Duogynon-Geschädigte: Hoffnung nach Durchbruch in England | Kontrovers | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 19.07.2020


essen im januar 2011 also vor mehr als
neun jahren haben wir zum ersten mal
über dieses medikament berichtet
duogynon in den 60er und 70er jahren
kamen viele kinder mit missbildungen auf
die welt und duogynon steht im verdacht
diese missbildungen verursacht zu haben
konnten lässt grüßen
doch anders als bei kontakten warten die
betroffenen im fall duogynon immer noch
auf anerkennung und entschädigung der
bericht einer regierungskommission aus
england der könnte jetzt aber auch
hierzulande den durchbruch bringen
christian stücken andré sommer kann es
kaum glauben
seit jahren kämpft der lehrer aus
pfronten darum dass seine behinderung
anerkannt wird
vergeblich doch jetzt hat in england
eine von der regierung eingesetzte
kommission ihren bericht veröffentlicht
und der hat es in sich
als ich das ergebnis hörte war ich
konnte es gar nicht fassen also zuerst
fassungslosigkeit und dann total das
glück dass es jetzt so zustande gekommen
ist ja
andré sommer ist 1976 mit schweren
fehlbildungen auf die welt gekommen bei
der geburt liegt die urin glase
außerhalb seines körpers er ist kein
einzelfall in den 60er und 70er jahren
werden kinder mit herzfehlern geboren
mit hirnschäden mit offenen rücken
sie haben eines gemeinsam
ihre mütter haben den gleichen
schwangerschaftstest eingenommen
ein hormonpräparat der firma schering
nahm eine frau zwei tabletten und
ersetzte keine blutung ein wusste sie
dass sie schwanger ist sowie andré
sommers mutter
wusste nicht was los ist dann hat mir
der hausarzt als empfohlen
ich sollte mal die tabletten einem die
meisten frauen wissen nicht dass du
genommen auch zum
schwangerschaftsabbruch verwendet wird
vier tabletten und das kind ist weg in
england wurde duogynon unter dem namen
prix modus vertrieben
auch hier wurden kinder mit
fehlbildungen geboren doch während in
deutschland die betroffenen allein
gelassen werden und von staatlicher
seite keinerlei aufarbeitung stattfindet
hat die englische regierung eine
kommission eingesetzt also die englische
kommission sagt das medikament hatte
1967 schon vom markt genommen werden
müssen weil es andere produkte gab die
ungefährlich waren und die englische
regierung solle sich entschuldigen bei
den betroffenen und soll jetzt weitere
schritte überlegen wie zum beispiel
einen entschädigungsfonds für die
betroffenen damit die menschen hilfe
bekommen weiter heißt es im bericht der
kommission unserer ansicht nach hatte
das regulierungssystem der 1960 er jahre
einen klaren und offensichtlichen fehler
rücknahme entscheidungen wurden von
herstellern getroffen die ein
finanzielles interesse daran hatten dass
das produkt auf dem markt blieb
patientenschutz fehlanzeige
für den bundestagsabgeordneten stefan
pischinger ist der englische bericht
eine mahnung zur längst überfälligen
aufarbeitung in deutschland
also ich finde es meilenstein für die
opfer und ich finde wir müssen den
deutschen jetzt auch wirklich sehr
schnell tätig werden dass wir da auch
nicht zurückbleiben
ich finde in england ist eine tolle
vorarbeit geleistet worden und die eu
nun opfer die brauchen jetzt zeitnah
eine entschuldigung und auch eine
entschädigung
seit einigen jahren unterstützt stefan
pischinger mit anderen bundestags-
abgeordneten quer durch die fraktionen
die bemühungen der duogynon opfer im
frühjahr 2009 10 gab es dazu im
bundestag ein parlamentarisches
fachgespräch 38 abgeordnete haben einen
brief an die bundeskanzlerin
unterschrieben auch martina stamm viebig
gehört dazu
die bundestagsabgeordnete betreut eine
petition für die duogynon opfer und
sieht den staat in der verantwortung
weil er seine aufsichtspflicht grob
verletzt hat und das nicht nur in
england dokumente belegen dass
mitarbeiter des damaligen
bundesgesundheitsamt es sich und das amt
zitat als advokaten der firma schering
bezeichneten ein beispielloser vorgang
des bundes gesundheitsamtes denen ja
jeder einsehen kann da ist wo
wortwörtlich drinnen steht wir fühlen
uns als anwalt der firma schering dann
war es in dem im nachhinein betrachtet
einfach eine katastrophe
und ich finde auch es ist eine
katastrophe dass man so lang sämtliche
hinweise einfach missachtet hat das
zuständige bundesgesundheitsministerium
möchte sich nicht zum bericht der
englischen kommission äußern
man müsse ihn erst prüfen heißt es
und für die firma bayer die das berliner
pharmaunternehmen schering vor fast 15
jahren aufgekauft hat ist ein kausaler
zusammenhang zwischen der einnahme von
duogynon und den fehlbildungen weiterhin
nicht bewiesen
schriftlich teilt der konzern mit
unserer ansicht nach kommen daher extra
zahlungen nicht in betracht
andré sommers rechtsanwalt ja keine man
hofft dennoch dass bayer am ende 1 lenkt
wäre wirklich ein positives signal für
alle beteiligten auch für bayer
letztlich wenn sie sagen wir setzen uns
jetzt an tischen an einen tisch und
finden eine vernünftige lösung
dass es nach wie vor unsere hoffnung
andré sommer fordert jetzt eine schnelle
lösung für die betroffenen
gerade für die schwerbehinderten zu
lange schon warten sie alle auf
gerechtigkeit und inzwischen hat sich
der britische gesundheitsminister bei
den betroffenen in england offiziell
entschuldigt und sogar premierminister
boris johnson will sich bald mit den
opfern treffen höchste zeit also dass
sich auch bei uns in deutschland etwas
bewegt der fall duogynon alle kontrovers
film aus den vergangenen zehn jahren
die finden sie bei uns im netz unter brd
schrägstrich kontrovers

0 Kommentare

Kommentare