GREENPEACE-AKTION BEI TÖNNIES: Aktivisten landen mit Gleitschirmen auf dem Dach

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 16.07.2020


es geht wieder los alle 10,8 sekunden
wird hierbei turniers heute ein schwein
geschlachtet 8000 über den tag die
laster rollen in langen schlangen ein
auch greenpeace ist gelandet die
aktivisten entrollen ein transparent sie
greifen die fleischindustrie als ganzes
an
sie kritisieren dass das ganze system
der billigfleisch erzeugung von vorne
bis hinten krank ist die prekären
beschäftigungsbedingungen für die
arbeiter hier im werk sind eigentlich
nur die spitze des eisbergs mehr als
1400 tönnies mitarbeiter hatten sich
infiziert mitte juni wurde die
produktion gestoppt unter verdacht die
lüftungsanlage es kursierten aber auch
aufnahmen die nahelegen dass der
mindestabstand nicht eingehalten wurde
jetzt ein neustart mit neuer lüftung und
plexiglas trainern die tier zerlegung
beginnt morgen sie wirkt ein hohes
risiko bei gekühlter aber nur
umgesetzter luft ist es eben so dass
tröpfcheninfektionen sehr sehr viel
stärker stattfinden können die frage ist
ja immer ob dann auch coronaviren auf
das schlacht gut übertragen werden
könnten das ist natürlich prinzipiell
möglich im streit um den
produktionsstopp sind die fronten
verhärtet rund 14 prozent aller
deutschen schweine werden hier
geschlachtet seitdem lockdown wann viele
landwirte um ihre existenz im moment
müssen jetzt erst mal sehen dass der
schlag dort wieder aufgemacht wird wir
werden ja mit dem system gleichzeitig
entsorgt man macht die landwirtschaft
der region blatt nun fordert turniers
selbst finanzielle unterstützung vom
land nicht die beste strategie und die
gemüter zu beruhigen in den nächsten
tagen geht es für den fleisch riesen
aber erst einmal darum nachzuweisen dass
in der lage ist sicher zu produzieren
für die mitarbeiter und die verbraucher

0 Kommentare

Kommentare