TASK FORCE GEGEN KINDERPORNOGRAFIE: „Hinter jedem dieser Bilder steckt ein vergewaltigtes Kind“

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 29.06.2020


die dimension ist erschütternd spuren
von mehr als 30.000 tatverdächtigen
haben die behörden im missbrauchsfall
von bergisch gladbach sichergestellt
hochprofessionell und ganz unverhohlen
gegen die pädokriminellen in foren und
messenger diensten vor stacheln sich in
chats regelrecht an
dort geben sich täter untereinander
tipps mit welchen beruhigungsmittel
meine kinder besonders effektiv gefügig
machen kann um sie zu missbrauchen
personen die sich äußern sie hätten sich
nicht getraut ein kind zu missbrauchen
werden von den andern
gesprächsteilnehmern ermutigt und
geradezu bedrängt doch nun endlich auch
tatsächlich den missbrauch in die tat
umzusetzen
bundesweit waren bislang 72 verdächtige
identifiziert und zum teil vor gericht
gestellt worden nun sollen zehntausende
unbekannte aus der anonymität des
internets herausgeholt werden
dazu fährt nrw schwere geschütze auf
eine neue task force soll künftig
modernstes technisches know how nutzen
das sonst gegen hacker cyber terroristen
drogendealer im darknet eingesetzt wird
auch im lichte und besonders münster wo
sich der hauptbeschuldigte einen voll
ausgestatteten serverraum installiert
hatte vermuten die fahnder viel größere
kriminelle netzwerke die eingerichtete
cyber einheit soll auch hier weitere
täter und unterstützer aufspüren und
entfernen
die deutsche kinderhilfe lobt die
anstrengungen warnt aber davor die opfer
zu vergessen
hinter jedem dieser bilder steckt
einfach gewaltig das kind vergewaltigt
das kind das nicht weiter vergewaltigt
werden soll das ende des schutzes bedarf
und das auch therapeutische hilfe bedarf
bislang geht sexueller missbrauch als
vergehen schon bald soll daraus ein
verbrechen werden justizministerin
lambrecht für die zuletzt
vieldiskutierte strafverschärfungen noch
diese woche im kabinett auf den weg
bringen

0 Kommentare

Kommentare