USA: PROTESTE in PORTLAND - Trump will Stärke zeigen für Wählerstimmen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 20.07.2020


in portland im us bundesstaat oregon
halten proteste gegen rassismus und
polizeigewalt an die us-regierung setzt
dort sicherheitskräfte des bundes ein
und stößt damit auf massive kritik
die justizministerin des bundesstaates
hat sogar klage bei einem bundesgericht
eingereicht um ein verbot zu erzielen
die von der us regierung entsandten
militarisierten sicherheitskräfte waren
gegen den willen der stadt und des
bundesstaates im einsatz
präsident trump hatte sich zuvor
abfällig über die anhaltenden protesten
der von demokraten kontrollierten stadt
geäußert und für ein hartes durchgreifen
der sicherheitskräfte geworben in der
nacht zum 18
juli setzten sie nach angaben der
örtlichen polizei auch tränengas gegen
die demonstranten ein
darüber nochmal genauer nachfragen nancy
lanzendörfer aus washington zugeschaltet
nancy was sind denn das für
sicherheitskräfte und warum gibt es an
diesen einheiten so viel kritik ja das
ist ganz interessant in beitrag klang
die klage schon an und in der klage
genannt sind beispielsweise us marshals
federal protective service der zoll und
grenzschutz und auch das
heimatschutzministerium also gleich
verschiedene behörden denn das ist auch
einer der kritikpunkte die polizisten in
militärkleidung tragen keine abzeichen
keine zeigen nicht aus welcher einheit
sie sind sie so heißt es zumindest sie
nehmen auch friedliche demonstranten
fest
in unmarkierten wens in nied wegen heißt
es und die demonstranten die man dann
befragt hat die festgenommen worden sind
sagen man hat uns gar nicht gesagt warum
wir überhaupt festgenommen worden sind
die haben sich auch gar nicht
ausgewiesen also hier ein ziemlich
rabiate vorgehen das scharf kritisiert
wird die gouverneurin des bundesstaates
portland liegt im us bundesstaat oregon
die sagt kramp der geest mit dieser
aktion nur weiter öl ins feuer
damit wird die lage in portland dort
demonstriert man seit über 50 tagen da
wird die lage eher schlimmer als besser
und wie geht es da jetzt weiter also die
kritiker sagen die einsatz
kräfte sollen ab 10 donald trump denkt
aber offenbar gar nicht daran und will
sie einfach dort lassen ganz genau es
sieht nicht danach aus als würde er da
zurückrudern
zum einen gibt es die klage wir
angesprochen zum anderen fordern
demokraten im kongress untersuchenden
und vor allem der bürgermeister von
portland der geht jetzt von interview zu
interview von radio stationen zu tv
sender oder auch einigen zeitungen gibt
interviews fordert eben drum öffentlich
dazu auf die bundespolizisten abzuziehen
und er sagt auch er will wachrütteln
das könnte auch anderenorts in anderen
städten passieren und gouverneure und
bürgermeister sind sich da also einig
dass es nur politisches theater sagen
sie donald trump will damit stärke
zeigen und damit auf wählerfang gehen so
kurz vor der wahl in mehr als knapp 100
tagen findet die stadt er will da also
auf stimmenfang gehen während seine
umfragewerte fallen keine beruhigende
aussichten nennt sie vielen dank nach
washington

0 Kommentare

Kommentare