LUFTFAHRTGIPFEL im Verkehrsministerium: Branche sucht nach Wegen aus der Corona-Krise

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 23.07.2020


leeren abflughallen und rhein weiter
geparkte flugzeuge die luftfahrtbranche
ist ordentlich in turbulenzen geraten
auch der irische billigflieger ryanair
tief in der korona krise kündigt nach
einem streit über die kürzung von
gehältern an drei deutsche basen sollen
geschlossen werden
dort werden künftig keine piloten und
flugbegleiter mehr stationiert den
anfang macht der flughafen frankfurt
hahn in der betroffenen region ist man
besorgt lee pace ist so wichtig für
unseren flughafen weil die pace ja auch
eine gewisse gewährleistung für die
zukunft gibt dass der standort sicher
ist vor zukunftsfragen steht die gesamte
branche
verkehrsminister scheuer hat deswegen
heute zum luftfahrt gipfel geladen
mit dabei sind seine europäischen
amtskollegen und vertreter aus der
wirtschaft ein thema auf der
tagesordnung die verlängerung der
sogenannten slot regelung
derzeit gilt dass fluggesellschaften
ihre start und landerechte auf
europäischen flughäfen auch ohne
ständige nutzung behalten
eigentlich verfallen die slots wenn ein
flugzeug nicht zu 80 prozent wie im
flugplan vorgesehen abhebt es zeigt sich
inzwischen deutlich dass die
wiederaufnahme phase des luftverkehrs
sehr viel länger anhalten wird als diese
märz des jahres absehbar war
um planungssicherheit zu geben halten
wie es von seiten der flughäfen und
fluggesellschaften deswegen für
erforderlich die regel weiter
auszusetzen nicht weiter ausgesetzt
werden soll dagegen der flugverkehr
zwischen der eu und den usa in einem
offenen brief schlagen mehrere
fluggesellschaften deswegen eine
gemeinsame test strategie vor so könnten
quarantäne pflicht und
einreisebeschränkungen aufgehoben und
endlich wieder abgehoben werden
und zugeschaltet ist jetzt der luftfahrt
beauftragte der cdu thomas jarzombek ich
grüße sie hallo herr ja schon weg die
branche ist schwer gebeutelt aber viele
zögern immer noch sich in corona zeiten
in den flieger zu setzen wie kann man
die rückkehr in den normalbetrieb dann
beschleunigen was sagen sie ja wir sind
auch jetzt im zweiten halbjahr dass wir
mehr als die hälfte an einbruch im
luftverkehr das ist für die branche
dramatisch aber es ist natürlich auch
ein problem für viele die auch
geschäftlich beispielsweise
interkontinental reisen müssen
und deshalb ist es wichtig dass man sich
jetzt auch unter den europäischen
partnern richtig ab stimmt also wann
werden tests gemacht werden die tests
gemacht wenn man wieder zurückgekommen
ist und wie sind die mechanismen an die
flughäfen etc
und das ist wichtig dass wir da heute zu
neuen fortschritten kommen
jetzt heißt es ja viele köche verderben
den brei sehen sie da das potenzial
überhaupt für eine einigung
das potenzial ist auf jeden fall da weil
die notwendigkeit auch überall da ist
und ich glaube es ist ja nur noch
offensichtlich dass viele europäische
länder ihre nationalen
luftfahrtgesellschaften ihre airlines
auch finanziell sehr stark unterstützen
müssen und deshalb ist es wichtig dass
man sich darüber verständigt auch wie
die ökologischen ziele in zukunft sind
an weiterhin sehr wichtiges thema aber
auch wie man die ökonomischen
rahmenbedingungen verbessern kann denn
fliegen ist heute für die airlines auch
sehr teuer
sie fliegen zickzack quer durch europa
das kostet viel sprit und das ist
schlecht für die umwelt das fliegen soll
ja überhaupt auch klimafreundlicher
werden in frankreich zum beispiel sollen
ja inlandsflüge ganz verboten werden
unterstützen sie solche ansätze
die franzosen haben eine regelung
gefunden dass inlandsflüge unter
zweieinhalb stunden nicht mehr
stattfinden sollen
ich glaube dass eine lösung die auch in
deutschland ohnehin schon umgesetzt ist
weil der markt dafür sorgt es gibt eine
zahl von drei stunden wenn man mit dem
zug ein ziel unter drei stunden
erreichen kann
dann steigen die leute in den zug ein
und erst darüber hinaus nehmen sie den
flieger und deshalb ist es auch gut dass
wir hier näher deutlich mehr in das netz
der deutschen bahn investieren und genau
das erreichen was wir tun müssen ist
aber auch die alten flotten die alten
stinker aus dem markt zu nehmen
deshalb machen wir jetzt eine art
abwrackprogramm mit einer milliarde euro
wir zuschüsse geben für die airlines die
ihre 20 30 jahre alten flugzeuge
austauschen gegen neue moderne flugzeuge
die bis zu 30 prozent weniger treibstoff
verbrauchen und damit deutlich
umweltfreundlicher sind aber vor allem
auch deutlich leiser sind denn das thema
fluglärm des nach wie vor für viele
flughafenanwohner auch eine große sache
wenn sie so abwrackprämien ansprechen
der könnte war auch wieder stimmen aus
dem ausland geben die dann sagen nennen
nicht mit uns also rein er zum beispiel
hat sich ja sehr darüber aufgeregt dass
die lufthansa zum beispiel staatshilfe
bekommt also ich glaube rheine ist nicht
der richtige anbieter um sich darüber
aufzuregen dass irgendwie unfaire
bedingungen herrschen ich glaube wenn
sie mit den gewerkschaften und mit dem
personal reden und auch mit den
flughäfen selbst zu welchen bedingungen
er fliegt und glaube ich nicht dass
jetzt der weiße ritter sind die auf
andere mit dem finger zeigen können für
deutschland ist es wichtig dass wir eine
airline haben die nach wie vor uns als
exportweltmeister in die lage versetzt
dass unsere leute unsere mitarbeitern in
unternehmen ihre ziele weltweit auch
erreichen können
wir dürfen hier nicht in abhängigkeit
von türkischen oder arabischen airlines
geraten
deshalb ist die lufthansa wichtig und
wir haben auch in den verhandlungen und
in den verträgen mit der lufthansa
klargemacht dass hier auch weiterhin
hohe standards gelten
das betrifft sowohl den umweltschutz als
halt eben auch den umgang mit den
eigenen mitarbeitern
noch liegt der flugverkehr vor allem
zwischen den usa und europa weitgehend
brach könnte sich das zum beispiel durch
dieses corona testprogramm ändern dass
jetzt im gespräch ist für heimkehrer ja
ich halte das für absolut substanziell
ich glaube die situation dass man keinen
geregelten interkontinentalen
flugverkehr hat die ist nicht haltbar
und gerade für die wirtschaft ist es
tatsächlich auch wichtig dass hier
wieder regelmäßige verbindungen möglich
sind gleichzeitig dürfen wir jetzt die
fortschritte oder die gute position die
wir erreichten im kampf gegen das koma
virus jetzt auch nicht gefährden
und deshalb sind intelligente test
strategien schon genau das was wir
brauchen das heißt man muss gucken
so kommen die leute tatsächlich her sind
das risikogebiete und wenn ja wann ist
der richtige zeitpunkt zu testen und auf
einer langen reise gibt es viele
möglichkeiten sich zu infizieren
das kann am flughafen sein das kann aber
auch im taxi oder im bus oder in der s
bahn auf dem weg dahin sein oder auch
davon wieder zurück und insofern halte
ich das für eine kluge idee auch zu
überlegen wie man nochmal eine
nachgelagerte test strategien machen
kann um möglicherweise hat reisen auch
nach wenigen tagen noch mal zu testen
und dann auch wirklich sicher zu gehen
dass wir uns hier stichwort zweites
ischgl eben keine neuen corona
krankheiten nach deutschland durch
reisen herein holen sagt der luftfahrt
beauftragte der cdu thomas jarzombek
vielen dank für das gespräch und viel
erfolg bei den verhandlungen heute

0 Kommentare

Kommentare