"Cleanliness is Next to Godliness": David Hockneys bittersüßes Meisterwerk

Von abendblatttv
Veröffentlicht am 11.04.2020


wir stehen vor einer lithographie von
david hockney die ist von 1964 und trägt
den titel klimas ist nextel ines und ja
das spiel so ein bisschen auf
verschiedene sachen an david hockney war
ja begeistert von elli und von
kalifornien bevor ihr jemals dort war er
geträumt von den sechs jungen männern
die er eben kannte aus seinen schwulen
magazin wie physik victoria zum beispiel
wir haben hier auch ein dieser modelle
aus diesem magazin dass er dann in eine
dusche quasi rein montiert hat mit einem
duschvorhang und dass es eben das andere
thema das in l -e beschäftigen sollte
eben das thema der dusche das thema des
wassers wie kann nicht zeit darstellen
in diesen schwulenmagazin wurde eben ein
schönheitsideal propagiert dass sich mit
der realität der modelle gar nicht über
einbringen lässt denn er traf dann
tatsächlich diese modelle nelly und es
waren meistens jungs aus ihrer prekären
verhältnisse die eben für ein paar
dollar sich nackt ausgezogen haben und
passiert haben für diese magazine und
daher eben auch der titel queen es ist
nix tut - also die reinheit ist nach
möglichkeit und eben wie das einhergeht
mit realität und dann eine
darstellungsweise die eben diesem jahr
antiken reinheitsgrad von schönheit
entgegen spricht

In diesem Artikel:

Hamburg

0 Kommentare

Kommentare