EUROPA IN CORONA-KRISE: Wie Kanzlerin Merkel die "sparsamen Vier" vom EU-Hilfspaket überzeugen will

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 10.07.2020


es geht um eine menge geld so viel ist
klar
doch wie europa genau wirtschaftlich die
korona krise bekämpfen soll darüber
herrscht noch lange keine einigkeit beim
besuch des niederländischen premier mark
rutte warnt die kanzlerin die folgen der
krise könnten noch schlimmer werden wenn
europa jetzt nicht gemeinsam handelt die
welt schläft nicht und nach dieser krise
wird mit sicherheit werden die karten
neu gemischt und es wird geguckt wer
kann wirklich den menschen in seinen
ländern wohlstand garantieren und das
geht nur mit einer wettbewerbsfähigen
zukunftsfähigen wirtschaft konkret wird
um ein wiederaufbau vom für die
strauchelnde eu-wirtschaft gerungen die
eu kommission schlägt vor
insgesamt 750 milliarden euro
bereitzustellen 500 milliarden ohne
rückzahlung als zuschüsse und 250
milliarden als kredite ein vorschlag den
etwa deutschland und frankreich
grundsätzlich unterstützen doch dagegen
wehrt sich unter anderem mark rutte
gemeinsam mit österreich dänemark und
schweden fordert er ausschließlich
kredite wohl auch weil er befürchtet
dass besonders gebeutelte länder wie
spanien oder griechenland das geld nicht
nutzen um ihre wirtschaft grundsätzlich
neu aufzustellen
ich glaube es ist ganz wichtig dass der
aufkauf von kommt aber dass er auch mit
reformen durchgeführt wird damit alle
eu-mitgliedstaaten auch stark sind und
das bei einem folgenden schlag ein
solcher fonds gar nicht notwendig ist
mehr gefordert den europäischen
finanzfragen wird ab jetzt auch der neue
chef der euro-gruppe sein mitten in der
krise wurde überraschend der ire pascal
dort zum chef der finanzminister der
euro länder gewählt die
liberal-konservative galt nicht als
wunschkandidat von frankreich oder
deutschland finanzminister scholz ist
aber optimistisch ich bin sicher dass
wir die arbeit der euro-gruppe jetzt
genau auf das konzentrieren können worum
es für die zukunft geht nämlich
sicherzustellen dass wir die
wirtschaftliche entwicklung in europa
voranbringen
bis zum eu-gipfel in einer woche sind
wohl aber noch einige dicke bretter zu
bohren

0 Kommentare

Kommentare