Kohlenmonoxid-Inhalation - das neue Dopingmittel? | BR24 Sport

Von BR24
Veröffentlicht am 16.07.2020


kohlenmonoxid ausgerechnet das gas das
als so gefährlich gilt kann für
ausdauersportler hilfreich sein
an der universität bayreuth haben
forscher herausgefunden dass
kohlenmonoxid in geringen dosen und
mehrmals am tag inhaliert wie ein
höhentrainingslager wirkt wenn jemand in
die höhe geht und dort ein training
durchführt dann werden ja innerhalb von
drei wochen so 50 60 70 mehr hämoglobin
gebildet und genau das gleiche haben wir
auch hier untersucht und wir haben
festgestellt dass die kohlenmonoxid
inhalation genau den gleichen effekt hat
mehr helmut urbin das den sauerstoff im
blut transportiert für eine bessere
ausdauerleistung wirkt kohlenmonoxid
also wie das blutdopingmittel epo
es wird er noch besser als ich möchte
jetzt keine werbung für kohlenmonoxid
ihre treiben aber über das kohlenmonoxid
wird ihre troponin freigesetzt jetzt
liegt der ball war der
welt-anti-doping-agentur wada sie muss
entscheiden ob kohlenmonoxid auf die
verbotsliste kommt denn derzeit ist die
methode erlaubt und es gibt hinweise
dass sie im spitzensport vielleicht
schon seit jahren angewandt wird schon
vor ein paar jahren gehört dass ein
profi radteam angeblich mit
kohlenmonoxid experimentiert aber das
war eben nur so ein gerücht
die bayreuther forscher verstehen ihre
studie übrigens nicht als anleitung zum
dopen sondern ihr ziel war es daten zu
liefern
sie wollten klarheit schaffen wie
kohlenmonoxid wirkt und ab welcher menge
es gefährlich wird damit sportler nicht
auf eigene faust herum experimentieren
und sich gefährden
[Applaus]

0 Kommentare

Kommentare