Wirecard-Skandal: Sorge um Finanzstandort München | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 04.07.2020


was wird aus wirecard und vor allem was
wird aus den arbeitsplätzen allein in
aschheim sind es 1300 mitarbeiter auch
um diese fragen ging es heute im
finanzausschuss des bayerischen landtags
die drängende frage ist wie es den
finanzplatz münchen weitergeht weil
sicherlich da viel vertrauen verloren
worden ist und es für uns ganz wichtig
ist für den freistaat bayern und war
auch für die arbeitsplätze
das vertrauen in die dax unternehmen
besteht und auch in aktien und da haben
wir sicherlich auf bundesebene einiges
aufzuarbeiten und da muss auch der
freistaat bayern dabei helfen
nach einem ersten bericht der
staatsregierung im finanzausschuss
hatten bayerns ministerien offenbar
wenige geschäftsbeziehungen mit wirecard
doch was ging schief bei der geldwäsche
aufsicht da war man in den nächsten
tagen auf jeden fall noch auf aufklärung
dringen wer hat hier die geldwäsche
aufsicht übernommen da erscheint ein
vakuum geherrscht haben in den letzten
jahren
es hat einfach niemand gemacht und da
hätte ich dann zumindest von der
staatsführung schon erwartet dass sich
die frage erklärt doch hätte bei der
wirecard ag überhaupt eine geldwäsche
aufsicht stattfinden müssen
auch diese frage ist nicht geklärt
sicher ist nur der große schaden für den
finanzplatz münchen und die angestellten
der wirecard

0 Kommentare

Kommentare