GERMANWINGS-PROZESS: Gericht weist Angehörigen-Klage gegen Lufthansa ab

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 02.07.2020


es ist ein schwerer gang den karren und
klaus ratner jede woche gehen seit fünf
jahren auf dem friedhof besuchen sie
ihre tochter maria enkel felix und
dessen vater sascha die junge familie
war bei der germanwings katastrophe ums
leben gekommen seitdem ist für die raten
dass die zeit stehen geblieben
25.000 euro zahlt die lufthansa als
schmerzensgeld die kläger forderten das
doppelte und wurden jetzt abgewiesen
darüber hinaus sieht das gericht die
verantwortung der katastrophe weder bei
der lufthansa noch bei der
amerikanischen flugschule wo andreas l
seine ausbildung abgeschlossen hatte
denn die flieger ärztlichen
untersuchungen gehören zum kernbereich
der flugsicherheit werde eine staatliche
aufgabe ist
diese ist dem luftfahrtbundesamt
zugewiesen 2015 hat er andreas l die
germanwings maschine absichtlich
abstürzen lassen und tötete so 149
menschen die angehörigen um klaus ratner
wollen wissen wer dafür verantwortlich
ist dass ein psychisch kranker überhaupt
erst im cockpit sein konnte es geht hier
um 149 ermordete menschen und es hat
waren auch menschen die dazu beigetragen
haben die einfach ihre arbeit nicht
ordentlich nicht richtig nicht
sorgfältig ausgeführt haben die
hinterbliebenen können nicht vergessen
und wollen weitermachen in berufung
gehen wahrscheinlich dass sie danach
auch eine klage gegen den staat
einreichen

0 Kommentare

Kommentare