URLAUB IM WOHNMOBIL: Camping-Boom in Deutschland

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 14.07.2020


camping in deutschland wie hier am
plöner see in schleswig holstein sind
derzeit viele campingplätze voll
ausgebucht spontan kaum noch ein freier
stellplatz zu finden
doch seit der korona pandemie wollen
auch bisher noch camping unerfahrene
ihren urlaub zwischen klappstuhl und
zeltplanen verbringen
die vorteile man hat zelt oder wohnwagen
für sich allein
das leben spielt sich fast nur draußen
ab und die anreise erfolgt ohne
infektionsrisiko mit dem eigenen
fahrzeug statt mit flugzeug oder bus
voll im trend die eigene heimat hotspots
sind natürlich nord und ostsee sowie das
alpenland
und da ist es tatsächlich auch schon auf
vielen vielen campingplätzen sehr eng
nicht zuletzt auch wegen der vielen
neuen wohnmobile mehr als 50.000
rollende selbstfahrer und 25.000
wohnwagen wurden seit anfang des jahres
verkauft ein plus von 14 prozent
gegenüber dem vorjahr und auch bei den
vermietern solcher mobile hat sich die
nachfrage in diesem jahr nahezu
verdoppelt die folge auf den
campingplätzen werden die stellplätze
knapp frust kommt auf ist halt selbst
problem dass die stellplätze an alle
reserviert sondern kriegt man kaum mehr
am platz
spät abends ist es so gut wie unmöglich
und muss morgen schon früh aufstehen um
einen platz zu bekommen
dabei ist es für manche sogar schwierig
überhaupt anzukommen wie für diesen
wohnwagengespann verein oberfranken
vermutlich wegen überhöhter
geschwindigkeit kam er bei seitenwind
ins trudeln und kippte um
für ihn ist wohl der urlaub zu ende
bevor er überhaupt begonnen hat

0 Kommentare

Kommentare