BÖRSENWOCHE: Jochen Stanzl zur Forderung der EZB und zu anderen Themen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 17.07.2020


und dazu und zu anderen themen dieser
börsenwoche begrüße ich auch im stanzel
den chef marktanalysten von cmc markets
er stand gestern am tag vor dem eu
gipfel hat die ezb bei ihrer ratssitzung
in ihrer corona krisenpolitik eine
atempause eingelegt stattdessen forderte
lagarde vom eu-gipfel ein ambitioniertes
hilfspaket wird es gelingen dass die
politik der notenbank die hauptlast der
krisenbewältigung abnimmt
hallo herr döpfner es ist sehr wichtig
dass etwas beschlossen wird dass das
jetzt passieren muss man unbedingt jetzt
am wochenende raus kommen muss wäre
wünschenswert ist aber nicht so zwingend
notwendig weil wir ja schon vor und
zurück sonst so haben auch was die
konjunktur angeht
die richtung die ist jetzt klar was die
konjunktur angeht sie erholt sich wie
schnell ist bleibt ist und bleibt offen
weil er dann doch vieles jetzt wieder
mit lokalen mini lockdown es noch dazu
gekommen ist wo daneben dass das
wachstum und die erholung auch wieder
bremsen kann
aber es ist klar die ezb hat ist klar
gestellt jetzt ist der ball bei der
fiskalpolitik man so schön sagt also bei
dem wirtschaftsprogramm die eben helfen
müssen diesen lauter unterstützen und am
ende des tages entscheidet ja das virus
und wie wir damit eben umgehen ob es
impfstoffe gibt usw
darüber ob wir wirklich schnell aus
dieser krise herauskommen und in sachen
ein crooner krise war es eben in dieser
woche dann ein wechselbad der gefühle
zwischen den sorgen über steigende
infektionszahlen vor allem in den usa
und den impfstoff hoffnungen auf der
anderen seite was liegt denn aus
anlegersicht da schwerer
aus anlegersicht schaut man auf die
richtung tatsächlich und wir sehen ja
jetzt dann schon dass wir immer von
10.200 gestartet sind im dax sind sind
dann einen monat später schon
zweieinhalb tausend punkte höher
gestanden
da fängt man natürlich anderes anleger
sich daran zu gewöhnen solche
geschwindigkeiten so ist es nicht
weitergegangen
anfang juni seither haben die
seitwärtsbewegung aber was jetzt diese
mängel angeht diebe glaubt keiner dass
das wirklich diese erholung jetzt
komplett umkehren wird aber sehr wohl
das sieht man die erholung geht nicht in
einer linie
es ist sonst auch in großen form zurück
und es hat eben jetzt diese rally am
aktienmarkt zuletzt auch gebremst und
angesichts der krise war man besonders
gespannt wie sich die unternehmenszahlen
in diesem besonders betroffenen zweiten
quartal entwickeln jetzt kamen die
ersten zahlen aus den usa und erste
vorläufige auch hierzulande
was lässt sich daraus ablesen also wir
haben in dieser woche jetzt vor allem
aus den usa die banken gehabt was er so
ein bisschen der schreckens sektor ist
was die auswirkung angeht von diesem
blog download von der pandemie wenn es
ein sektor ist der meisten leidet dann
sind es mit die banken eben airlines zum
beispiel auch die die kreuzfahrt
gesellschaften sind es die banken wo
eben die größten einbrüche befürchtet
wurden hätte es da in der vergangenen
woche die jetzt zu ende geht einbrüche
gegeben im banken-sektor einzel banken
dann hätte das den gesamtmarkt auch
angesteckt aber wir haben das nicht wie
es in der nähe von der 13.000 im dax und
das liegt auch daran dass die zahlen nun
okay waren es ist kein grund für
freudensprünge zu machen
aber es sind eben dann doch keine tiefen
kerben hier entstanden die banken sind
relativ gut durchgekommen aber große
freude sprünge als auch nicht gegeben
und der dax ist eben in dieser woche
dann bis knapp unter die drei 10.000
punkte marke gestiegen hat ein mal
angeklopft wird ihm bald der ausbruch
über diese psychologisch wichtige marke
gelingen jetzt kommt ja also wer gestern
netflix die zahlen gehabt ein tech
unternehmen im stream im bereich wieder
dürfte es kennen da hat man schon
gesehen die anleger haben schon ziemlich
hohe erwartungen
das nutzerwachstum also
neukundenwachstum mit nur halb so hoch
sein wie es der markt eigentlich
erwartet hat und das ist ein bisschen
was auch für die nächste woche muss sehr
viele technologieunternehmen kommen
werden und technologie ist der beste
sektor was die berichtssaison angeht was
auch erwartet werden wie die gewinne
sich entwickeln lassen als die
optimistischen hoffnungen das könnte den
markt nächste woche antreibenden tesla
wird zum beispiel tals anmelden
die können das vierte quartal in folge
einen gewinn gemeldet haben könnten dann
in den s p 500 index aufgenommen werden
das sind
die geschichten die man an der börse der
potenziellen feiern könnte aber mit dem
anklamer gesetz es ist schon sehr viel
hoffnung da drin
technisch was den dax angeht haben wir
das hoch von anfang juni überwunden
damit dass der aufwärtstrend intakt von
der trendwende ist nichts zu sehen auch
wenn es jetzt erstmal was diesen
aufwärtstrend intakt auch wenn es ein
bisschen langsamer zugeht ist der trend
intakt und der trend deutet nach oben
sagt jochen stanzl vielen dank für die
einschätzung

0 Kommentare

Kommentare