SINUS STUDIE: Viele Jugendliche beschäftigen sich früher mit ernsteren Fragen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 23.07.2020


per und till blicken skeptisch in die
zukunft wie können wir den klimawandel
stoppen oder wie bekommen wir später job
und privatleben unter einen hut eine
frage die sich die teenager jetzt schon
stellen
spaß ist auf jeden fall sehr wichtig
also ich denke dass man auch davon weg
gehen muss dass alle immer nur nach dem
eigenen erfolg streben doch nicht nur
die work life balance und der
klimawandel beschäftigen die jugend
sondern auch ihre schulleistungen es
graut ihnen vor dem späteren job
wettbewerb vor langeweile im beruf
finanziell abhängig zu sein
und davor eine bezahlbare wohnung zu
finden in der korona krise machen sich
60 prozent sorgen um die eigene
gesundheit oder die von angehörigen und
45 prozent befürchten dass sich das
virus auf die zukunft auswirkt doch
trotz aller sorgen zwei drittel der
jugendlichen blicken optimistisch auf
das weitere leben also trotz aller
gesellschaftlicher herausforderungen
bewahren sich die jugendlichen
optimismus sie sind nicht euphorisch ist
er so ein bewältigung optimismus nach
motto solange wir uns realistische ziele
setzen werden wir schon irgendwie
schaffen und dass sie es schaffen ihre
wünsche zu verwirklichen daran glauben
die meisten der plan eine feste
beziehung ein schönes zuhause und eigene
kinder
aber es dann wenn es läuft im job luxus
karel und villa hingegen unnötig finden
die meisten die jugend tickt eben eher
bescheiden

0 Kommentare

Kommentare