WENN ARBEIT ZUM HOBBY WIRD: Workaholic und glücklich – so gehts!

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 06.07.2020


jasmin ulsamer ist selbstständig und
workaholic sie arbeitet sowohl für die
gastronomie als auch für das fernsehen
pausen oder aus zeiten kennt sie dabei
kaum
also ich bin in gedanken ständig bei der
arbeit aber das liegt auch daran ist
wenn der arbeitsmarkt das ist auch ein
stressfaktor meine familie sagt auch
schon menschen liegt doch nein dieses
telefon weg das gefährliche an der
arbeit sucht ist daß sie die
gesellschaft scheinbar belohnt
workaholics gelten oft als
leistungsträger und viele stimmen dem zu
da bin ich fast schon mit dabei ich
arbeite gerne dass dadurch auch viel
wenn eine arbeit hobby ist ist er
positiv wenn er halt werden sie nicht
viel druck hinter steht dann ist es eher
negativ laut der aok ist jeder neunte
arbeitnehmer in deutschland workaholic
viel arbeit egal ob im büro oder der
familie kann zu mehr selbstbewusstsein
führen wird sie aber zum einzigen
lebenszweck auch schnell ins unten ab
irgendeinem zeitpunkt fällt halt auf das
soziale leben wird komplett
vernachlässigt und dann wird es
natürlich schwierig sollte dann aber
auch noch die arbeit wegbrechen führt es
natürlich dazu dass die menschen
komplett im burnout sind und wirklich in
der depression an jasmin oder man hat so
eine schwierige phase hinter sich und
dabei gelernt dass ein mensch mehr
braucht als nur seine arbeit um
glücklich zu werden

0 Kommentare

Kommentare