KRAWALLE in HOUSTON: USA fordern Schließung des chinesischen Konsulats

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 22.07.2020


die usa haben china aufgefordert das
konsulat in der texanischen stadt
houston zu schließen dies sei eine
beispiellose eskalation erklärte das
außenministerium in peking und kündigte
gegenmaßnahmen an sollten die usa diese
entscheidung nicht widerrufen
eine sprecherin des us außenministeriums
sagte die anordnung sei erfolgt um
geistiges amerikanisches eigentum und
private amerikanische informationen zu
schützen diplomaten hätten die pflicht
sich nicht in innere angelegenheiten des
staates einzumischen details nannte sie
nicht
die polizei und feuerwehr in houston
mussten denn das zum konsulat ausrücken
nachdem dort papiere in offenen
containern verbrannt wurden
das berichten lokale medien unter
berufung auf die polizei
dann zugeschaltet aus peking ist jetzt
fabian kretzschmann unser china
korrespondent einen guten morgen aus
deutschland einen schönen guten tag nach
china wie ist die aktuelle lage und
welche entwicklungen gibt es also ich
beziehe mich auch auf die information
hier vom außenministerium
da wird der us-seite auch vorgeworfen
unter anderem dass chinesische
diplomaten dort in den vereinigten
staaten mehrmals drangsaliert wurden das
auch diplomatische pakete beschlagnahmt
worden also ganz klare verstöße auch
gegen die konvention und ja das ist
natürlich eine provokation eigentlich
von nie dagewesenem ausmass die
us-botschaft hier in peking gibt keine
stellungnahme ab ist man weiß nicht
genau was dahintersteckt ob das eine
vergeltung ist für für hongkong peking
nationale sicherheitsgesetz eingeführt
hat also man weiß eigentlich nicht so
viel über die hintergründe
nur dass es wirklich eine absolute
eskalation ist in diesem konflikt und
wie könnte peking jetzt reagieren was
erwartest du ja also es ist ziemlich
deutlich dass peking immer genau auf der
stufe auch vergeltung aussieht also als
zum beispiel donald trump chinesische
korrespondenten ausgewiesen hat aus den
vereinigten staaten hat china genau das
gleiche auch hier gemacht ist die werden
sicher nicht klein beigeben
in welcher form es dann also wie das
genau aussehen wird
das weiß ich nicht aber vielleicht dass
zum beispiel botschaftsmitarbeiter hier
der us botschaft in peking abreisen
müssen keine visa mehr bekommen also
dass wir alles denkbar und das ist
natürlich auch generell wirklich hier
krise das an jeder an jeder grenze quasi
also nicht nur der konflikt mit den usa
also auch mit indien hat chinas stress
im südchinesischen meer er mit japan
sind die beziehung schlecht also quasi
china hat wirklich alle hände damit zu
tun die ganzen krisenherde und wie zu
löschen und umgehend griff zu bekommen
und schon ist das stichwort es wurden
dokumente verbrannt offen in containern
was weißt du darüber ist reine
spekulation das haben auch die
chinesischen seite nicht kommentiert
aber offensichtlich sind dass dokumente
die quasi vernichtet werden und wo die
chinesen nicht wollen das ist in die
hände der us-behörden geht also nicht um
an sensible daten die man einfach
zerstören will sagt unser china
korrespondent in peking vielen dank
fabian kretzschmann

0 Kommentare

Kommentare