CORONA-AUSBRUCH: Stegner kann sich Haftstrafe für Tönnies vorstellen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 13.07.2020


der lock down für die gütersloher ist
vorbei der schlachthof turniers aber
steht weiter still deshalb fordert das
unternehmen hilfen vom staat dem spd
politiker ralf stegner platz da der
kragen
so jemand braucht nicht staatliche hilfe
durch steuergelder der sollte zur
verantwortung gezogen werden vielleicht
kommt er irgendwann in staatliche kosten
und logis jetzt soll das land nrw die
löhne der mitarbeiter zahlen in
gütersloh
tippt man sich an die stirn es kann
nicht angehen dass der bürger jetzt für
seine ausfälle aufkommen muss es gibt
ganz ganz andere projekte wo wir unser
geld besser platzieren könnten dennoch
machen gesundheitsämter wegen kroner
betriebe dicht und setzten mitarbeiter
unter quarantäne kann das unternehmen
lohnfortzahlung vom bundesland hier nrw
verlangen bis die firma wieder öffnet
für mich schlägt dem fass den boden aus
ich kann mir wirklich nicht vorstellen
dass die gesellschaft der staat die
gemeinschaft für das eintreten soll was
ja tennis wissentlich in sand gesetzt
hat rein rechtlich stehen die chancen
für tönnies nicht schlecht die
lüftungsanlage soll zu dem ausbruch
geführt haben es kursieren aber auch
aufnahmen die zeigen sollen dass der
mindestabstand im betrieb nicht
eingehalten wurde dann könnte es für
turniers teuer werden gehe davon aus
dass die firma tennis und auch die
subunternehmen hier den
erstattungsanspruch gegen den staat
durchaus haben
der staat kann dem allerdings
möglicherweise einen
schadensersatzanspruch entgegensetzen
und das sollte auch tun
unabhängig vom antrag hat auch der kreis
gütersloh bereits angekündigt dass die
kosten des ausbruchs in rechnung zu
stellen
auch nrw-gesundheitsminister laumann
warnt das unternehmen müsse sich genau
überlegen ob man den antrag den bürgern
zumuten will

0 Kommentare

Kommentare