AUF DER FLUCHT: Großaufgebot der Polizei sucht weiter nach Bewaffnetem

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 13.07.2020


mit einem großaufgebot fahndet die
polizei im schwarzwald weiter nach einem
31 jährigen der in oppenau vier
polizisten überwältigt und entwaffnet
hatte da der flüchtige die dienstwaffen
wahrscheinlich noch bei sich hat und als
unberechenbar geld wurden anwohner von
der polizei aufgefordert zu hause zu
bleiben und keine anhalter mitzunehmen
schulen und kindergärten bleiben vorerst
geschlossen
über den aktuellen stand berichtet von
houston so gefällt er sich in voller
kampfmontur die frau steht laut polizei
als nicht berechenbar und ist immer noch
auf der flucht
hubschrauber mit wärmebildkameras sind
die ganze nacht im einsatz spürhunde und
mehr als 200 polizisten suchen auch bei
tagesanbruch weiter nach dem 31 jährigen
heute gehen wir weiter unterschiedlichen
hinweisen nach hinweisen aus der
bevölkerung hinweise auf möglicherweise
leer stehende hütten oder häuser vor
allem in dem waldgebiet und um open denn
in diesem waldgebiet und um oppenau soll
er sich verschanzt haben erst schwer
bewaffnet womöglich auch mit den
schusswaffen die er zuvor vier beamten
gewaltsam abgenommen hatte
diese waren am sonntagmorgen gerufen
worden weil die frau sch von anwohnern
in tarnkleidung und mit pfeil und bogen
gesehen worden war
als wir angekommen sind hat uns der mann
überrumpelt kann ich mal sagen dass uns
entgegen getreten mit einem messer und
mit einer pistole und hat die kollegen
damit bedroht und sie ist letztendlich
sogar geschafft die kollegen zu
entwaffnen
der 31-jährige aus oppenau soll zuletzt
in seinem auto gelebt haben
ein einzelgänger der schon öfter gegen
das waffengesetz verstossen heisst aber
den anwohnern ist er als gefährlicher
sonderling bekannt und pflegen das war
meines wissens auch schon weil
körperverletzung begangen hat wer hat
das schon mit der armbrust auf dem
schulhof geschossen und hat halt er
demonstriert dass das hat und dass es
damit umgehen kann er ist nicht
meiner meinung nach nicht die person die
auf gibt zieht sache dann schon durch
genau aus diesem grund für die polizei
sicher gehen errichtet sogar
straßensperren die anwohner rund um
oppenau sollten wenn möglich zu hause
bleiben denn der bewaffnete so die
polizei könnte sich in einer psychischen
ausnahmesituation befinden und daniel
koop ist für uns vor ort in oppenau
daniel die suche läuft also auch
hochtouren gibt es denn inzwischen
irgend eine neue spur
also viele ist es weiterhin die suche
nach der nadel im heuhaufen das hat uns
eben auch noch einmal der sprecher der
polizei gesagt das ist ein sehr großes
gelände was hier durch kämpfe von der
bereitschaftspolizei von mitarbeitern
des sek und vom technischen hilfswerk
sogar die bergwacht die ist hier im
einsatz alle wollen diesen 31-jährigen
möglichst schnell natürlich finden weil
man einfach nicht einschätzen kann was
für eine gefahr von ihm momentan ausgeht
fakt ist er wird wahrscheinlich noch
immer stark bewaffnet sein
hat diese vier waffen von der polizei
könnte damit potenziell 64 schüsse
abgeben dann diese armbrust eine weitere
waffe und ein messer also das ist schon
eine sehr große gefahr natürlich hier
auch für die bevölkerung und das
bedeutet für die gemeinde hier dass
diese gemeinde wirklich im
ausnahmezustand ist über die situation
konnten wir uns mit dem zuständigen
bürgermeister unterhalten was er gesagt
hat hören wir uns jetzt mal an
das ist für unsere gemeinde natürlich
ein absoluter ausnahmezustand
die menschen sind sehr diszipliniert sie
bleibe zu hause dazu sehen sie
aufgefordert wurde von der polizei
natürlich heute speck tag die meisten
leute gehen jetzt wieder zur arbeit
aber auch schulen und kindergärten sind
derzeit geschlossen und insofern sind
die kinder zu hause in sicherheit
als sie selbst gestern von dieser
situation mitbekommen haben was sich
hier ereignet was ist ihnen da
vielleicht persönlich durch den kopf
gegangen
naja das war schwierige situation dass
es situationen die man halt halt ein
kleiner ort wie bei uns nicht wirklich
brauchen kann
warum trifft uns das jetzt ja was haben
sie von der eigentlichen tat ja auch
girl was ist ihnen da mitgeteilt worden
wie sich das ganze ereignete die es da
auch zu kommen konnte dass die polizei
da ja quasi entwaffnet wurde
dazu kann ich nichts sagen ich weiß dazu
auch nicht mehr als jedes müsste sie
dann schon wieder einsatzkräfte klärung
der mut der mutmaßliche täter soll er
hier aus der ortschaft auch kommen seine
eltern wohnen hier vor ort haben sie mit
den eltern schon kontakt gehabt und was
wissen sie über denjenigen die eltern
wohnen nicht mehr hier vor ort
und er hat sich melde rechtlich auch vor
einiger zeit abgemeldet
mit wohnsitz unbekannt aber ich als kind
hier aufgewachsen ich kenne ihn
persönlich jetzt nett aber wie gesagt
aber als kind ist bekannt im ortsbild
ich habe ihn ausdruck sehen
aber mehr kann nicht ihn zu ihm auch
nichts aus die menschen mit denen wir
uns unterhalten haben teilweise da auch
ehemalige schulkameradin die haben
gesagt dass er auch in der vergangenheit
wohl immer auffällig war in der
schwarzen kutte herumgelaufen ist jetzt
hier im wald angeblich auch gelebt hat
was wissen sie darüber also in die
schwarze kutte das gar nicht bestätigen
so kenne ich genau aus dem straßenbild
aber ich habe ihn jetzt schon längere
zeit hier nicht mehr gesehen im ort das
im wald gelebt hat habe ich jetzt auch
erst dieser tage erfahren
sie kennen sich natürlich gut in der
situation der situation hier aus sehr
gut in der gegend hier aus was ist für
die einsatzkräfte sicherlich eine
herausforderung hier gratis sehr viel
wald ja wir haben
dass er große gemarkungsfläche 7300
hektar etwa und auch sehr viel walken
bewaldung anteil von 80 90 prozent und
gerade dieses gebiet in dem gesucht wird
ist ein topografisch sehr
anspruchsvolles gebiet mit steilhänge
aktiver einschnitte das stück war die
sprichwörtliche suche nach der nadel im
heuhaufen
sie haben eben schon mal kurz erwähnt
was raten sie jetzt den menschen hier
vor ort wie soll man sich verhalten wie
soll man sich verhalten wenn man
vielleicht auch ja das gefühl hat dass
man den herren hier vielleicht auch
gesehen hat also wenn man glaubt man hat
ihn gesehen dann sollte man sich
natürlich sofort bei der polizei melde
und oder übliche telefonnummern man
sonst die leute sich an die anweisungen
halten und möglichst zu hause bleibe bis
die gefahrenlage aber nicht mehr so
eklatant dass wir jetzt vor wenigen
augenblicken haben wir dann auch noch
einmal eine aktualisierte
pressemitteilung der polizei bekommen
man geht davon aus dass sich der 31
jährige schon seit mehreren wochen im
wald aufhält erzeugen wollen ihn
beobachtet haben am samstag gegen 11 uhr
50 in einer region die heißt klein ebene
dort findet momentan auch ein großer
teil des einsatzes statt da ist die
hundertschaft der polizei eben auch noch
einmal hinaus gerückt durchsucht dieses
gelände mittlerweile hat auch die
staatsanwaltschaft in offenburg der die
ermittlungen übernommen man ermittle
wegen des verdachts des besonders unter
der besonderen räuberischen erpressung
und des unerlaubten führens von
schusswaffen ich habe um ehrlich zu sein
nicht den eindruck dass man sich hier ja
darauf einstellt dass man hier den 31
jährigen schon sehr bald finden wird er
kennt sich hier sehr gut in dieser
gegend aus weil er einfach auch schon
hier ja im wald wohl teilweise ja in der
vergangenheit gelebt hat er hat sehr
gute ortskenntnisse also das dürfte eine
sehr schwierige und vielleicht auch sehr
langwierige suche für die polizei werden
daniel dankeschön für diese ganz
aktuellen infos
und wir wollen das thema noch ein
bisschen vertiefen zugeschaltet ist
jetzt professor sandra spezies polizei
ausbilderin und dozentin für einsatz
lehre an der hochschule für wirtschaft
und recht hier in berlin schönen guten
tag schön dass die zeit für uns haben
guten tag
es fragen sich jetzt natürlich viele wie
konnte es dazu kommen dass ein mann vier
polizisten entwaffnen konnte gilt da
eigentlich der grundsatz im zweifel kein
risiko also lieber entwaffnen lassen als
menschenleben gefährden
ja es kann in der tat eine möglichkeit
sein eine situation eine einsatz
situation zu deeskalieren wenn bestimmte
vorzeichen der entsprechend dafür
sprechen sie müssen zu sehen
polizeiliche face to face situation
zeichnen sich in der regel dadurch aus
dass wir im vorfeld also wenn die
polizistinnen polizisten an den
einsatzort ankommen wenig
informationsvorlage haben weiß also
nicht womit man es zu tun hat und
insofern ist es wichtig dass wir in der
aus und auch in der fortbildung also als
ständig lernender prozess sozusagen den
polizistinnen und polizisten
handwerkszeug an die hand geben also
einfach strategien handlungsstrategien
die sie in stresssituationen abrufen
können stresssituationen wir sagen in
der lehre immer sowohl in der
praktischen ausbildung als auch in der
theorie
stress macht doof das kann man
tatsächlich so sagen und insofern ist es
ganz wichtig den kolleginnen und
kollegen also handwerkszeug an die hand
zu geben was sie in solchen situationen
anwenden können und da kann auch
tatsächlich ein geordneter rückzug
zusage ist jetzt mal wenn es denn so
deeskalation der lage beiträgt ein
geeignetes mittel sein um aus einer
einsatz situation herauszugehen
unter welchen umständen ist denn dann
einen schusswaffengebrauch sinnvoll und
wann nicht
also grundsätzlich ist der
schusswaffengebrauch soja dann überhaupt
rechtlich möglich ist im kontext der
nothilfe und not wäre ein denkbares
mitte also der rahmen der rechtsrahmen
muss also gegeben sein dass es auch
etwas was die kollegen in diesen stress
situationen für sich ab rast dann müssen
also darf ich überhaupt eine schusswaffe
an wänden und selbst wenn es dann
rechtlich geboten ist oder rechtlich
möglich erscheint muss es taktisch
geboten sein also wenn sie sich
vorstellen sie stehen in einem kleinen
raum fünf menschen in diesem raum und es
kommt zu einer schusswaffe anwendung von
polizeibeamten querschläger sind denkbar
möglich also kann eine schusswaffe
anwendung er dazu führen dass eigene
kolleginnen und kollegen gefährdet wir
haben schwer verletzt werden als das das
am ende die situation befriedet und als
deeskalationsstrategie kann es also dann
tatsächlich die entscheidung oder kann
die entscheidung die sinnvollere seien
die schusswaffe nicht zu gebrauchen
sie haben gerade gesehen der recht wenn
die rechtliche möglichkeiten gegeben
wären sie haben sie haben gerade gesagt
haben die polizisten werden ja auf all
diese situationen häufig vorbereitet wie
genau läuft das ab erzählen sie uns das
mal als ausbilderin aus ihrer sicht ja
wir müssen also tatsächlich dass die
interdisziplinäre bandbreite abbilden
also da es geht los mit der rechts
ausbildung das fundament ist also immer
der rechtsrahmen bis hin zu möglichen
handlungsalternativen also die
kommunikation ist ein instrument was wir
unseren kolleginnen und kollegen den
polizisten polizisten also in erster
linie an die hand geben und dann setzen
sich natürlich auch in der polizei
praktischen aus und fortbildung also wie
gesagt ein prozess des lebenslangen
lernens dann auch praktische
handlungsstrategien fort also das
tatsächliche handling bis hin zur
einsatzbezogenen selbstverteidigung die
schießausbildung die dann eine rolle
spielt und dann immerhin
abwägungsprozesses also wir bringen
anwärter aber auch ausgebildete
polizistinnen polizisten also immer in
stresssituationen
wir animieren also einsatzsituationen
sozusagen das sie also auch tatsächlich
in einen gewissen stresspegel kommen
also ein stresslevel haben und dann
tatsächlich entscheiden
routiniert entscheiden was mache ich was
mache ich nicht in der situation
draußen immer echt situation entscheiden
sie in einem bruchteil von sekunden
ohne dass sie eine kommt ein komplettes
bild von einer vollständigen lage haben
wie wir es jetzt zum beispiel vielleicht
schon konkrete haben vielen dank für
diese ganz interessanten ausführungen
danke fürs interview
ich danke auch

0 Kommentare

Kommentare