SCHWARZWALD: Schwerbewaffneter aus Oppenau weiter auf der Flucht

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 15.07.2020


mit schwerem geschütz verfolgt die
polizei weiterhin die spur von ifr aus
seit über sechzig stunden ist der 31
jährige mittlerweile verschwunden im
besitz von vier polizei pistolen einer
eigenen waffe und pfeil und bogen
das gebiet in dem die polizei ihn
vermutet 860 hektar groß dicht bewachsen
mit tiefen schluchten
die beamten rechnen deswegen nicht mit
einem schnellen erfolg
es wird vermutlich eine lange suche
geben wir sind personell und technisch
hierzu auch in der waage und sie können
sicher sein wir haben ein lang lagen
parallel dazu versucht die polizei in
persona gramm des flüchtigen zu
erstellen besonders auffällig bisher
seine affinität zu waffen und seine nähe
zur natur die zeigt sich auch in einem
schreiben das ifr aus vor ein paar
wochen wohl an diesem imbiss abgegeben
hat auf zwei din a4 seiten beschreibt er
seine weltanschauung kritisiert unter
anderem die abhängigkeit der menschen
von der technik es ist wichtig dass
gerade wir waldläufer nicht aufhören zu
beobachten die verbindung zurück nicht
abreißen lassen
vertraut nicht so sehr auf die technik
denkt nicht in bar sondern beobachtet
und lass die ideen zu euch kommen
zu hause ist besitzer des imbisses in
dem rausch des schreiben hinter dies bis
freitag hat er mit dem flüchtigen noch
in diesem chaos gewerkelt
die frau hatte nie als gefährlich erlebt
doch in die enge getrieben könnte er
unberechenbar werden meiner meinung nach
wenn er gefährlich wird wird er
gefährlich für sich selber wenn sie
selber drei tage möglicherweise nicht
schlafen dann fühlen sie sich auch
irgendwo gejagt übermüdet und da ist
eine situation eskaliert der
ausgang man im moment einfach auch nicht
vorhersagen kann große sorgen macht sich
anscheinend auch die mutter des
flüchtigen über den facebook account
eines freundes soll sie diese nachricht
verbreitet haben
es ist kein gewalttätiger mensch und
würde niemanden verletzen ich denke er
hat nur angst weiß nicht weiter ist
alleine
er wird gejagt wie ein wildes tier er
hat das recht seinen platz in der
gesellschaft einzunehmen so wie er ist
dafür müsste er aber aufgeben oder
gefunden werden bis dahin ist die
polizei weiter auf der suche nach dem
wohl schwer bewaffneten mann

0 Kommentare

Kommentare