SACHSEN-ANHALT: Prozessauftakt zum rechtsterroristischen Anschlag in Halle

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 21.07.2020


mit handschellen und fußfesseln wird
stefan wey auch zum prozessauftakt in
den gerichtssaal geführt grund schon im
gefängnis hat der mutmaßliche attentäter
von halle versucht zu fliehen
in dem 400 quadratmeter großen
verhandlungssaal muss er sich nun
verantworten das interesse daran ist
groß mehr als 40 nebenkläger und
zahllose internationale medienvertreter
werden erwartet aus platz und
sicherheitsgründen wird stefan wey der
prozess in magdeburg gemacht der
verteidiger beschreibt seinen mandanten
so abzuwarten ob unser mandant einer
einlassung macht oder nicht jetzt
verstand war dass er einem abgeben will
ob es dabei bleibt ich denke dass er der
situation angemessen aufgeregt sein wird
ich hatte mich schon mal geäußert dass
ich ihn als höflich gut erzogen und
freundlich im umgang erlebt habe das
fällt schwer zu glauben bei diesen
bildern im oktober vergangenen jahres
versucht stephan b am höchsten jüdischen
feiertag jom kippur in die synagoge in
halle einzudringen mit acht schusswaffen
und mehreren sprenggranaten doch die
türen halten stand auf offener straße
erschießt der damals 40-jährige frau und
in einem döner-imbiss 21 jährigen mann
der rabbi der synagoge tritt beim
prozess als nebenkläger auf will aber
nur an dem tag vor gericht erscheinen
wenn er als zeuge geladen wird
[Musik]
ein umfassendes geständnis hat stephan b
bereits abgelegt sein motiv hass auf
juden und ausländer
wer sich derart radikalisieren und
bewaffnen konnte soll nun im prozess
beantwortet werden
ein urteil könnte es im oktober geben
dem 28 jährigen droht eine lebenslange
haftstrafe

0 Kommentare

Kommentare