GRUPPENVERGEWALTIGUNG in FREIBURG: Gericht spricht mehrjährige Haftstrafen aus

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 23.07.2020


im prozess um die massenvergewaltigung
in freiburg ist das urteil gefallen
die meisten der elf angeklagten sind
demnach zu haftstrafen verurteilt worden
das vom landgericht verhängte strafmaß
reicht bis zu fünf jahren und sechs
monaten freiheitsstrafe
die männer hatten eine 18-jährige mitte
oktober 2008 10 8 vor einer disco in
freiburg in einem gebüsch vergewaltigt
oder ihr nicht geholfen und jens neubert
verfolgt für uns den prozess in freiburg
es gibt ja mehrere urteile wie genau
lautet die begründung des richters die
urteilsbegründung läuft aktuell neue
sind insgesamt elf angeklagte sie werden
jetzt im nacheinander begründet die
uhrzeit sprüche der haupttäter muttertag
er ist zu fünf jahren und sechs monaten
verurteilt worden
und es geht in diesem prozess ja
insgesamt ja schon die ganze zeit über
43 verhandlungstage um die frage ob es
eine vergewaltigung der 18-jährige
franziska w gewesen ist oder ob es zu
einvernehmlichem geschlechtsverkehr
gekommen ist da gab es verschiedene
aussagen die angeklagten haben alle
gesagt dass die junge frau es so wollte
dass sie mit mehreren männern
nacheinander und auch gleichzeitig
geschlechtsverkehr hat in einem gebüsch
franziska w das opfer hat es ganz anders
formuliert seien völlig hilf und wehrlos
gewesen sie hat in einer diskothek
zunächst sehr viel alkohol getrunken
dann sei ja eine ecstasy tablette
verabreicht worden mutmaßlich auch von
einem der täter das konnte man im
prozess nicht herausfinden sie sei aber
eben wie gesagt er wehrlos gewesen und
das hätten die angeklagten ausgenutzt so
hat es der richter begründet vor wenigen
augenblicken man hat insgesamt 50 zeugen
angehört fünf gutachten wurden erstellt
und auch der lebenswandel des mädchen
spricht nicht dafür dass da eine
freiwilligkeit vorhanden gewesen ist so
also der urzeit spruch es gibt auch
einzelne bewährungsstrafen und einen
freispruch
aber die allermeisten der angeklagten
müssen jetzt für mehrere monate
beziehungsweise mehrere
ins gefängnis und welche lehren hat auch
freiburg aus diesen verbrechen gezogen
die stadt freiburg im breisgau gehofft
jetzt wirklich zur ruhe zu kommen es war
sehr sehr schwierig in den vergangenen
monaten auch schon vor dem prozess und
während des prozesses hat das
verschiedene demonstrationen im
stadtgebiet gegeben auch von der rechten
seite weil viele der angeklagten nehmen
auch aus syrien aus dem irak und aus
afghanistan kommen also es war sehr
unruhig es war destruktiv emotional die
ist der bürgermeister martin horn
beschrieben hat er hofft dass man jetzt
wie gesagt diesen fall weitgehend
abschließen und keiner merkt natürlich
auch eine ganze menge getan hat die
sicherheitsvorkehrungen hochgefahren
hier in der stadt es gibt darüber hinaus
sogenannte nacht taxis für frauen die
dann den heimweg nicht mehr alleine
antreten wollen und es gibt auch eine
erste erfolgsmeldung wenn man es so
nennen möchte freiburg ist nicht mehr
ganz oben in der kriminalitätsstatistik
was das land baden württemberg angeht
jens reubold für den moment danke nach
freiburg

0 Kommentare

Kommentare