Überdruckventil Ischgl: Abgründe der Après-Ski-Ekstase | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 17.07.2020


urlauber angekommen in der mitte ihres
lebens viele sind geschieden viele haben
zu hause anspruchsvolle jobs sagt der
fotograf lars hechenblaikner die meisten
wollen hier in ischgl die kontrolle
verlieren
sie sind außer sich dieser akustische
hirn nebel der erzeugt werden um eben
die leute außer sich zu bringen ist eben
das unglaublich erfolgreiche
geschäftsmodell geworden es gibt lokale
die er machen einem von 15 uhr bis 21
uhr über 100.000 euro umsatz macht das
sind gigantische geldmaschine geworden
eines der besten skigebiete der welt ein
delirium alpino eine hormonelle
restplatzbörse das ist die 1600 seelen
gemeinde im paznaun sagt der tiroler
leichen leitner ein überdruckventil für
die leistungsgesellschaft vor allem für
die deutsche
der deutsche bekommt nichts umsonst das
habe ich schon festgestellt und es gibt
natürlich auf der anderen seite
natürlich auch so eine archaische
gefühltes wildner ausbrechen mal etwas
ausleben was er sonst in dieser
kontrollierten systemischen welt nicht
erlebt hat und unsere schlauen boden
hinter den bergen haben das polar kanton
habe nebenher produkt zugespitzt was
einfach ganz genau auf den deutschen
pass und er nimmt das willig an weil ich
hab noch nie beim apres-ski lokal einen
wird erlebt er die gäste mit der
deutschen eintreibt ist passiert auf
freiwilligkeit
freiwillig ist auch neues hechenblaikner
nach ischgl gefahren 26 jahre lang zum
fotografieren immer wieder denn mehr als
ein paar stunden hat er es dort nicht
ausgehalten
ich fühle mich sein wie ein taucher der
ohne sauerstoffgerät abtaucht ich halte
eine gewisse zeit aus und da wurde ich
auftauchen dann muss er fortan nach 21
uhr schaffte es hängen bleibt nach schon
gleich gar nicht mehr
aber genau das macht seine fotografien
aus die meisten entstanden tagsüber
après ski unter freiem himmel
und trotz aller kritik herrchen gleich
beachtet die menschen die er
fotografiert ein moralapostel willen
nicht sein
ist ihre welt ist ihre freude ihre
lebenswelt und das werde ich garantiert
nicht stören wie gesagt danke dass sich
fotografisch das ganze begleiten dürfen
keine anklage ist der fotowand also
sondern eher ein visueller geigerzähler
sagt teschner der anzeigt wie weit die
tourismusindustrie bereit ist zu gehen
und wo das schamgefühl beginnt

In diesem Artikel:

0 Kommentare

Kommentare