Ermittlungen zum Oktoberfestattentat eingestellt | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 08.07.2020


september 1980 auf dem oktoberfest
explodiert eine bombe
13 menschen werden in den tod gerissen
mehr als 200 schwer verletzt
für die polizei steht schnell fest der
attentäter ist der student gundolf
köhler sein motiv private probleme
zu diesem schluss kommt damals auch die
bundesanwaltschaft diese einschätzung
hat sich nun fast 40 jahre später
grundlegend geändert gundolf köhler
handelte aus einer rechtsextremistischen
motivation heraus
das ist das ergebnis der ermittlungen
nach der spektakulären wiederaufnahme
des falls 2014 aufgrund neuer hinweise
nicht endgültig geklärt werden konnte ob
köhler tatsächlich einzeltäter war
die bundesanwaltschaft sagt dass es zwar
nicht ausgeschlossen sei dass es damals
helfer oder mittäter gab aber man sei
jedem hinweis jeder spur nachgegangen
man habe allein 1000 vernehmungen
geführt und man habe keine konkreten
anhaltspunkte auf solche mittäter oder
hilfe für die opfer und angehörigen
bleibt die frage warum es bei den
ermittlungen vor 40 jahren so viele
ungereimtheiten gab einige von ihnen
fordern nun die einrichtung eines
opferfonds durch bund und länder

0 Kommentare

Kommentare