RAKETENSTARTS: Deutsche Raumfahrtindustrie drängt ins Satellitengeschäft

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 12.07.2020


ein mobiler weltraumbahnhof in der
nordsee das 50 die deutsche industrie
und macht druck in der frage ob
hierzulande ein startplatz für kleine
raketen gebaut werden soll noch in
diesem herbst will der bundesverband der
deutschen industrie eine entscheidung
von der politik
das machte ein bdb sprecher gegenüber
welt am sonntag klar
der verband geht davon aus dass in den
kommenden jahren der markt für
satelliten enorm wachsen werde
statt eines startplatzes an land
präferiert die industrie mittlerweile
eine mobile offshore plattform in der
nordsee die auflagen für einen
raketenstart platz an land seien immens
deshalb spreche laut dem bdi 4 für eine
offshore lösung
fraglich ist allerdings wer den
deutschen weltraumbahnhof für kleinere
raketen sogenannte micro launcher bauen
betreiben und bezahlen soll
die bundesregierung reagiert
zurückhaltend auf die forderungen der
industrie eine sprecherin des
bundeswirtschaftsministeriums sagte man
habe die industrie gebeten zunächst
ihren konkreten bedarf für starts mit
meiko london zu identifizieren und die
bereitschaft privater investoren
nachzuweisen
erst auf der grundlage von
wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und
konkreten vorschlägen werde geprüft ob
und wie ein unterstützung möglich ist

0 Kommentare

Kommentare