Alltagsrassismus in Deutschland | Friedman schaut hin

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 12.07.2020


[Musik]
wann haben sie das erste mal gespürt
dass rassismus bedeutet schon im
kindergarten fängt es an mit mir zu
spielen wie zb wer hat angst vorm
schwarzen mann
[Musik]
kopftuch keinen doktortitel kopf
vielleicht kurz drauf
[Musik]
so ochs kriminell ist ob es eine gefahr
ist ob es ein stör gefühl ist wenn das
ein von außen immer wieder irgendwie
kenntlich gemacht wird dass man anders
sei denkt man das auch irgendwann mal
[Musik]
ich versuche mit einem guten gefühl
hinaus in die welt zu gehen und wenn
solche attacken eben passieren dann
erstaunlich
[Musik]
weil die weißen deutschen erleben sowie
geschichten echt nicht und können sich
auch vorstellen dass im jahr 2020
wirklich das noch passiert
[Musik]
ich bin müde daher dem deutschen 2020
immer noch irgendwas zu erklären was
habe ich denn schon erklärt dass ich
irgendwie 15 war michelle friedman ich
bin auto schneider
herr schneider sie fan bus genau ich bin
boes vor
wann hat man ihnen das letzte mal die
frage gestellt ob sie deutsche
eigentlich gestern gestern erzählen sie
mir mal ein bisschen ja also das problem
ist ich muss mich immer behaupten als
deutscher ich muss immer wieder sagen
ich bin deutscher ich bin auch in berlin
geboren meine mutter ist deutsche
mein vater ist afrikaner und dennoch bin
ich für einige hier nicht willkommen
ja das muss ich immer wieder sagen
kränkte sie ja sehr
ja also zb im dienst ab und zu hört so
was wie ein neger bus fährt bus und die
hälfte der fahrgäste
lacht laut habe ich schon mal erlebt
oder ein älterer herr ist im bus nach
geeilt ich habe gewartet
er ist eigentlich die drei haltestellen
gefahren und vorne ausgestiegen und
gegen die tür gehämmert und mit den
worten schwarzl und schwartzel imbiss
dazu habe ich zwar nie gekannt ich
versuche sie mal hier ist gefühl zu
beschreiben wenn sie sowas würden
naja das ist nicht so ich würde sagen
das ist ärgerlich weil ich mich hier zu
hause fühle ich habe kein anderes
zuhause
deutschland ist mein zuhause und das ist
einfach ärgerlich weil ich viele sachen
dadurch auch nicht machen kann
das kann zum beispiel nicht an die
ostsee ganz normal am wochenende bahn
geht mit meiner familie weil dadurch
werde ich immer angeguckt als ob ich ein
ich weiß nicht wie sie es ausdrücken
ein tier bin oder ein exot oder ein
keine ahnung schwer zu erklären wie
erleben sie sonst nach diesen
alltagsrassismus diskriminierung
ich bin einkaufen und merke ich würde
beobachtet und drehe mich um und sehe
eine frau nämlich ganz böse anguckt mit
dem gesichtsausdruck als ob ich als ob
sie etwas unappetitliches gegessen hatte
oder wenn ich in zivil irgendwo bahn
fahre oder bus fahre ich steig ein mir
fällt auf dass bewegt sich jemand hält
weil seine tasche fest oder sind diese
klischees länder
wenn in ihrem bus jemand rassistische
bemerkungen gegen sie ausspricht haben
sie erlebt dass da aber auch andere
gesagt haben
wie kannst du so über einen menschen
reden oder blieben die meisten in den
meisten fällen still und haben weg
gehört also 50 prozent haben schon aber
ich würde sagen das letzte mal als der
ältere herr da sich umdrehte und sagte
schwarzl und ich glaub da sind ein paar
fahrgäste ausgestiegen und haben im
sonnen denn gesagt er soll sich schämen
für das was er gesagt hat und ja doch
ich habe schon dass wir haben schon oft
in schutz genommen dann haben sie
überhaupt im alltag so dieses dieses
gefühl der unruhe der angst ja noch
schlimmer sein
doch das ist jetzt schon etwas durch
also vor fünf jahren war das nicht so
und jetzt sind die menschen die hemmung
wird immer weniger menschen so ein
ausländer rassistisch zu beleidigen
sie müsste man ja ich guck mal ganz kurz
zwei minuten dann dürfen wir mal eine
station mit parnaz ja aber natürlich das
ist liga
[Musik]
beauftragt man sie eigentlich ob sie
eine deutsche sind tagtäglich und wie
fühlen sie sich nicht anerkannt das kann
so belanglos sein wie letzte woche dass
sich bei einer bei einem verlag
angerufen habe und diese personen am
hörer dann mich gefragt habe woher ich
komme
mein name sei ja sehr besonders genau
und dass ich ja ausgesprochen gut
deutsch spreche oder auch natürlich zu
extremeren fällen wie in meiner kindheit
dass ich rassistische lehrer erinnern an
getroffen habe sei es in der grundschule
oder auch in der mittelstufe die einsame
limitiertes denken von mir hatten also
dass ich eine hauptschulempfehlung
bekommen habe dass mir gesagt wurde dass
ich es nicht weiter als neunte klasse
oder realschulabschluss schaffen würde
kränkt es sie wenn man diese frage
stellt mittlerweile habe ich das gefühl
dass ich ja überlebensstrategien für
mich heraus gearbeitet habe und diese
mich nicht mehr kränkend das sind das
für strategien die sie für sich
entwickelt haben das zu ignorieren dass
unter den tisch zu kehren nicht darüber
zu sprechen
ich würde sagen mittlerweile habe ich
mir meine eigene selbstbewusstsein stark
genug angebaut um diese dinge eben nicht
mehr unter den tisch zu kehren und nicht
mehr zu ignorieren und wirklich aktiv
jetzt darüber zu sprechen konnten sie
mit ihren eltern über die erfahrungen
reden
die ihnen angetan wurde naja stellen sie
sich vor als acht oder neun jährige
konnte ich ja nicht also hatte ich das
vokabular ja gar nicht um zu sagen mama
papa ich wurde rassistisch behandelt was
ich da gemacht habe war
natürlich dann zu sagen was passiert
etwas ungerecht ist gerade in der schule
also steckt mich eben in die realschule
und das habe ich dann auch gemacht und
nach der sechsten klasse kam dann sehr
verblüfft von den lehrern dann wieso ich
überhaupt in der realschule bin ich muss
eigentlich im gymnasium stecken haben
sieg ohne rassismus
ja also ein beispiel war am kudamm ich
bin aus dem aus einem laden raus
gekommen und wurde dann mit corona
beschimpft ein anderes mal im bus da
wurde ich ausgelacht und angehustet also
so lächerlich eben angehustet genau was
machen sie da ich erstarre erstmal also
ich ja weil ich gehe ja hinaus ja also
irgendwo auch hinaus in eine welt und
denke oder versuche mit einem guten
gefühl hinaus in die welt zu gehen und
wenn solche attacken eben passieren dann
erstarre ich haben sie aber ich sehe
mich nicht also ich sehe mich nicht in
einer betroffenen rolle
ich mache sehr viel aktives und
politisches also sei es an der
universität sei es mit anderen aus der
community mich aktiv dagegen zu wehren
und auch raum zu schaffen für diesen
diskurs
[Musik]
wir stehen vor einer synagoge eine
ehemalige synagoge am centrum judaicum
und es gibt hier eine gedenkplakette und
da steht vergesst es
sie sind in deutschland geborener und
berlin sind sie deutsche aus ihrer
eigenen wahrnehmung warum nicht also
meine familie kommt aus der ehemaligen
sowjetunion und meine eltern haben mir
auch immer gesagt ist ja keine keeper
draußen tragen und nie erzählen dass ich
wieder spiele hatten ihre eltern angst
vor übergriffen
sie sind ein junger mensch sie sind
jüdischen glaubens die leben in
deutschland und trotzdem merkt man etwas
stimmt nicht haben sie das auf sich
bezogen oder auf die gesellschaft die
sie so gesehen hat anfangs auf mich weil
ich dann auch gesagt hab ja ich trage
dann keine keeper und sagt auch nicht
dass ich jede schon aber irgendwann
wollen wir die realität so stark dass
ich gesagt habe okay ich möchte mich
nicht verstecken sondern dazu stehen was
ich bin und ich bin halt jüdisch und
habe dann gemerkt okay das ist ein
problem in der gesellschaft und auch als
sich mit antisemitismus in kontakt kam
habe ich dann verstanden dass es einfach
so eine krankheit der gesellschaft ist
wie lebt es sich denn so wenn man
identifiziert wird als jude in diesem
land in der im gymnasium dreht sich ein
mitschüler zu mir und so also juden seid
ja schon alle reich und beherrscht die
welt banken und so was und was ja
eigentlich ganz harmlos klingt aber das
ist ja so ein ganz altes antisemitisches
argument und ein freund von mir wurde
zum beispiel vor spott angespuckt von
einem vorbei fahrenden fahrradfahrer bei
einem rabbi werden mittelfinger
rausgestreckt von vorbeifahrenden autos
und ich hab eine zeitlang in freiburg
gelebt und habe dort auch keeper
getragen auch öffentlich auf der straße
- hier abzudecken
auch beim sport und dann wurde ich
angegriffen
er wurde die ki ka von hinten abgerissen
und nur den müll geworfen
angespuckt und dann wo der free
palestine geschrieben und dass das hier
nicht hingehört man wird angestarrt und
ich merke ist also es gibt ja dieses
gucken und dann gibt's dieses starren
und das bemerkt aber überall als auch in
öffentlichen verkehrsmitteln auf der
straße im supermarkt es ist nicht so
omnipräsent aber es passiert und dann
fühlt man sich natürlich unwohl und dann
gibt so gruppen von leuten die an einem
vorbeiziehen und sich dann noch einmal
umdrehen und man spürte sondern hat man
diese gruppe quasi beim angaben und da
gibt's dieses mulmige gefühl das ist
doch ein land das behauptet wir haben
gelernt
wir sind wir sind weitergekommen was
würden sie denn antwort ja ich würde
sagen wo es besser ist also außer israel
zum beispiel über dürfen kommt es in der
ganzen welt aber zb muslimische mädchen
mit kopftuch werden auch oft angegafft
oder ich habe mich ich hatte meinen
austausch mit einem muslimischen mädchen
und sie hat gesagt ein taxifahrer hat
angehalten als er gesehen ist der kopf
muss weiter gefahren
also ich finde dass generell das leben
von minderheiten einfach nicht so frei
ist wie das von der mehrheit
[Musik]
was war für sie persönlich eine der
prägenden ablehnung erfahrungen wie sie
erlebten haben was ganz banales ist mein
doktortitel
wenn wenn ich irgendwo auftaucht wenn
man das hört oder wenn man das liest
dann verwundern sich leute irritieren
sich das letzte mal war am flughafen zum
beispiel hier in deutschland bei der
kontrolle der polizist hat mein
personalausweis gesehen und konnte es
überhaupt nicht ein worten er hat mich
gesehen er hat mein personalausweis zu
sehen und hat 20 mal hoch und runter
geguckt weil er irgendwie in seiner
kategorie
das bild hatte kopftuch kann nicht mit
kann nicht doktortitel haben kann
vielleicht eine putzfrau sein was für
gefühle beck das in ihnen ist das
kränkung ist das gut es sind gemischte
gefühle
es macht mich traurig und es macht mir
sorgen
es macht mir sorgen weil es nicht bei
der versorgung des polizisten bleibt der
der meinen doktortitel nicht einordnen
kann sondern weil es auch zu morden
führt und das ist halt eine sache die
uns die viele minderheiten nicht nur
muslime alle minderheiten die
rassistisch irgendwie diskriminiert
werden angegriffen werden und so sorgen
macht haben sie angst wenn sie lesen
dass menschen geschlagen werden weil sie
andere hautfarbe haben oder was eine
kippa tragen und ich denke es ist auch
falsch dass zu verstecken und angst als
städter zu sehen ich denke angst ist ein
menschliches gefühl jeder von uns fühlt
angst in irgendeiner situation und es
ist auch ein wichtiges gefühl was wir
auch worüber wir auch reden müssen ja
ich habe angst und ich kenne auch viele
die angst haben und ich kenne auch viele
die ihre identität aufgrund dessen
verstecken weil sie angst haben
vergiftete rassismus wir mögen ja also
ich denke
wenn ich über mein leben in deutschland
nach denke dann denke ich ist dass das
was mich am stärksten gestört
[Musik]
vorher wird es eine illusion dass meine
realität ein abbild meiner bin ich durch
das heißt ich bin ein ausländer die
beete ist nicht etwas was willst du
machen wir leben ist doch diese theater
gegeben ich nach münchen aufgewachsene
schwarz kommt partnerschule des
korrupten bono kundzutun was haben sie
an an diskriminierung an an verachtung
an hass von den blicken der hassenden
erlebt herr friedman das ist eine kann
diese emotionen nicht in zwei sekunden
zusammen ja und das ist ein bin ein
mitte 30 jähriger mann der das sein
ganzes leben erlebt hat fast jeden tag
im hausflur wenn irgendwie meine eine
ältere frau oder auch jüngere leute mit
mir reden als ob sie als ob irgendein
junge bin mit dem sie einfach so reden
können respektlos und das schwierig das
manchmal zu erklären oder also schwierig
den deutschen das zu erklären weil das
eine realität die ich habe und die ich
verstehe und viele ausländer oder auch
viele andere schwarze menschen sogar
frauen manchmal verstehen einfach diese
art von diskriminierung und leute die
das überhaupt nicht nachvollziehen kann
können
ich habe das gefühl dass muss ich den
erklären und das ist ein großer teil in
der deutschen gesellschaft und das fällt
mir sehr schwer und ein wenig stelle ich
mich auch dagegen weil es für mich gar
keinen sinn macht ich muss die nicht
davon überzeugen dass es tatsächlich
rassistisch ist was mir passiert ist ist
ein fakt deswegen weil ich sie heute ja
eingeladen zum mohrenstraße weil das
einfach straße straße strukturelle
zeichen sind dass diese dinge immer noch
da sind wir haben gesehen was das
gericht in mecklenburg vorpommern
entschieden hat das n wort darf benutzt
werden wir haben einen minister gesehen
im fernsehen fernsehen der roberto
blanco als wunderbaren megabit sagna
bayerische innenminister
und die zeichen sind da ich brauche
nicht viel zu sagen und jeder der
irgendwie sagen ja das ist in
deutschland das jetzt nicht den usa oder
sogar guckt euch mal diese stadt an
ich bin müde daher dem deutschen 2020
immer noch irgendwas zu erklären
das habe ich den schon erklärt dass ich
irgendwie 15 war
und da wurde man angeguckt wie weiß ich
nicht war so nett und jetzt jetzt kommen
alle medien jetzt kommen alle alle
stellen sich jetzt auf die straße und
stehen dazu mal sehen ob sich etwas
ändern wird wenn sie musik machen was
trägt sie einfach mein leben also ich
einfach mein leben ich weiß wie sie sie
kommen und fragen mich dann zu rassismus
und so aber wir mussten ja schon einen
anderen umgang also siehe auch gar
nichts sagen würden sie sowieso aber
trotzdem trotzdem ist der rassismus
anders es gibt auch jüdische leute die
mich schon beleidigt ich kenne auch
schwarze menschen die mich beleidigt
habe er hat also an dem punkt
interessant alle gruppen alle menschen
tragen ihn sich rassismus
die frage ist nur lerne ich oder fertig
mein rassismus den zelten über diese
rätsel ist realität ja ihre jugend aber
gut ist was man versteht man gut an
dieses angry blackman zeichnen so
überhaupt nicht ich bin ich bin ich bin
wütend wie ein guter fußballspieler der
dann noch mehr tore macht wie balotelli
aber ich weine dabei nicht wissen sie
ich bin ich bin hier geboren und nicht
war ein großer ich liebe fußball nicht
nur ein großer deutschland guido
buchwald ich hatte diese liebe für
deutschland das ist nicht so dass ich
diese liebe nicht habe ich habe sie
immer noch
aber wenn man so oft vor den kopf
gestoßen wird dann ist es dann einem
auch ein bisschen egal dass das wirklich
nur damit sagen also diese liebe ist
aufgebrochen worden und leute müssen das
heißt verstehen oder oder auch nicht
deswegen sei es mehr
es ist mir doch egal die definieren mich
nicht mehr und das war lange sodass sie
uns definiert haben auf eine bestimmte
art und weise vor wie volvo
capitaland ausgeht und ich rede die
afrikaner würde man mit diesen leuten
nichts zu tun haben will man mit diesen
leuten die fakuma stunde hat diese leute
sind heute plenum update deutschland den
deutschen ausländer raus ausländer rein
nazis raus die ausländer wollen wir
muslime kessel
da hilft kerle die sid - liebevoll korn
die schnur westdeutsche vollwert
entspannt euch mal wir wollen noch
niemanden ausgrenzen du du du und auch
ich wir alle sind das deutsche volk
guten tag ich grüße sie herr löw recht
eine große freude
wie oft müssen sie eigentlich erklären
wer sie sind was sie sind geht ihnen das
nicht auf den keks
ich muss ehrlich sagen dass mich das
nicht nicht wirklich stört so lange ich
nicht den eindruck habe dass da einen
schieb dich wird danach mit stinkt bin
ich eigentlich sehr entspannt arbeitet
dann voll und nachvollziehen wenn
menschen sagen es reicht aber nicht noch
höher geworden und immer diese frage
aber solange es nicht viele krank wird
und nicht direkt die erste frage des
gesprächs und bin ich eigentlich eine
schlimme werden sie sagen das ist in
deutschland einen strukturellen
rassismus gibt ja auch hundertprozentig
die 1000 prozentig einzige was mich so
ein bisschen beruhigt ist dass unsere
demokratie sich entwickelt hat ich bin
der demokratie hat jetzt nicht rassismus
im system dritte aber es ist leider
schon immer dabei und man muss irgendwie
versuchen das rauszukriegen und solange
das nicht der fall ist ist demokratie
man sich ganz fertig gut ich bin immer
noch optimistisch dass die vernünftigen
sich irgendwann durchsetzen aber ist auf
jeden fall so das ist strukturellen
rassismus gibt ich kenne viele die immer
wieder überrascht sind dass es dieses
menschenverachtende gift doch so tief
und auch so breit in diesem land gibt
was muss denn eigentlich passieren dass
man nicht mehr überrascht ist
vielleicht muss man sich damit einfach
abfinden dass das dazugehört
also man hat ja immer wieder ganz viele
verschiedene zahlen was ich weiß ist
höre ich 20 prozent damit muss ich nach
hinten ist immer rassistisch plusminus
sich damit abfinden würde ich mich
ungern aber vielleicht haben wir keine
andere option und man muss dann im
alltag halten
was tun und da bin ich immer der meinung
dass man alle mitnimmt also ich nicht
nur die dunkelhäutigen oder die bibel
auch immer die genannt werden sondern
alle menschen egal wie sie aussehen die
gegen rassismus kämpfen sitzen alle im
selben boot und das ist nicht das
entscheidende aber erzählen sie mal wie
sieht das denn so aktion in ihrem alltag
auf ein tor endlich zu den listen nicht
im alltag habe es gibt ja einen spruch
der immer wieder konnte wenn man solche
geschichten erzählt oder internet liest
dann gibt es weiße deutsche die immer
wieder gerne schreiben unrealistisch
geschichte hast du erfunden oder
geschichten aus dem paulaner daten was
ich auch musst dich wenn du diese
bemerkung und ich hatte auch
nachvollziehen weil die weißen deutschen
erlegen die geschichten echt nicht und
können sich auch nicht vorstellen dass
im jahr 2020 oder auch ein paar jahre
davor wirklich das noch passiert
deswegen willi sauer oder sagte ach
warum glaubst du dich sondern viel wäre
ja es ist wirklich so passiert das nicht
einmal erlebt zu haben
ein polizeibeamter hat mein ausweis
kontrolliert und das geht ganz klar
geboren in bielefeld montag in duisburg
pass ausgestellt in düsseldorf gehabt
denn was förmlich auswendig gelernt und
hat danach gefragt ob ich würde sagen da
passt mal ran ich aber das sind ja ganz
wieder informationen
ein buch in dem fall auf jeden fall ist
es interessant dass es anscheinend immer
noch so ist das wenn man so aussieht wie
ich aussehe oder anleihen nicht weißt
dass diese transferleistung bei vielen
nicht da ist dass man sagt er kann
trotzdem deutscher sein
das kann man sollte noch nicht wirklich
übernehmen diese lenken nur sie müssten
sich langsam damit ich finde sie so
liebevoll weil sie sagen man kann das
den leuten gar nicht vorwerfen weil sie
so viel verständnis haben ich kann für
mich sagen dass ich viel weniger
verständnis habe wie kommt es dass sie
so liebevoll sind im gegensatz zu mir
was ich jetzt wieder in sein wirklich
viele menschen die mir ohne böse absicht
sagen sie sprechen gut deutsch er macht
das überhaupt nicht böse dass ein
kompliment aber irgendwie muss er noch
langsam verstehen dass auch hier
geborene anders aussehen können und das
ist glaube ich einfach etwas wenn jetzt
ohne böse absicht passiert kann ich
jetzt einmal ein übel nehmen trotzdem
sollten wir
langsam den nächsten schritt der schon
längst überfällig ist macht das was mit
ihrem leben das sie seit sie denken kann
solche erfahrungen haben dass ich gar
nicht so ist es war bestimmt was mit dem
leben aber es war ja keine änderung
irgendwann sondern ich lebe ja schon
immer so habe ich noch nie gemerkt wo
heute ist alles anders weil ich bin
jetzt brauner als vorher und das ist für
mehrere den unterschied
aber natürlich macht das mit dem leben
mit dem ganzen integrationsthema wenn
menschen wegen ihrem ausbilder ihren
ausreden namen welche hürden haben dann
können sie nie wirklich teil der
gesellschaft eindruck etwas schade
die leute reagieren dekorieren
wann haben sie das erste mal gespürt
dass rassismus bedeutet also ich glaube
es fängt schon ganz früh jahr nicht
schon im kindergarten fängt es an mit
kleinen sachen wie wir so spielen wie zb
wer hat angst vorm schwarzen mann wo man
sich als kind fragt ok haben jetzt angst
reden jetzt von meinem vater oder reden
die das von männern die schwarz
gekleidet sind wo vor dem ufer soll ich
jetzt genau angst haben weil mein vater
ist jetzt nicht da also ein
furchterregender man unbedingt oder
andere andere spiel war
wir kommen aus dem morgenland die sonne
hat uns schwarz gebrannt das sind
einfach so spiele gewesen die man nicht
verstanden oder sich nicht verstanden
habe als kind wie ich das einzuordnen
habe und meine erste traumatisierende
rassismus erfahrung war wirklich als ich
dann in der thur ag war da war ich sechs
und dann hatte ich habe plötzlich die
kinder angefangen oder die anderen
kinder angefangen um mich herum zu
springen mit dem finger auf mich zu
zeigen und das n-wort zu rufen im chor
und die ihr lehrerin
ich habe sie hier versuchen de
angeschaut und sie hat nur mit den
achseln gezuckt sich weggedreht und im
stall eingelassen und die haben dann
soweit dass gerufen bis sie dann immer
gemeint habt ok kinder kommt jetzt wir
müssen jetzt weitermachen ist dass die
erfahrung ihrer biografie bis jetzt das
wenn ich ihnen so zuhöre man eigentlich
immer defensiv ist statt zu sagen hey
leute da gibt es ein rassist rassist
das ist euer problem ja man ist meistens
in der unterzahl sich bereits man muss
auch dazu sagen dass ich halt auf einem
kleinen dorf aufgewachsen bin im süden
von deutschland in der nähe von freiburg
und da waren wir am anfang die einzige
schwarze familie und da hat man wenig
rückhalt bekommen von denen von den
autoritätspersonen ein verriegelt kraft
kostet es in ihrem leben diese
parallelspur für die sie eigentlich
überhaupt nichts konnten die sie
eigentlich auch gar nichts dran geht
nämlich diesen rassistischen blick auf
sich in ihr leben zu integrieren
abzuwehren
es kostet enorm viel kraft wenn ich nach
dem abend nach hause kommen oder nach
einem nachmittag wo ich einfach viele
micro aggressionen irgendwie erlebt habe
dass ich einfach sagen okay ich bleibe
zu hause und habe eigentlich gar keine
lust mehr mich mit irgendwem zu treffen
oder mich zu sozialisieren weil ich habe
noch zeit für mich brauche um wieder zu
regenerieren
diesen kleinen eher unauffälligen
trotzdem genauso brutalen stiche die man
abgegeben
was sind das so für micro aggression
nikon aggression sind wenn ich zum
beispiel in einen shop gehe und merkel
ich weit verfolgt oder wenn ich egal
welche neuartigen gruppe ich komme
gefragt werde
ja wo kommst du her bekommen deine
eltern herr wie lange bist du schon hier
also immer dieses zu spüren dass man
anders ist und ach ja du sprichst du
sprichst ja ganz gut deutsch du hast
studiert ach du arbeitest sind dem und
den bereich okay und dieses immer diese
diese reaktion auch die man bekommt da
eigentlich selbstverständliche sachen
deshalb immer so einfach immer so ein
obwohl ja weil sie das mit dem erklären
sagten ich muss ja aus jüdischer sicht
immer was erklären aber ich mache ja ich
habe keine lust so erklären warum soll
ich eigentlich mein leben damit
verbringen euch was zu erklären ich weiß
übrigens auch gar nicht was ich erklären
soll
geht ihnen das manchmal auch so der
total ich habe aber auch mittlerweile
für mich zumindest meinem freundeskreis
das so entschieden dass ich ganz klar
aus sortiere also aber auch in dem sinne
dass er sich nicht aktiv selbst damit
beschäftigt und gewisses verständnis
dafür hat den kann ich einfach nicht so
engen mann in mein leben lassen
einfach weil es zu viele situationen
gibt wo einfach reibungen entstehen
würden einfach mit kleinen aussagen und
wie man über über afrikaner spricht oder
wie über ausländer gesprochen wird wenn
man über politik oder wirtschaft redet
und auf so was habe ich einfach keine
lust und da habe ich für mich
entschieden dass ich da einfach sehr
viel vielleicht radikaler sein muss
fühlen sie sich durch das kumulieren
sind sie für sich ein wir in deutschland
wenn sie merken wie viele wir und ihr
aus ihnen machen
nein
also es ist ein ja es ist ein
sozial
[Musik]
seibert
johnson
wenn es mit viel wasser
[Musik]
so genau
die qualität an
[Applaus]
wie viele generationen ist man
eigentlich migrationshintergrund wenn
man aus seiner familie biografie wie sie
kommen
diese frage stelle ich mir tatsächlich
vielleicht alle zwei bis drei wochen
aber leider wird das scheinbar vererbt
schwarzen beispielsweise die auch hier
geboren sind die deutsche sind vielen
dank
dann müssen auch jedes mal auf diese
frage antworten also die menschen die
sie fragen woher kommen sie geben sich
nicht damit zufrieden auch wenn man
eigentlich gar kein hat was war ihre
schlimmste diskriminierende erfahrungen
die sie erlebt haben
das kann man gar nicht so sagen weil der
schmerz bei einer
diskriminierungserfahrungen ist ja immer
unterschiedlich je nach kontext manchmal
gibt es konsequenzen manchmal ist es
einfach emotional schwierig einer meiner
schlimmsten emotionalen rassismus
erfahrungen war als ich mit
mitschülerinnen und mitschülern in einem
club feiern gehen wollte
normale jugend disco und die waren schon
drin und zwar noch in der schlange kam
wie immer ein bisschen zu spät
und als ich vor dem türsteher stand hat
er meinen türkischen aus heißt damals
den ich hatte
die mustert dann wieder mich angeguckt
und wieder den ausweis gemustert oder
meinte er zu fall und habe mich so zur
seite geschoben und dann wäre ich am
liebsten erdboden versuchen hab gesehen
und das war der größte schmerz dass dann
die leute eine schlange getötet haben
aber und und trotzdem rein gekommen
sondern die anderen aus der klasse haben
die sie nicht vermisst und das ist jetzt
auch wiederum spannend ich wollte
natürlich auch kein spielverderber sein
also nach dieser erfahrung bin ich ja
nicht zu meinen mitschülern oder hat
sich angesagt
ruhig wurde rassistisch behandelt ich
habe zu der zeit mit 16 jahren auch noch
nicht gewusst was rassismus wirklich ist
also oder wie sich das anfühlt und auch
das ist ein phänomen von rassismus
betroffenen dass man manchmal gefehlt
mit lacht oder das einfach hinnimmt weil
man irgendwie ja nicht unangenehm sein
und damals wollte ich halt mich nicht
noch weiter schämen und habe meinen
mitglieder natürlich nichts gesagt was
macht das mit ihrer seele dass sie in
diesem rechtfertigung modus sehen was
man macht das ist unfair dass das
das bringt einen ja auch nicht das
motiviert ja auch eigentlich irgendwie
sich zu öffnen und sich zu zeigen man
als kind oder jugendlicher dachte ich
freue mich dann bin ich so nah also
irgendwann hat man so ein latentes
gefühl dass einem zugeschrieben wird
also ob es kriminell ist ob es eine
gefahr ist ob es ein stör gefühl ist
wenn das ein von außen immer wieder
irgendwie kenntlich gemacht wird dass
man anders sei denkt man das auch
irgendwann mal nehmen wir die letzten
fünf bis zehn jahre ist die situation
die gesellschaftspolitische stimmung in
toleranter geworden härter geworden
anders geworden
einerseits ist die gesellschaft offener
geworden also wir erleben dass eben
menschen mit sichtbaren
migrationshintergrund beispielsweise
mehr in der politik vertreten sind als
vor zehn jahren in schulen lehrkräfte
mit sichtbaren migrationshintergrund
welche mit die ein kopftuch tragen und
das sind ja entwicklung die wir
eigentlich gut heißen also ich würde
sagen da sehen wir dass die gesellschaft
offener wird um durchlässiger und
gleichzeitig sehen wir auch die
abwehrkräfte und und da sich fast kein
wandel also wir hatten anti rassismus
bewegungen wir hatten diskurse und die
haben immer so ein trend charakter es
gibt eine öffentliche erregung menschen
positionieren sich fühlen sich
vielleicht moralisch damit auch
überlegen und zeigen auf andere aber
strukturell tut sich ja wirklich nichts
[Musik]
also für uns war das hat schon vor 20
jahren angefangen aber jetzt machen die
deutschen auch ein gedanke also weiße
machen jetzt auch in wird deswegen
wahrscheinlich jetzt jetzt ist
wahrscheinlich wieder mal der anfang der
wirkliche anfang war erst wenn die
weißen mitmachen ist ja für viele andere
leute auch der anfang die heuchelei
steckt in dem thema wir sind natürlich
alle gegen rassismus ist eine sehr gute
frage wie viele besucher noch vermuten
auszugehen
also auf jeden fall sollten also die
politik vor allem weil diese am meisten
gefragt darauf handeln das ist das
wichtigste
es wird sehr auch viel schönes geredet
und versprochen um zugesichert und wir
hätten alle und jeder soll die gleichen
chancen haben an der gesellschaft
teilzuhaben
aber dann ist es halt nicht der fall
jetzt wurde in mein glaube ich wurde ja
dieser kabinett ausschuss gegen
rechtsextremismus einberufen
man muss sich das vorstellen im jahre 20
92 hat man das einberufen
von daher nein es ist nicht genug
gemacht worden
zum beispiel dass das jetzt ein
kabinettsausschuss gibt dafür
dafür haben muslime und andere
minderheiten schon seit vielen jahren
sich ein eingesetzt und da wurde nicht
reagiert jetzt nach nach hanau wurde das
nochmal ich meine das ist immer die
frage wie viele menschen müssen sterben
damit sie aktiv werden glauben sie dass
die verkrustungen dieser gesellschaft
aufzubrechen sind in den in den nächsten
jahren oder sind die sind sie so fest
dass wir in zehn jahren hier wieder
sitzen und eigentlich über dasselbe
genauso weiter reden müssten
ich glaube es kommt drauf an es kommt
darauf an ob das thema wirklich
übergreifend angegangen wird es wissen
eigentlich auch erzieherin echt lehrer
auch manager und geschäftsführer sich
wirklich mit dem thema befassen es
reicht nicht jemanden
diversity beauftragten in unternehmen zu
stellen auch nicht einfach in der schule
zu stellen und sich dann zu sagen okay
thema abgehakt also es wäre definitiv
verkürzt zu sagen dass wir das rassismus
problem in der schule angehen müsse und
dass wir dort dann alles verändern weil
die kinder in der schule viel lernen und
dann erwachsen werden bei kinder sind ja
nicht nur der schule sie gehen nach
hause das heißt das was die eltern
mitgegeben ist fundamental und wir
wissen ja auch auf soziologische
untersuchungen dass kinder oftmals das
sagen was die eltern sein wenn die
eltern sagen wir sind die blasen und
sagen die kinder wissen wie man lesen
wenn die eltern sagen wir mögen keine
flüchtlinge diesen anlass diesen
kriminell wie auch immer entwickeln
kinder auch viel stärker diese
stereotype das heißt das ist zu
verkürzen schule ist nicht allein der
platz
wir müssen auf allen ebenen aktiver wie
heilig rassismus ich denke es ist ja
also ich denke es muss einen austausch
geben zwischen betroffenen und zwischen
der mehrheitsgesellschaft also auf der
einen seite müssen betroffene and
powered werden also genau das was wir
gerade gesagt haben sie müssen in parmen
bekommen dass sie damit umgehen mit
rassismus und ist ist keine leichte
sache
also ich denke da müssen so viele
veränderungen passieren weil das
betrifft einfach einstellungen und
denkweisen die sich und denkmuster die
sich über jahre internalisiert haben in
pentling katzen wie bei den polizisten
kopftuch kein doktor titel kopftuch
vielleicht eine putzfrau
das einzige was ich jetzt will es dass
jüdisches leben normal also man läuft
gefahr um das ist ganz egal ob das jetzt
ein kopftuch eine kippa oder eine kappe
aber das ist normal
vertrauen sie der politik und der
zivilgesellschaft dass sich die
situation verbessert ja ansonsten werde
ich nicht mehr hier leben ganz klar
gesagt weil ich habe gute optionen auch
in einem gemütlichen gemütlicheren
setting zu leben wo ich nicht unbedingt
diese angst hätte könnte ja aus meiner
berlin glaser aus meiner deutschland
blase mich hinaus bewegen oder wegziehen
und mich dann eben eventuell in eine
wirtin am plaza begeben oder eben in ein
new york blase aber ich möchte ja teil
dieser veränderung hier in deutschland
sein und ich möchte auch meinen eigenen
kindern und der nächsten generationen
ein mehr lebenswertes leben hinterlassen
ein gerechteres leben hinterlassen
ich bin zu hause ich bin hier zu hause
also ich kann mir gar nichts anderes
vorstellen ich wusste ja nicht wohin
wenn ich sagen würde ich bin ja nicht zu
hause
[Musik]
sozial
die leute
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare