Peter Tschentscher: Zur Gefahr einer zweiten Corona-Welle

Von abendblatttv
Veröffentlicht am 01.07.2020


ebenfalls an den ersten bürgermeister
wie groß ist ihre sorge vor einer
zweiten welle angesichts der beginnenden
reisezeit
wir haben diese sorge oder müssen sie
diese sorge haben sorglos zu sein ist in
diesen zeiten keine gute empfehlung
wir haben sogar tatsächlich ja in
hamburg die erfahrung gemacht was
passieren kann wenn man unbeabsichtigt
in österreich urlaub macht nicht wissen
dass es dort eine höhere instanz gibt
als angenommen und dann zurückkehrt und
dadurch ein problem nach hamburg holt
das uns möglicherweise später oder nicht
diesen umfang erreicht hätte so wie wir
es hier noch auf der grafik sehen
deshalb ist das was wir jetzt haben
diese reisezeit die urlaubszeit durchaus
ein zusätzliches risiko
vor diesem hintergrund haben wir uns in
ganz deutschland mit der bundesregierung
auch ja gedanken gemacht wie wir diesen
risiko begegnen und die reaktionen
besteht daran dass wir sagen alle die
ins ausland fahren sollen die
empfehlungen beachten das bedeutet wenn
es ein land ist in dem die inzidenz die
häufigkeit der korona virusinfektion
genauso niedrig ist wie in deutschland
dann kann man dorthin reisen und zurück
reisen dann ist man in keinem größeren
risiko ausgesetzt
außer man verhält sich anders aber das
sollte man auch im ausland nicht wenn
man allerdings in bekannte länder reist
in denen es höhere instanzen gibt dann
gilt bei der rückkehr eine quarantäne
regelung und die lautet wer also jetzt
urlaub machte in einem solchen land da
gibt es bekanntgaben welche das sind der
sollte sich das nochmal überlegen ob das
nötig ist diese reise und wenn muss er
bei der rückkehr zwei wochen quarantäne
einkalkulieren
oder die klauseln nutzen die es gibt das
ein test hat er innerhalb von 48 stunden
durchgeführt wurde in einem anerkannten
labor und dann beweist das ist also ein
negativer test ist diese regel haben wir
in einem weiteren logischen schritt
jetzt wenn man das so sehen will
auch im grunde innerhalb deutschlands
getroffen für den fall dass jemand aus
einem aus einem landkreis kommt wie
gütersloh wo man jetzt sich vorstellen
könnte da ist jemand
in einem landkreis mit einer hohen
incidents gewesen kommt jetzt nach
hamburg und will sich beherbergen lassen
dort gilt dann auch die gleiche regeln
also insofern wir müssen besorgt sein im
sinne von auch sorgfältig und vorsichtig
dann entsteht aus der reiseaktivität
nach allen fachlichen ermessen kein
besonderes problem wie es dann im herbst
wird ist noch mal eine zweite frage das
werden wir weiter beobachten wir haben
ja unsere jetzt gefordert bis ende
august terminiert wir werden also dann
im laufe der nächsten wochen uns alles
weiter ansehen und am ende der
ferienzeit auch sehen wie sich die dinge
auswirken
aber dann wird es noch mal eine frage
werden wie es mit der grippe weitergeht
was uns eine belastung bringen kann für
das gesundheitswesen für das was für ja
vermeiden müssen ist ein gleichzeitiges
auftreten einer einer grippe-epidemie
mit vielen betroffenen und ein es muss
nicht unbedingt eine riesen zweite welle
sein oder ein riesen corona
belastungsstress kann ja auch noch mal
wieder einen anstieg der belastung aus
corona seien und dass diese beiden
effekte sich dann addieren ist ein
problem das wir im herbst haben könnten
darüber muss man sich gedanken

0 Kommentare

Kommentare