URLAUBSBILANZ: Tourismus-Einbrüche der letzten Monate wohl nicht mehr zu aufzuholen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 20.07.2020


während sich die einen durch
kilometerlange staus richtung bayern
quellen schippern die anderen entspannt
im auto tretboot über den
niedersächsischen maschsee urlaub in
deutschland boomt und das hat vor und
nachteile
wir haben immer gleich wenn man schon
mal dort sind dann ganz was 18 bist du
so bist die familie sage ich mal mit
aktivurlaub und da bietet sich dass wir
in deutschland definitiv an 35,9 prozent
der deutschen wollen ihre ferien in
ihrem heimatland verbringen 26 prozent
planen eine reise in das europäische und
nur drei prozent ins nichteuropäische
ausland also gute nachrichten für den
deutschen tourismus nein sagen
wirtschaftsexperten die monate märz
april und mai seien nicht mehr
aufzuholen
vor allem die städte kämpfen noch immer
mit starken verlusten
es ist vor allem der ländliche raum der
gerade gewinnt die städte die haben noch
kapazitäten frei weil dort die
ausländischen reisenden fehlen es fehlen
die geschäftsreisen uns fehlt der
messebetrieb so dass es heute einfacher
ist in den großen städten noch eine
unterkunft zu finden als vielleicht an
einem beliebten badesee oder mehr wie in
scharbeutz an der ostsee gerade ein
urlaubs hotspot 95 prozent auslastung
der küstenort musste bereits mehrfach
wegen überfüllung gesperrt werden
auch die nächsten wochen bleibt es eng
ab dem 22
august sieht das wieder etwas
entspannter aus also wer es einrichten
kann geht dann gerne in diesem zeitraum
aber auch jetzt kann man natürlich gerne
bei uns anrufen es kann ja immer noch
mal eine kleine lücke geben und dann
freuen wir uns wenn noch mehr leute ans
mir kommen können
währenddessen locken in bayern imposante
bergkulisse am königssee geht es mit der
seilbahn direkt ins wanderparadies eine
schöne aussicht für alle die noch mitten
im stau stecken

In diesem Artikel:

0 Kommentare

Kommentare