EU-GERICHT annulliert: APPLE muss KEINE Steuern in Irland nachzahlen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 15.07.2020


die eu kommission hat im rechtsstreit
gegen apple eine schlappe erlitten die
forderung nach einer steuernachzahlung
in höhe von 13 milliarden euro wurde vom
eu gericht in luxemburg für nichtig
erklärt apple betreibt einen großen teil
seines europageschäfts von irland aus
das gericht urteilte jetzt das die eu
kommission keine grundlage dafür habe
nennen können dass die vom irischen
staat gewährten steuervergünstigungen
für den us computerriesen ein
unangemessener vorteil nach dem
wettbewerbsrecht seien für die eu
kommission ist das urteil ein massiver
rückschlag in ihren jahrelangen
streitigkeiten mit einzelnen
mitgliedsländern wie luxemburg um steuer
konditionen für unternehmen es wird
erwartet dass der streit vor dem
europäischen gerichtshof weiter geht

0 Kommentare

Kommentare