EPEDEMOLOGE LAUTERBACH: "Es wäre gut, Reiserückkehrer am Flughafen zu testen"

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 24.07.2020


sind jetzt im stadtzentrum von köln eben
weil das ein thema ist was sehr intensiv
in der wissenschaft besprochen wird und
eben auch in der politik und bei uns ist
jetzt einer der aus beiden bereichen
content nicht professor doktor karl
lauterbach er ist epidemiologe und spd
gesundheitspolitiker haben und damit
einen schönen guten tag an sehr
lauterbach es ist viel diskutiert über
reiserückkehrer ob sie sich testen
lassen sollen testen lassen müssen
direkt am flughafen am besten wie ist
ihre position
guten tag ich bin fest davon überzeugt
dass wir gut daran täten die
reiserückkehrer am flughafen zu testen
wahrscheinlich auch für die als großen
ankommens ban hilfe für die
bahnreisenden weil wir müssen damit
rechnen dass bei den rückkehrern auch
viele positiv zu testende dabei sind die
wir sonst nicht erreichen würden
es ist sehr viel komplizierter die
nochmal zu erreichen wenn sie bereits
wieder zu hause sind
ich glaube auch dass also diejenigen die
aus den risikogebieten kommen sich oft
an die quarantäne regel nicht halten
werden die dort also geht für 14 tage
von daher also wäre die pragmatische und
einfachste lösung das testen am
flughafen kostenlos anzubieten und dazu
aufzufordern erzwingen kann man es nicht
wollen sie diese tests für urlauber die
aus risikogebieten kommen oder für alle
landen das macht eigentlich ganz
inzwischen risikogebieten und nicht
risikogebieten zu unterscheiden die
nicht risikogebiete sind ja die
europäischen länder haben wir gerade
jetzt aus europäischen ländern gesehen
dass total gefeiert wurde und auch auf
urlaub verbracht wurde
als wären es corona nie gegeben hätte
das gilt natürlich nicht für alle wohl
aber die da gewesen sind aber für viele
das kann man nicht unterscheiden somit
eine pragmatische lösung wird test
kostenlos für alle
es sollte angeboten werden wir können
dazu aufrufen wir können niemanden
zwingen
wir kommen gerade vom zu kaufen können
wollen wir morgen dort berichtet die
johanniter unfallhilfe stehen draußen
diese test kostet 90 euro pro person
sind diese kosten nicht anders möglich
und anders gefragt wer soll denn die
kosten dann übernehmen wenn sie sagen
das ist kostenlos ich glaube dass es
also kostenlos sein sollte und hast du
krankenkassen aber auch also die länder
und vielleicht auch der bund sich
beteiligen sollten so dass die kosten
für die reiserückkehrer nicht alleine zu
übernehmen sind der die allgemeinheit
hat ja auch etwas davon also werden wir
damit eine zweite welle zumindest ein
stück weit reduzieren können und sind
die mittel die wir da sparen die
volkswirtschaften fielen verluste auf
die medizinischen kosten wie gespart
werden sie sind höher als das was wir
hier ausgeben dass die tests zu teuer
sind überrascht in gewisser weise es
gibt mittlerweile sehr viele asiatische
länder die den test für weniger als zehn
dollar anbieten und die qualität dieser
test ist nicht schlecht als sie bei uns
das spricht eigentlich die
inkubationszeit gegen diese tests ist
kann das heißt das virus in mir habe
dass man es aber gar nicht feststellen
kann ich genauso infektions bin mit oder
ohne test also derjenige infektiös ist
er wird in der regel auch positiv
getestet was sein kann dass man im auf
dem heimweg zum beispiel sich im
flugzeug infiziert und dann noch nicht
positiv ist wenn man nie getestet wird
aber dann würde man denjenigen also
erwischen derjenige wäre dann positiv
bei dem sie sich im flugzeug infiziert
haben
das wäre dann sogar ein besonders
günstiger fahren dann die quarantäne für
sie also verordnen könnte zu einem
zeitpunkt wo sie zwar noch nicht positiv
sind sich aber im flugzeug oder auf der
reise sonst wo schon infiziert haben
stichwort reise an sich sie haben es am
anfang und so zu sprechen schon gesagt
man müsste eigentlich auch diejenigen
testen die mit dem schiff unterwegs sind
die vielleicht auch bei der bahn oder
mit dem auto zurück nach deutschland
kommen wie soll denn das praktisch
pixeln
und kann es nur einfach machen das so
wenn wir jeden testen wollen
der gereist ist das soll in den praxen
stattfinden
das ist nicht möglich reisen können auch
im kontakt zwar nicht alle identifiziert
werden das können die gesundheitsämter
nicht leisten oft kennt man sich im
urlaub auch gar nicht außer beim vorn
haben somit das ist alles also sehr
schwierig und ich glaube es ist schwer
vor die welle noch mal zu kommen wenn
man nicht direkt die rückkehrer testet
vor ort eine andere möglichkeit gar
nicht logistisch kaum sinn man würde ich
alle erreichen aber viele rechneten mit
einer zweiten corona virus welle
ich glaube dass es sehr wahrscheinlich
ist dass wir eine zweite welle bekommen
beobachten sie ja jetzt schon in vielen
ländern auch in ländern die sich sehr
vernünftig verhalten haben in der ersten
welle zum beispiel in singapur sehen wir
dass wir sehen es in australien sehr
stark um zumindestens zeitpunkt auch
japan kämpft mit einer zweiten welle wie
bisher nicht so groß ist aber zu denken
gibt israel natürlich eine starke zweite
welle somit also eine zweite welle ist
nicht also auszuschließen ist er die
wahrscheinlichkeit die frage ist wie
groß wird sie sein und wie gut kommen
wir mit ihr klar und groß würden sie die
gefahr einschätzen das aus nicht
risikogebieten das corona virus wieder
nach deutschland gebracht wird wir haben
von einer familie aus cottbus gehört und
damit zwei kindern auf mallorca
dann kam sie wieder nach deutschland ist
es alle vier corona position also den
sogenannten nicht risikogebiete sind für
die urlauber trotzdem riskant weil
diejenigen die ein risiko haben bündeln
sich an den urlaubsorten und es ist
darüber hinaus so also selbst wenn man
sich an die regeln
die regeln sind zum tat zu lax gewesen
zum teil ist den urlaubern erlaubt
gewesen was den einheimischen verboten
wurde
da hat man lokal zb in spanien
sehr fehlen also auf die lobbyisten der
tourismusforscher geachtet und weniger
die urlauber selbst geschützt
letzte frage mit der bitte um eine kurze
antwort wo stehen wir im kampf gegen
korona werden wir bald einen impfstoff
haben oder würde es das möglicherweise
nie gelingen mir ich habe ich persönlich
hoffe und glaube dass wir ein impfstoff
bekommen werden aber sicher ist das
nicht es muss jeder wissen also wir
dürfen nicht hier ist leichtsinnig
werden weil wir denken
demnächst kommt der kommt der impfstoff
wir haben gesehen es gibt eine ebene
antwort aber ob das wirklich vor der
ansteckung schützt das war es bis zum
jetzigen zeitpunkt niemand das wird sich
in den nächsten monaten zeigen und einen
impfstoff haben wir frühestens zur mitte
des nächsten jahres frühestens herzlich
danken professor doktor karl lauterbach
hier in köln bei uns am set und damit
gehen wir von hier rüber zu euch nach
bildung ins studio

0 Kommentare

Kommentare