200 Fußballfelder groß: Riesiger Solarpark im Donaumoos | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 13.07.2020


hier entsteht nicht weniger als die
zukunft der energieversorgung auf einer
fläche von rund 200 fußballfeldern wird
nahe der gemeinde berg im gau derzeit
der größte solarpark bayerns gebaut
seit märz laufen die bauarbeiten im
donaumoos einem ehemaligen niedermoor
wegen des bodens sind die posten
besonders behandelt und müssen auch sehr
tief geschlagen werden
der mohr boden vibriert wenn wir werden
kosten im boden versenkt für den
betreiber an oma aus ingolstadt ist es
eine mega projekt insgesamt haben wir
70.000 posten die die anlage getragen
werden und insgesamt 335.000 module was
am ende verlegt werden die werden ab
ende juli installiert im oktober soll
der erste solarstrom durch diese kabel
fließen werden hier insgesamt werden
soll das projekt ist eine million meter
an kabel verlegen also teilweise von
dicken bis dünnen gleichstromkabel der
gleichstrom aus den solarmodulen wird in
wechselstrom gewandelt und den trafos in
diesem häuschen auf 20.000 volt hoch
transformiert von dort geht der strom in
ein eigenes umspannwerk die investition
zum beispiel das komplette projekte
liegt bei 60 millionen euro natürlich
ein erheblicher finanzieller aufwand
wieder haben aber natürlich wissen wir
auch aus der vergangenheit heraus dass
ich so projekte hat einfach amortisieren
im prinzip haben wir die
amortisationszeit so von 15 jahre
allerdings finanziert sich das solar
kraftwerk nicht mehr wie früher aus dem
eeg dem erneuerbare energien gesetz
denn die einspeisevergütungen sind
mittlerweile zu niedrig der sommer und
der schädel die betreiber jetzt einen
stromliefervertrag mit dem norwegischen
energiekonzern statt kraft der nimmt elf
jahre lang jeweils rund 55
gigawattstunden strom ab rund die hälfte
des hier produzierten stroms ein
weiterer aspekt die landwirtschaft wird
extensiviert und es tritt kein co2 mehr
aus dem torf boden
wichtiges projekt für den kopfschutz für
den mord körperschutz der das
kohlendioxid um die treibhausgase
gespeichert und durch so eine
extensivierung der nutzung wird dieses
gas nicht freigesetzt und so ist das
kraftwerk in doppelter hinsicht
klimaschutz wenige kilometer entfernt
betreibt anomal bereits seit jahren eine
anlage so wird es bald auch in bayerns
größtem solarpark aussehen

0 Kommentare

Kommentare