NEUE WEHRBEAUFTRAGTE: Eva Högl hält Aussetzung der Wehrpflicht für "Riesenfehler"

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 04.07.2020


aufgrund mehrerer rechtsextremistischer
vorfälle in der bundeswehr wirkt die
neue wehrbeauftragte eva högl für eine
debatte über eine wiedereinführung der
wehrpflicht
ich halte es für einen riesenfehler dass
die wehrpflicht ausgesetzt wurde
wir müssen diese entscheidung sehr
kritisch analysieren es tut der
bundeswehr gut wenn ein großer teil der
gesellschaft eine zeit lang seinen
dienst leistet das erschwert es auch
dass sich rechtsextremismus in der
truppe breit macht die spd politikerin
kündigte an im nächsten jahr intensiv
darüber zu diskutieren
laut hügel reichen die probleme in der
bundeswehr von rechtsextremen äußerungen
bis hin zu recht extrem verbindungen und
aktivitäten zuletzt waren immer wieder
fälle von rechtsextremismus verdacht bei
aktiven und ehemaligen soldaten
aufgetaucht darunter bei der elite
einheit ksk verteidigungsministerin
kramp karrenbauer hat als konsequenz
angekündigt die eliteeinheit
umzustrukturieren und eine kompanie
aufzulösen dass es abgeleitet aus einem
ungesunden elite verständnis einzelner
führungskräfte bereiche im ksk
entstanden sind in denen sich wir nennen
das eine toxic leadership entwickelt hat
die extremistische tendenzen und ein
absolut nicht hinnehmbaren laxen umgang
mit material
munition entwickelt hat und begünstigt
hat über die wehrpflicht wurde seit
ihrem aussetzen 2011 immer wieder
diskutiert sowohl kanzlerin merkel als
auch kramp karrenbauer haben sich bisher
dagegen ausgesprochen und anderem mit
dem argument dass die anforderungen an
die soldaten heute andere sein

0 Kommentare

Kommentare