Corona-Pandemie und Arbeitsmarkt: Kündigung in der Krise | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 12.04.2020


es war am freitag dem 13 als familie
tanushi es erfuhr wegen corona sind die
schulen ab nächster woche zu anita
trenner fachverkäuferin in einer
metzgerei hat nun ein problem wohin mit
adriana und aaron die die zweite und
dritte klasse der grundschule besuchen
da sie keine verwandten hat zu denen sie
die kinder geben kann warnt der anita
tanushi sich an ihren chef den besitzer
der metzgerei in münchen augen
sie hoffte mit ihm gemeinsam eine
übergangslösung für ihr unerwartetes
betreuungsproblem zu finden also wieso
fünf wochen muss ich zu hause bleiben
mit dem kindern
ich kann aber die namen tagen übernehmen
weil ich den ganzen tag nicht arbeiten
kann eben jemand muss hause bleiben das
ist viel zu viel zu lange für die kinder
und da hat er gesagt ja anita leider
geht es nicht ich brauche sie aber vor
mit als auch zwei tage später montagfrüh
schicker chef dann einen brief der
inhalt die fristlose kündigung als grund
dafür nennt er arbeitsverweigerung
verstehen können an die data und jemand
philipp das nicht dann in den sieben
monaten ihrer beschäftigung als
verkäuferin dort hätte es nie ärger
gegeben
noch dazu hätte sie jede menge
überstunden gemacht er hätte schreiben
können normal ankündigung aber dass ich
nicht arbeiten wollte
das finden wir ja nicht in ordnung wäre
gerecht wer sein ich bin nicht zufrieden
mit der leistung hin und her aber als in
der kündigung eine arbeitsverweigerung
zu erwähnen die gar nicht stattgefunden
hat und nicht stattfinden würde war
nicht einfach nicht so ein match ist
dann ist das wirklich geld also ich kann
das einfach nicht stehen lassen weil ich
finde das geht nicht
familie tanushi hat nun eine
anwalt eingeschaltet der chef der
metzgerei erklärt gegenüber dem br am
telefon dass es streit gegeben hätte
außerdem hätte frau trainer ihm gesagt
dass sie am liebsten gar nicht mehr zur
arbeit kommen würde wie es juristisch
weiter gehen wird das ist noch offen
anita tanushi hat bereits eine aushilfs
stelle als verkäuferin in einer
konditorei in der nähe gefunden
die ungerechte kündigung die will es
jedoch trotzdem nicht auf sich sitzen
lassen

0 Kommentare

Kommentare