik
zentren bis zum 3 juli ich habe vor das
auch zu verlängern entsprechende anträge
bei der bundeswehr sind eingereicht ich
glaube das ist auch richtig die frage
ist ob man diese zahl weiter aufrecht
erhält oder ob man vielleicht nicht ein
bisschen runter fährt vielleicht auch
drei zentren die im kreis gütersloh dann
verteilt sind
aber dass wir weiterhin im kreis
gütersloh testen wollen und werden das
ist für mich verlegt werden und da denkt
fragen auf wie lange kann man sich
kostenlos testen lassen gibt es da schon
eine aussage zu also eigentlich kostet
es nichts weil es letztendlich hat es
bezahlt das hat er mir versprochen hat
er mir zugesagt und ich gehe davon aus
dass das dann auch so laufen wird
ok dann habe ich hier keine weiteren
fragen mehr vorliegen herzlichen dank
für kommen schon tag noch
[Musik]
sich hier den ständen

0 Kommentare

Kommentare