MOTORRÄDER: Kommt das beschränkte Sonntagsfahrverbot für Biker?

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 08.07.2020


münchen am vergangenen samstag insgesamt
10.000 motorradfahrer legen den verkehr
auf dem mittleren ring komplett lahm
ein lautstarker protest gegen mögliche
fahrverbote an sonn und feiertagen
der bundesrat hatte mitte mai einen
entsprechenden beschluss gefasst
es gebe dringenden handlungsbedarf für
zeitlich beschränkte verkehrsverbote aus
gründen des lärmschutzes
die anwohner haben ein recht darauf vor
übermäßigem lärm geschützt zu werden
genauso wie die motorrad ein recht haben
legal zu fahren will doch keiner der in
seiner freizeit auch beruflich motorrad
andere über gebühr belasten die
motorradfahrer sind ein spiegel der
gesellschaft da gibt es ausreißer gibt
es leute die über die stränge schlagen
verkehrsminister feuerwehr den beschluss
nicht umsetzen unterstützung für biker
kommt auch aus der bayerischen
landesregierung die regelungen seien
überhaupt nicht angemessen der städte
und gemeindebund hält den lärmpegel für
problematisch sieht aber alternativen
zum fahrverbot dass man lärm waren
tafeln an besonders hoch frequentierten
strecken einrichtet die zeigen dann dem
fahrrad erfahren wie laut sie eigentlich
sind außerdem müsse der gesetzgeber die
zulassungsverordnung für maschinen
ändern
ein großes problem zum beispiel die
auspuff klappensteuerung biker sind sich
aber einig ganz ohne lärm gibt es nicht
irgendwie dran rum und und macht ein
bisschen mit mir tun die leute leid die
rheinstraße wurden klar weil es nicht
nur die motorradfahrer die laut sind
sind doch haufenweise auto ein
interessenskonflikt und ob diese aktion
zur lösung beiträgt das bleibt zu
bezweifeln

0 Kommentare

Kommentare