Lernen am Limit: Corona und Schule - wie geht es weiter? | jetzt red i | Diskussion | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 24.07.2020


[Musik]
herzlich willkommen und einen schönen
arbeit erst jetzt die ihre bürger
sendung im br fernsehen bei uns haben
die menschen das wort das geht natürlich
auch in corona zeiten wir haben unsere
bürgerinnen und bürger wieder
zugeschaltet hier können wir schon mal
ein erster blick auf sie werfen
herzlichen dank für das engagement wir
freuen uns auf die nächsten 45 minuten
für sie und mit ihnen natürlich ja über
worden ist es so weit es geht in die
großen ferien und für viele schülerinnen
und schüler und auch für die lehrer und
für die eltern war das eine ganz
besondere zeit mit corona es war eine
harte zeit und vielleicht kommen auch
wieder harte zeiten dann in den nächsten
wochen und monaten denn im september
soll die schule stand heute ja
eigentlich wieder losgehen und darüber
wollen wir diskutieren unser thema heute
lernen am limit corona die schule und
ich und ich freue mich dass der
bayerische kultusminister michael
piazolo bei uns herzlich willkommen
schön dass sie da sind und corona ist
ein wichtiges stichwort wollen natürlich
auch wissen wie geht es weiter mit der
pandemie
deswegen freuen wir uns dass ulrike
protzer bei uns ist eine bekannte
bayerische biologin herzlich willkommen
für sie später natürlich die frage wird
sein aussehen im september und im herbst
kommt die zweite welle dass wir über
diskutieren und wir sind ja in der woche
wo wir uns ganz intensiv mit dem thema
corona und schule beschäftigen überall
beim bayerischen rundfunk und auch im br
fernsehen und das wollen wir auch heute
abend machen
und natürlich können sie wie immer
online mitdiskutieren zusammen mit
franziska ganz genau einen schönen guten
abend herr tillmann das hätte man sich
nicht denken können vor einem jahr dass
die sehnsucht nach einem regelhafte
schulunterricht mal so groß sein wird
wie in dieser zeit im moment sie können
uns ihre fragen und auch ihre meinung
schicken an den kultusministern an frau
protzer was machen sie sich versorgen
was haben sie für erfahrungen gemacht
was sind ihre wünsche die e mail ist
jetzt rät br de und sie können den
facebook live stream auf be24
kommentieren diskutieren wir nach dieser
sendung hier auch noch weiter und dann
gehen wir auch gleich zur ersten
rednerin heute kam ja auch der
sogenannte bayern trennt raus erhoben
vom br fernsehen von den kollegen von
kontrovers da haben 63 prozent der
befragten gesagt sie haben angst dass
die kinder durch corona in der schule
und auch generell schaden nehmen 63
prozent relativ hoch
wir schalten jetzt zu johanna schall und
sind in oberbayern in garching frau
herzlich willkommen
sie sind mutter von zwei kindern ihre
tochter geht noch in der realschule das
heißt da steht das nächste schuljahr
nächstes ja natürlich auch wieder an
außerdem engagieren sie sich auch bei
den eltern also im elternbeirat wir
haben sie denn mit co unter die letzten
wochen erlebt ja erstmal guten abend
zusammen und herzlichen dank dass eltern
auch hier ein sprache haben wir haben
die zeiten tatsächlich ja gott sei dank
gut überstanden und machen uns aber
natürlich sowohl als eltern oder eben
auch elternvertreterin im elternbeirat
gedanken und natürlich auch in der
familie wie wir sozusagen nach den
ferien planen oder planen können und
haben dort natürlich auch einige fragen
die wir gerne stellen würden weil eltern
braucht natürlich auch ein stück
planungssicherheit das wird ja in den
medien schon berichte zu verschiedenen
szenarien die angedacht werden von einer
hoffentlich nicht mehr kompletten
schließung bis wieder zur halben
unterrichtszeit und die muss organisiert
werden mit kindern und jugendlichen die
dann eben zu hause sich wieder aufhalten
neben vielleicht dann auch wieder eltern
die natürlich im home-office wieder sind
oder vielleicht auch tatsächlich weiter
arbeiten müssen und deshalb ist es für
uns ist eigentlich ganz wichtig im
vorfeld schon ein bisschen unterrichtet
zu werden wie es denn sein kann wenn
wieder eine schließung zu erwarten ist
und wie eltern sich dann auch wieder
organisieren müssen mit der familie und
mittelschule
wir geben das gleich weiter vielleicht
noch eine frage neben der planung was
ist noch so der zweite bereich was es
ihnen wichtig wenn sie auf die schulen
schau die dann vielleicht im september
wieder aufsperren mit normal unterricht
mit normalen unterricht ist ganz klar
ist natürlich auch die hygiene wird nach
wie vor eine rolle spielen die konzepte
die jetzt in den einzelnen schulen schon
erarbeitet worden sind funktionieren
glaube ich auch recht gut aber der weg
zur schule und natürlich auch von der
schule wieder nach hause ist natürlich
für uns eltern auch eine frage wie das
geregelt werden kann wenn in der schule
die abstände eingehalten werden die
schutzmaßnahmen eingehalten werden aber
wer kontrolliert auf dem weg zur schule
wie er kontrollierend im schulbus danach
im feuer auch voll
oder eben wieder überfüllt sein wird
wenn wieder alle staaten bis jetzt war
ja immer sozusagen nur die halbe
mannschaft auf der strecke oder das
wieder die alternative geben müssen dass
auch eltern wieder den fahrdienst
übernehmen werden weil sie vielleicht
unsicherheiten haben dass die kinder
vielleicht sich im bus oder in der bahn
auch leichter infizieren könnten also
das sind alles fragen die müssen
natürlich für eltern kann man ein
präsent und das glaube ich ist auch egal
in welcher altersstufe und auch für
welche schule oder schulart ja nochmal
auf dankeschön frau schalter sind schon
ganz wichtige punkte also ja kult und
ist der erste frage im september werden
wir wieder zum normalen unterricht
zurückkehren
eindrückliches beispiel genau auch die
sorgen die auch eltern umtreiben die in
den letzten wochen herausragendes
geleistet haben gerade auch beim lernen
zu hause und die grundproblematik ist
dass schule ein system ist was
sicherheit braucht auch eine gewisse
berechenbarkeit bei 6.000 schulen bei
1,7 millionen schülern 250.000 lehrern
und dass wir in corona zeiten diese
sicherheit nicht ganz so geben können
trotzdem mein wunsch unser ziel ist es
im september in einen regelbetrieb unter
hygiene auflagen zukommen
jetzt wird die frage gestellt warum
können sie es jetzt noch nicht
garantieren
einfach weil wir nicht wissen wie sich
in den krieg in sieben wochen die zahlen
entwickeln wenn sie so stabil sind wir
jetzt
dann wollen wir das machen dann ist das
das ziel aber wir müssen gleichzeitig um
das hambacher alternativen für eine
andere entwicklung für hot spots andere
szenarien bereithalten unter hammer ein
szenario b c und d und was heißt das für
die eltern das heißt es auch für die
schüler wann wird dann die entscheidung
getroffen erst ende august mitte august
oder vielleicht noch ein bisschen später
vielleicht erst eine woche vor dem
möglichen schulstart zu beschreiben
genau das dilemma für die eltern auch
für die schüler ist es natürlich so früh
wie möglich gut für wenn man das unter
virologischen gesichtspunkt betrachtet
muss man wenn man sicher sein dass er
später machen ich
will aber so früh wie möglich da auch
die entscheidung haben ich befürchte
aber dass man vielleicht über tendenzen
sagen können aber wahrscheinlich wird es
dann doch eher ende august das man fest
sagen können wir werden es so oder so
machen aber nach jetzigen stand das will
ich noch mal ganz deutlich machen nach
jetzigem stand werden wir im september
wieder im regelbetrieb staaten unter
hingegen auf leise schon mal die
schlagzeile für heute abend ende august
gibt definitiv eine entscheidung frau
protz wir haben gerade von der frau
stahl schon gehört die hygiene konzepte
wie würden sie die im moment in den
schulen beurteilen wie gut sind die und
vor allen dingen was braucht es wirklich
dass sie als virologin auch zufrieden
werden
also ich glaube man hat ja schon sehr
viel darüber nachgedacht wie kann man
hygienevorschriften auch in den schulen
umsetzen man hat sich überlegt wie
können die wege durch die schule gehen
man hat hoffentlich überlegt wie kann
man auch die klassengrößen so reduzieren
dass eben nicht allzu viele in den
klassen sind aber was ist glaube ich
noch braucht sind personen in den
schulen die sich mit diesem
hygieneregeln und auch mit dem hinter
grund warum ich diese regeln habe
auseinandersetzen und die sich
austauschen mit anderen personen die
auch solche regeln so zu sagen ja
befolgen müssen oder überwachen müssen
also ich stemme so jemanden vor wie wir
im krankenhaus haben da gibt es auf
jeder station in jeder klinik gibt es
einen hygienebeauftragten der ist
geschult in der hinsicht und der ist
dafür da zuschauen halten sich denn auch
alle an die hygiene vorsicht
vorschriften aber nicht so als polizei
sondern mehr als hilfestellung also dem
den lehrern sei hilfe zu stellen den
schülern hilfestellung zu geben aber
wahrscheinlich auch den eltern eine
gewisse sicherheit zu geben
okay das wird ja auch alles umgesetzt
und da ist jemand da der kümmert sich
dann herr minister das wäre bis mitte
september nicht hinkriegen aber stößt
sie dabei ihnen offene türen ein dass
sie sagen ja wir gucken jetzt mal dass
im lehrerkollegium dann auch wirklich
hygienebeauftragte benannt werden
es ist eine natürlich eine idee die die
durchaus zu verfolgen ist wobei wir
haben uns vorher auch schon ein bisschen
ausgetauscht
die vorstellung ist eben glaube ich
nicht dass wir im lehrerkollegium
jemanden benennen sondern schon jemanden
der über eine bestimmte medizinische
oder
erfahrung im gesundheitsbereich verfügt
im moment machen dass bei uns natürlich
sehr stark die schulleiter und auch die
lehrer
es ist im endeffekt keine entscheidung
auch das kultusministerium wir machen
das in absprache mit dem
gesundheitsministerium
aber die idee an sich will ich nicht aus
gründen des auch eltern sein
ich glaube das ehrlich gesagt sogar viel
besser denn die lehrer
ich meine die haben jetzt wirklich viel
zu tun wenn die zurückkommen in die
schule so stelle ich mir das zumindest
vor die müssen versuchen die schüler
wieder auf einstand zu bringen die
müssen sich darum kümmern wie kriegen
sie das mit den geänderten vorschriften
und mit den geänderten umständen
überhaupt alles hin
ich glaube es braucht idealerweise eine
externe person und ich könnte mir
vorstellen wenn man vielen stellen
einfach mal in die elternschaft
reinschaut da ist vielleicht die ein
oder andere mutter die daheim ist und
die krankenschwester gelernt hat oder
irgend medizinern beruf apothekern oder
was auch immer
und frau professor noch ein wort zur
frau schal die wir gerade gehört haben
ihre angst im schulbus ist es ein
problem dass die kinder natürlich in der
schule was die infektionsrisiken angeht
einigermaßen gut aufgehoben werden doch
hygiene konzept aber wir natürlich dann
im schulbus wieder alle nach beinahe
sitzen dann ist es ein bisschen
schwierig da hat sie absolut recht das
ist natürlich ein problem
und vor allem was wo ich also das
problem sehen wir möchten ja wenn
infektionen auftreten und die werden
einfach auftreten ich glaube das wird
passieren möchten wir die möglichst gut
nachverfolgen können und möglichst
schnell alle möglichen kontaktpersonen
prozent nach hause schicken sagen okay
wir testen euch wir gucken was los ist
aber wenn ich ein schulbus nicht weiß
wer neben ihm sitzt am wehr hatte mit
wem kontakt ist es schwieriger da muss
man halt dann tatsächlich darüber
nachdenken ob nicht wie auch in
öffentlichen verkehrsmitteln des masken
tragen dann sinnvoll ist also frau sie
habe es gehört da werden sie sicher auch
mit ihren kollegen und auch mit den
lehrern noch mal reden müssen vielleicht
versucht da unter umständen einen
kompromiss zu finden was gerade den
schulbus angeht da wird mit sicherheit
auch der elternbeirat sich natürlich
auch darum bemühen lösungen zu finden im
augenblick ist in den öffentlichen
verkehrsmitteln ohnehin noch die massen
pflicht bestehen und ich persönlich gehe
davon aus dass wir doch noch länger so
bleiben
und ich glaube das ist auch gut so das
land bleibt und wir da weiterkommen
schon mal herzlichen dank für jetzt wir
hören nachher doors von ihnen bleiben
sie bitte daran sie können sich
natürlich nachher noch einmal bei uns in
der sendung melden
aber jetzt schauen wir auch noch mal was
online gerade gefragt und angeregt wird
franziska jama geht reichert hat uns
eine ganz lange e mail geschrieben die
ich mal in zwei fragen zusammenfasse
denn da geht es auch um gesundheit von
schülerinnen und schülern aber nicht um
infektions losigkeit sondern um die
psychische gesundheit und deshalb herr
piazolo fragt market reichert sind über
die psychische belastung der kinder in
der korona zeit studien geplant und hat
das kultusministerium auf dem schirm
dass die kinder sich gerade als
bedrohung wahrnehmen weil sie sich
gegenseitig anstecken könnten weil sie
eine gefahr für die großeltern sein
könnten weil sie aus ihren strukturen
gerissen sind also neben der
körperlichen gesundheit noch mal die
psychische gesundheit gibt es da bei
ihnen im ministerium jemanden der das
auf dem schirm hat ja ich selber mal mit
auch selbst gedanken darüber
es war auch ein großes thema bei der
entscheidung welche klasse wer in den
grundschulen wieder zuerst hinein nehmen
weil am anfang ging es also darum dass
wir gesagt haben die größeren und die
können sich personen die gegen
vorschriften halten die kleinere nicht
wir sind dann relativ schnell auch
draufgekommen dass gerade den kleineren
den grundschülern die begegnungen fehlt
ihre freunde fehlen
dass sie auch nicht so richtig wissen
worum geht da jetzt im moment was
geschieht da mit mir und da gibt es
untersuchungen die machen wir jetzt
nicht im kultusministerium auch und das
ist schon ein thema
deshalb ist es sehr wichtig schule ist
ein ort der sozialen interaktion und
begegnet sich dass wir auch den
schülerinnen und schülern genau das
vermitteln dass sie keine bedrohung sind
da haben wir auch schulpsychologen die
sind auch entsprechend geschult das ist
also ein thema das ich sehr ernst nehme
noch eine frage für die frau professor
putze ja es gibt noch eine zuschrift
frau protzer ob es nicht sinn machen
würde an den schulen flächendeckend zu
testen also im moment gibt es das am
flughafen das ist in aller munde wenn
die leute von den reisen zurück kommen
aus mallorca et cetera macht es den
schüler vielleicht entdecken und vor
allen dingen auch das lehrerkollegium zu
testen in ganz
den mäßigen kurzen abständen also das
problem beim testen ist dass das nicht
so wahnsinnig angenehm ist also wenn ihm
ja mal so einen richtigen nasen
rachenabstrich macht kommen schon die
tränen in die augen
und wir haben selber familien betreut
das machen sie zweimal bei kindern und
dann hatten die kinder sie also ich bin
mir nicht ganz sicher ob man damit
wirklich was gutes tut man muss sich ja
auch überlegen was erwischt man damit
man da wird ja immer nur eine
momentaufnahme
das heißt die kinder sind vielleicht
heute negativ aber morgen können sie
trotzdem positiv sein und ich kann mich
jeden schüler jeden tag testen also
abgesehen davon dass die das bestimmen
nicht prickelnd finden da bräuchten wir
glaube ich einfach noch bessere
testmethoden wenn es die gäbe also meine
wunschvorstellung ist immer so der
alkoholtest und das stäbchen wusste
meiner meinung nach was ist wenn man das
hätten dann wäre es glaube ich eine gute
möglichkeit
deswegen wurde uns allen noch heute der
appell an alle wissenschaftlerinnen und
wissenschaftler die uns zuschauer finden
sie möglichst schnell am besten bis
morgen den einfachen corona test und sie
können auf der einen seite ihr glück
machen und für uns alle wäre es auch
super aber wir gehen jetzt gleich zum
nächsten gesprächspartner und sind jetzt
in freising bei simon pelzer er ist
schulleiter an der paul gerhardt grund
und mittelschule erstmal herzlichen
dankeschön dass sie bei jetzt sind ihm
mit dabei sind wir freuen uns immer wenn
die bürgerinnen und bürger bei uns zu
wort kommen ja wie haben sie die krone
zeit erlebt und vor allen dingen wo
würden sie ansetzen wo viel es denn bei
ihnen in ihren in ihren augen ja erstmal
guten abend zusammen
natürlich sprechen sie an dass die
erlebnisse in der korona zeit in den
schulen wirklich anders waren als sie
vorher waren und was wir bei uns merken
ist einfach dass der lehrermangel der
schon vorher bestand in der korona zeit
natürlich auch noch mal stärker zum
tragen gekommen ist wir haben vorher ein
wunderbaren beitrag schon von der dame
von eltern bereich gehört die das
einfach uns geschildert hat es hatten
sowohl die lehrer eine große belastung
mit dem home unterricht und mit dem
präsenzunterricht im wechsel um alle
kinder zu erreichen
das hatten die lehrer eine unglaubliche
die schüler eine unglaubliche belastung
weil sie viel zeit auch alleine lernen
mussten selbstständig und dadurch man
nicht die eltern vergessen die auch eine
wahnsinnige mehrbelastung hatten zu
ihrem alltag zu hause auch noch das
lernen mit den kindern zu gestalten was
man wirklich gesehen hat wir brauchen
wir brauchen mehr neues und sehr gut
geschultes personal damit wir für die
kinder da sein können unabhängig davon
ob sie im präsenzunterricht oder lernen
zu hause sein wird
und wenn man die prognose vom frühjahr
sieht wo 1400 grund und
mittelschullehrer kräfte gefehlt haben
ich kenne die zahlen nicht aktuell aber
es sind immer noch einige fehlende und
ich sehe in der aktuellen lehrerbedarfs
prognose vom kultusministerium dass wir
2200 gymnasiallehrer im herbst ohne job
haben werden und 400 realschule kräfte
ohne job dann habe ich schon den großen
wunsch dass wir diesen wirklich
geschulten personal die ein
abgeschlossenes lehramtsstudium haben
dass wir die gewinnen können mit
angemessenen arbeitsverträgen denn ich
denke die können uns in den nächsten
monaten sehr gut weiterhelfen wie sie es
auch schon über die zwei qualifikationen
die letzten monate gemacht haben
wichtig ist eben dass ich dieses
geschulte personal bekommen und nichts
sage ich suche jetzt nach billigen
lösungen sondern es wäre toll wenn wir
die gewinnen können einfach auch weil
die wenig später in ihre schule
zurückkehren auch davon profitieren wenn
sie lange zeit anpackt und mittelschule
waren und nicht vielleicht mit einem
anderen shop sich über wasser halten
mussten
herzlichen dank das klingt dort auch
einen vernünftigen vorschlag also der
kultusminister woher kriegen wir die
lehrer für die grund- und mittelschulen
das ist die erste erste teil der frage
können wir unter umständen zurückgreifen
auf realschule und auf gymnasial lehrer
die gerade in der ausbildung oder kurz
vor ende der ausbildung sind also viele
sagen dass schon an deren pelzer erstens
wäre dass man sich in den letzten wochen
und monaten geleistet hat das war
genauso wie es geschrieben hat für alle
in der schulfamilie eine große
herausforderung
vielen dank auch für die vorschläge
märkte ist hervorragend im thema drin
und ich finde zu konstruktive vorschläge
immer sehr gut diese lücke diese
mögliche lücke von der sprach die 1400
die haben wir jetzt in den letzten
wochen und monaten durch verschiedene
maßnahmen schließen können das war auch
nicht eine vorhandene lücke sondern eine
lücke die entstanden wäre nächsten
schuljahr die ist geschlossen worden
trotzdem da hat er auch recht mit corona
werden zusätzliche herausforderungen
kommen
deshalb habe ich das habe ich heute in
der pressekonferenz auch gesagt haben
wir zusätzliche stellen geschafft wir
haben gestern beschluss im ministerrat
dass wir 30 millionen zusätzlich kriegen
für stellen größenordnung 800.000 mal
sehen wie ich wieder schaffen es kommt
auf die bedingungen darauf an und wir
machen
diese zwei qualifikationen angesprochen
hat dass wir versuchen gymnasiallehrer
fertige und realschullehrer jetzt auch
an die grund- und mittelschulen zu
bekommen in einer zwei qualifikation
dass sie dort auch unterrichten können
herr minister vielleicht noch eine frage
auch mal zur verständnis von allen
leuten die jetzt unter umständen schon
aus der schule raus sind und die keine
kinder mehr haben
wieso beschäftigt uns dieses thema
lehrermangel schon so lange und ist da
irgendwann mal ein endpunkt in sich das
sie sagen am ende meiner zeit als
minister der ersten periode vielleicht
gehen sondern die zweite kann ich sagen
lehrermangel gehört der vergangenheit an
ja das wäre sehr schön und ich nehme das
was ich sage als kunstmesse natürlich
jede lehrerstelle wie kriegen kann
die ist sicher gut angelegt aber andere
minister auch wünsche ich will zu einer
einem beispiel festmachen
gerade bei den realschullehrern die
ersten die letzten beiden
legislaturperioden der standen bei uns
abgeordneten viele realschullehrer
fertige referendare vor der tür und
haben keinen job bekommen
jetzt hat die situation sich gedreht wir
stellen die meisten gerade bei den
realschulen ein
aber das sorgt natürlich auch für ein
zeichen nach draußen wenn sie keine
stelle kriegen fangen dann wieder
weniger an zu studieren und das ist so
die lisa sogenannte zyklus immer dass
man es kaum schafft was mein ziel ist
immer genau so viele abgänger zu haben
wenn man braucht sondern ist sind wählen
und da muss man gegensteuern
also wir können daher leider noch keine
komplette entwarnung vermelden aber herr
preetz wir sind auf jeden fall dran was
die zahl der lehrer angeht was es ihnen
noch wichtig ist wo sagen sie als
schulleiter passt auf leute da müssten
wäre ich besser werden das hat nicht
optimal funktioniert in den letzten
wochen und monaten ja gut ich denke ein
wichtiger punkt ist die digitalisierung
also wir versuchen seit monaten die
digitalisierung stärker voranzutreiben
es gibt zum beispiel von der regierung
oder vom ministerium ein sonderbudget
leihgeräte des zu 100 prozent finanziert
wird wo wir dran gedacht wurde dass wir
kinder die kein endgerät haben damit
ausstatten können
man muss dazu allerdings sagen dass
dieses tolle budget des da ist einfach
noch nicht bei den meisten schulen
ankommt es hat einfach gründe dass
gewisse größenordnungen von geld
nicht bedient werden können weil sie in
dem vergabeverfahren müssen wenn sie in
sachaufwandsträger haben wir mehrere
schulen hat und über 100.000 euro dafür
ausgeben muss er darf nicht stückeln wir
reden hier insgesamt von 14 15 wochen
ist die geräte wirklich da wären und
einsatzfähig wären
und das ist was was mir natürlich
bauchschmerzen bereitet wenn ich dann
vor wenigen tagen höher wir werden im
september jeden der einst braucht mit
einem digitalen endgerät ausstatten
ich gehe sogar einen schritt weiter und
sagt wenn digitale endgeräte wirklich in
zukunft täglich gebraucht werden dann
ist es eigentlich nicht möglich zu sagen
wir denken nur an die sozial
benachteiligten kinder sondern dann
gehört in die lehr und
lernmittelfreiheit das heißt jeder
schüler nicht nur sozial benachteiligte
und jeder lehrer muss ein digitales
endgerät zur verfügung gestellt bekommen
nur dann lässt sich sinnvoll arbeiten
wir haben den letzten wochen oft genug
erlebt dass verschiedenartige geräte der
heimat auf denen sich dateien haben
öffnen lassen nicht haben öffnen lassen
dass man jemanden zu hause brauchte
dieses gerät überhaupt erklärt dass der
lehrer von dem gerät keine ahnung hat
dass der schüler zu hause ein ganz
anderes betriebssystem hat also wir
brauchen hier möglichkeiten dass das
zentral gesteuert wird dass wir eine
professionelle systembetreuung haben
über den sachaufwandsträger der die
geräte an schafft die geräte gespielt
und damit auch nutzbar macht und das ist
wie gesagt einfach nur möglich wenn man
wesentlich mehr geld in die hand nimmt
als sonst ich möchte noch eine ganz
kurze sache anfügen
wenn ich über ein digitales sonderbudget
sage mal 25.000 euro krieg aber
gleichzeitig die kassen der
sachaufwandsträger klamm sind und auf
100.000 euro dann macht das ein minus
von 75.000 dann kann ich die schule
nicht besser ausstatten sondern weniger
als wir bräuchten geld für die
sachaufwandsträger dass sie ihre
aufgaben für uns als schulen übernehmen
können erhält er doch eine frage von mir
noch eine frage in die schulfamilie
herein jetzt kurz vor beginn der großen
ferien
wie sehen sie das ist die
ernsthaftigkeit der carola pandemie noch
bei allen so da oder kommerz
mittlerweile auch eltern oder auch
kinder zu ihnen die sagen na ja in der
schule ist es noch relativ streng aber
draußen wird schon wieder unten an der
isar an der donau wo auch immer wird
gefeiert und da hat sich keiner mehr an
die auflagen
wir haben ein großes
glaubwürdigkeitsproblem eigentlich ist
schule ein ort der sicherheit wo die
kinder sich wohlfühlen sollen wo eine
gewisse lernatmosphäre herrscht es ist
aber im gegenteil anders wir haben hier
in der schule die regeln vorgegeben die
wir natürlich umsetzen weil wir
versuchen die kinder bestmöglich zu
schützen
die kommen rein sie müssen 150 abstand
halten sie sollen eine maske tragen sie
hüpfen teilweise auf die seite von
anderen schülern oder lehrern aus angst
sich zu infizieren oder aus angst
infiziert zu werden oder aus angst die
regeln nicht befolgt zu haben und kaum
sind sie aus der schule draußen stehen
sie zu zig fach an der bushaltestelle
oder gehen zusammen nach hause fahren
jetzt in den urlaub ja massenweise und
es ist dann ganz normal dass wir in der
schule im kommenden jahr wieder dafür
sorgen sollen dass alle regeln
eingehalten werden
also das was wir den kindern im moment
eigentlich beibringen ist draußen ist es
weniger gefährlich aber die schule
vorsicht ist ein gefährlicher ort und es
ist eigentlich gar nicht das was wir
haben wollen und ich möchte noch einen
sache ergänzen von der
persönlichkeitsbildung die uns fehlt wir
überlegen was machen wir mit den kindern
die wir abgehängt haben digital oder
auch nicht digital und wir haben jetzt
die unterrichts begrenzung fast nur noch
auf diese kernfächer deutsch mathe
englisch was eh schon fehlt man die
zusätzlichen unterrichtsstunden wo
kinder was lernen was präsentieren
konnten theaterchor okay das feld alles
weg und jetzt haben wir noch mehr
fokussierung auf die hauptfächer lassen
wir uns direkt ihres thema aufzufangen
und wir eben normal auch noch hinstellen
aber nicht vergessen
aber frau protz erst zu wenig kommen
gleich zu inhaltsleer kultusminister
noch mal kurz haben wir momentan das
problem dass wir in diesen in
anführungszeichen kontrollierten räumen
noch relativ achtsam sind was die korona
was die an die maßnahmen angeht aber
draußen sind wir eher nachlässig
geworden und haben sie angst dass jetzt
über den sommer die leute immer
nachlässiger werden also insgesamt ist
natürlich schon so dass wir eine sehr
stabile lage mit wenig infektionen haben
und entsprechend lässiger werden die
leute auch ist ja auch berechtigt ist ja
auch gut so lange die infektionszahlen
zu niedrig sind ist ja auch die chance
sich anzustecken viel niedriger was wär
halt behalten müssen es so eine gewisse
wachsamkeit um dann wieder zu reagieren
wenn die zahlen wieder hochgehen sollten
und ich kann man muss kein wahrsager
sein im herbst gehen sie halt immer hoch
und die werden auch wieder hoch gehen
und dann wird so ein bisschen
auch das große probleme auftreten was
ist es denn eigentlich und dann haben
wir das andere phänomen die ansteckung
draußen die gefahr ist natürlich viel
geringer als die gefahr drinnen und das
meine ich jetzt räumlich mich drinnen in
der schule und draußen außerhalb der
schule sondern im freien und in räumen
und schule findet jetzt einfach meist in
räumen statt und im herbst im winter
muss sie das ja auch im moment kann man
natürlich einfach rausgehen mit den
klassen aber was mache ich denn im
november wenn es draußen regnet da kann
ich ja nicht mehr draußen unterrichten
da muss ich mit der situation drinnen
klar werden und das ja das muss dass
muss man glaube ich den kindern einfach
erklären ich habe schon immer das gefühl
dass die kinder total offen sind solche
sachen auch zur vahr erfahren
aufzunehmen aber sie wollen nicht
einfach nur vorschriften sie wollen
jetzt endlich wie erwachsene auch wissen
warum ist diese vorschriften gibt aber
ich das erklären kann
dann werden die auch eingehalten also
das ist mit ist mein appell an alle
vorsicht auf der einen seite aber
natürlich auch offen sein für die
einschränkung die man natürlich unter
umständen dann auch über sich ergehen
lassen muss also herr minister noch mal
ganz wichtige frage haben wir gerade
gehört wie können wir diese soziale
schere schließen können wir als
freistaat bayern dafür sorgen dass
wirklich in jedem haushalt ein mobiles
endgerät ist dass der wirklich am
unterricht per online auch teilnehmen
kann
ja wir sollten es übrigens das thema
dich darauf die digitalisierung bringen
sondern insgesamt und das schulsystem
ist auch dazu da chancengerechtigkeit zu
schaffen gleichwertige
lebensverhältnisse und man braucht ja
gar nicht haben ja heißen brei
herumzureden in corona zeiten haben wir
schon die befürchtung dass da das ein
oder andere wieder ein bisschen
auseinander gegangen ist wie sie es
beschrieben haben vielleicht eine schere
aufgegangen
und da müssen wir jetzt und das tun wir
auch versuchen und das hat gerade der
welt auch angesprochen dass zu schließen
in zwei richtungen auf der einen seite
im digitalen bereich hat die leihgeräte
angesprochen da gibt es jetzt ein
programm des bundes für 78 millionen
da können wir ungefähr 150.000 geräte
anschaffen wir haben aber jetzt schon
auch geräte die man ausleihen und die
war ausgeliehen haben also wem jetzt
noch auch geräte fehlen sollte sich an
den schulleiter wänden aufwands träger
kann
was machen das wird aber nicht das
einzige sein die geräte sondern was wir
jetzt machen
im nächsten schuljahr das war auch
wirklich feststellen wer hat denn in
dieser zeit vielleicht gewisse
lerndefizite und wie können wir diese
schüler auffangen da wird es zusätzliche
stunden auch geben der förderung gerade
auch in den kernfächern dass man das was
beschrieben worden ist wieder auch
hinbekommen die schiere kommen wir an
die familien die unter umständen
intellektuelle oder auch finanziell
nicht in der lage sind online unterricht
homeschooling wirklich zur verfügung zu
stellen für ihre kinder ja indem wir
neben geräte zur verfügung stellen
nun wir müssen es auch wissen das ist da
einen punkt wir haben es gott sei dank
so nicht wie in anderen ländern dass
viele ganz verloren gehen da sind unsere
lehrerinnen und lehrer ich denke auch
der pelzer sehr geschickt darin aber es
gibt natürlich auch familien die trauen
sich da nicht offen zu legen dass ihnen
ein gerät fehlt und das ist glaube ich
genau der punkt in japan gesprochen
haben kommunikation man muss das
herausfinden ich weiß es nicht wir
können die frage hat vielleicht auch
noch mal zurückgeben pelzer ob er ist
weiß bei seinen schülerinnen und schüler
denn das ist wichtig wir müssen es
erstmal wissen damit wir auch reagieren
können herr pelzer ganz kurz vielleicht
noch dann auch schon mal herzlichen dank
für ihre engagement heute wissen sie es
von den schülern wenn sie wissen da ist
eine familie die haben nix und da kann
ich vielleicht unter umständen den was
an die hand geben oder ist es schwierig
nein nein das ist selbstverständlich so
wir haben für jeden schüler zum beispiel
wann sind selber eine e mail adresse wir
sehen schon welche schüler loggen sich
ein welche schüler loggen sich nicht ein
das ist alles klar ersichtlich wie
kriegen natürlich mit wenn ein lehrer
eine video-konferenz mit schülern macht
welche schüler sich gerade einloggen und
auch wieder ausloggen weil es nicht
bedienen können oder nicht mit ihnen
wollen
es ist wirklich ganz ganz schwierig sage
ich mal das ist ein
alleinstellungsmerkmal in der grund und
mittelschule wurde es noch viel stärker
der fall ist dass wir die kinder über
den digitalen unterricht noch nicht
richtig erreichen also kinder einer
zweiten dritten klasse oder kinder aus
sozial benachteiligten familien
die brauchen mehr lehrer die brauchen
mehr zuwendung dass man lehrer im moment
geleistet haben parallel für eine klasse
das ist zu viel und es hilft uns nur
wenn wir mehr personal haben weil mit
mehr personal könnten
aufgaben auch so verteilen dass wir
diese kinder dann auch besser ok
ansprechen und ein hohen also noch mal
mehr personal mehr personal mehr
personal herzlich danke pelzer schöne
grüße und schon mal herzlichen dank fürs
mitmachen wir schauen was jetzt online
noch gespielt
er schreibt uns ist um wasser in die
digitalisierung suppe schützen denn er
sagt tatsache ist doch dass der
präsenzunterricht durch nichts zu
ersetzen ist das hat nichts mit den
digitalisierungs stand der schulen zu
tun
ein wirkliches lernen vor allem in der
jungen altersgruppe findet nur im
sozialen raum stadt ist seine meinung
habe hierzu wir bekommen viel
zuschriften zum thema rückzug auf die
kernfächer bedeutet aber eben auch ein
lehrplan ohne theater ohne sport ohne
musik und herr oder frau von klima
schreibt jetzt sind auch noch
klassenfahrten untersagt bis januar 21
die begründung ist dass die zeit genutzt
werden soll um wissenslücken aufzuholen
dabei finde er es wichtig dass die
schüler in der gemeinschaft aufgefangen
werden und sabrina von herzl ist
grundschullehrerin und will wissen ob
neben den klassenfahrten auch
exkursionen wie museumsbesuche und
feuerwehr besuchen nicht erlaubt sind
also thema klassenfahrten verstehen sie
den ärger ja natürlich wenig wie ich den
ärger auch verstanden habe bei abi
feiern die zum großteil nicht möglich
waren
in der schule sind das natürlich dinge
auf die man sich freut veranstaltungen
fahrten schullandheim skifreizeiten all
das und jetzt kommen wir natürlich als
kultusministerium und sagen bis zum 31
januar nicht aber wir tun das ja nicht
weil wir spaß bremsen sind sondern wir
tun zwei wer darin eben
und wir haben hier eine neurologin die
endlich eine größere gefährdung sehen
wir sagen bewusst wenn wir schule machen
dann wollen wir sie in festen gruppen
machen ja damit man auch feststellen
kann woher kommt eine etwaige infektion
dann wollen wir auch klare regeln haben
und das ist halt bei klassenfahrten
nicht so leicht zu halten wir aber eng
beisammen ist wenn man auf der hütte ist
und vieles mehr
und ich verstehe den ärger und die sorge
bitte aber um verständnis dass man hier
die prioritäten geht es ihnen doch um
die hygiene und nicht um die
wissenslücken die jetzt unbedingt
gefallen
ebenfalls maintal schuldig um die
keyboards aber da schließt sich ja was
an wir hatten eine große kita diskussion
um schnupfen im moment bei den kleinen
kindern weil nicht jeder fließschnupfen
kann dann gleich daheim bleiben
wie sehen sie es bei älteren
schülerinnen und schüler die wie sollen
wir da reagieren im herbst auf auf die
die schnupfen welle die kommen wird also
ich befürchte dass wir schon strenger
sein müssen als wir bisher waren daheim
zu bleiben wenn man symptome hat und
diejenigen die symptome haben die müssen
halt auch tatsächlich schnell getestet
werden und zwar wirklich schnell mich
irgendwie anrufen und drei tage später
sondern wirklich am gleichen tag weil
das ist die chance dann auch zu sagen
okay da ist eine infektion
ich kann aber jetzt ganz genau noch
sagen mit wem der kontakt hatte ich kann
das eingrenzen
und dann muss ich im schlimmsten fall
eine klasse nach hause schicken aber
halt nicht ganz die gleich die ganze
schule und ich glaube das muss irgendwie
das ziel sein dass man so viel wie
möglich den schulunterricht aufrecht
erhält auch wenn es probleme gibt diese
irgendwo geben wird und da muss man sich
darauf vorbereiten
und ich glaube diese mentalität müssen
wir auch irgendwo rein kriegen dass wir
situationsgerecht möglichst kontrolliert
aber nicht über straßen reagieren und
weil es die franzi gerade angesprochen
hat auch noch ein punkt der mich
interessiert was sagen sie als biologin
im moment stand heute zur theater ag und
zu musikunterricht im herbst also ich
wir wissen dass eine übertragung wenn
ich jetzt singe oder wenn ich laut
spreche wahrscheinlicher ist als wenn
ich das nicht tue
andererseits muss man auch glaube ich
hier die kirche im dorf lassen denn
kinder die irgendwo rum laufen die
schreien auch mal ist es werde schlicht
und einfach nicht verhindern können
und ich kann mir bei einer theater ag
auch versuchen dass ich ein bisschen
abstand einhalten dass sich die fenster
aufmachen
also mit so gesunde menschenverstand
vielleicht an das ganze herangehen das
wäre so meine art und weise damit uns
also mit vorsicht wir haben ja meine
damen und herren gerade auch schon über
den online unterricht gesprochen über
homeschooling jetzt in zeiten von corona
aber da muss man auch sagen es gibt auch
gute beispiele im freistaat bayern es
gibt tolle lehrerinnen und lehrer die
natürlich sich gedanken machen wie
können wir das verbessern
wir haben ein beispiel mehr gefunden von
zwei lehrern einer ausnahme aus schwaben
und ein
aus der oberpfalz die für ihr engagement
in sachen neues lernen online lernen
sogar den deutschen lehrerpreis bekommen
haben
nur noch ein paar mausklicks dann kann
es online gehen mathelehrer ferdinand
stück berger legt letzte hand an ein
neues lernen video zinsrechnung prozent
rechnen und dessen zusammenhang all das
packt er in drei minuten länge beide
brauchten ja vieles einfach selber mit
diversen videos als im internet fragen
waren kollegen eigentlich sehr viel sehr
viel eigene handarbeit
hallo liebe schülerinnen und schüler
heute geht es bei mir in der indirekten
proportionalität und vergleich gezählt
richtung und zinsrechnung 3 nur wenige
sekunden später können die schüler das
video auf ihren smartphones abrufen
das was sie verstehen übertragen sie in
ihre hefte flippt classroom nennt sich
das konzept das stück berger vor drei
jahren in der krieger von scharia schule
in neunburg vorm wald gestartet hat
genau erklärt wie ein unterricht aber
man kann sie es hat mir mal anschauen
und wenn wir wirklich mal fragen m hat
dann stellt man es einfach am nächsten
tag im unterricht die hausaufgaben
schicken die schüler steht berger per
powerpoint genau besprochen werden sie
dann in der schule so kann die wertvolle
gemeinsame unterrichtszeit für alle
besser genutzt werden also durch die
vorbereitung zu hause haben die schüler
und natürlich auch viel mehr zeit um zu
üben um mehr auf den auf die probleme
der schüler einzugehen was das thema
angeht ich kann auch schüler zentrierter
arbeiten und viel viel mehr feedback
geben
rund 50 lehrer an sieben bayerischen
realschulen haben diese idee inzwischen
übernommen netzwerk nennt sich lernbüro
digital kooperativ gegründet von stück
berger und einen kollegen
ich wollte einen anderen impuls setzen
der andere motivation setzen auch ein
bisschen die lebenswelt der schüler in
die schule mit reinnehmen durch die
arbeit mit dem smartphone und ich hoffe
einfach dass solche sachen wirklich in
die zeit nach cola oder in die
präsenzzeit wieder überschritten
und auch dort der fester bestandteil des
unterrichts werden schule digital kann
also durchaus funktionieren
vorausgesetzt man hat lehrer wie florian
stück berger war müssten dafür nicht
alle lehrer digital experten werden also
noch ein punkt dass wir heute ganz groß
ins hausaufgabenheft des ministers
schreiben aber wir wollen gleich die
nächste schaltung machen und sind jetzt
in beilngries am gymnasium dort ist
vincent leichtfuß schüler vincent erst
mal herzlich willkommen ich hoffe sie
können uns hören und auch sehen weil im
moment sehe ich sie noch nicht wenn sie
da dieser sehr gut munich cowboys
ehrlich lesen auch logisch und mutter
hasen als irgendwie da sind sie
footballspieler oder zumindestens
unterstützer dieser hervorragende
mannschaft hier in der landes update
also vincent wo drückt ihnen der schuh
als schüler wenn sie an kohle gedacht
haben natürlich jetzt in den letzten
wochen und monaten aber schon mit blick
aufs kommende schuljahr
ja leider
lag es daran dass man einfach der ganze
der hat es das ganze homeschooling
ziemlich unstrukturiert war und bin wenn
ich jetzt als 11 klasse der nächstes
jahr sein aber wie schreibt einfach in
die zukunft schaue dann sehe ich das ist
einfach jetzt viel schulstoff fehlt man
wurde natürlich dadurch nicht so gut
vorbereitet und ich mache das auch
wirklich er so auf die digitalisierung
verantwortlich die einfach in deutschen
noch nicht so vorangeschritten ist
man kann zb sehen wie die erste lösung
außer das war nämlich nebels und die hat
er gleich am ersten tag gleich nicht
funktioniert weil sie überlastet war
danach ist man dann bei uns macht e
mails oder teilweise sogar bord selber
umgestiegen weil man wirklich gesehen
hat das war zuverlässig und man konnte
wirklich damit mit den lehrern
unterrichtsstoff austauschen
danach ist man aber auf die lösung
gekommen einfach eine cloud zu erstellen
wo man mehrere unterrichts einträge
einstellt und wo sich die schüler dann
eben eine unterrichtsstoff herunterladen
können und so aneignen können
ja ja dann kam auch schon der
wöchentliche präsenzunterricht und da
hat man dann auch wirklich gemerkt dass
einfach die motivation bei den
mitschülern wirklich am boden war aber
ja also meine lösung dafür wäre auf
jeden fall gewesen
auch mein wunsch für die für die zukunft
also einfach für das nächste schuljahr
dass man einfach viel mehr auf
videokonferenzen schaltet ich kann das
ziemlich gut aus erfahrung bringt da ich
zum beispiel auch 2018 2019 in amerika
an einer highschool war okay und da hat
man wirklich in krisensituationen
draufgesetzt einfach videokonferenzen
einzusetzen und die einfach damit zu
nutzen
lassen sie mich da mal reingehen vincent
herzlichen dank schon mal für ihre
wortmeldung war vielleicht gehen wir
noch mal einen schritt zurück also
abiturienten herr minister die nächstes
jahr ihr abitur machen wollen die sagen
natürlich jetzt ja es könnte sein dass
ich nicht so viel gut gelernt habe wie
halt meine kommilitonen vor mir oder
nach mir dann komme den entgegenkommen
also wie kann man das auffangen und vor
allem wird es dann ja im abschluss light
geben im nächsten jahr soll noch dieses
jahr keine abschluss leid gegeben habe
selbstverständlich ist das thema für
mich präsent wir machen uns zeit in der
ganzen weile gedanke und haben natürlich
auch konzepte diesmal als beim abitur
gut geklappt wir haben nach die
abiturienten unter anderen die
abschlussjahrgänge als erster in die
schulen gebracht wir haben in
kleingruppen aufs abitur vorbereitet und
das ergebnis zeigt auch das ist gut
ausgefallen ist die die klasse jetzt die
älter sind als zweite dann in die schule
gekommen aber selbstverständlich das
muss man ganz offen sagen ist der
lernstand wahrscheinlich nicht der
gleiche wie der vor einem jahr das
erleben wir gerade im moment und darauf
wird auch rücksicht genommen
das wissen auch die lehrer da werden wir
im nächsten jahr schauen wie man
defizite ausgleicht da werden wir auch
bei den leistungs erhebungen rücksicht
nehmen also da möchte ich ein bisschen
die sorge nehmen und die ängste
das sind unsere pädagoginnen unsere
lehrkräfte auch sehr erfahren dass
entsprechend auch abzufedern
ich glaube wichtig ist und es haben in
diesem jahr erreicht dass jeder auch
einen
abschluss bekommt der die entsprechende
qualität hat und auf denen auch gut
vorbereitet wird also wenn sind da
brauchen sie auf keinen fall angst haben
da hat der minister gesagt er würde auf
jeden fall noch mal drauf schauen über
die videokonferenzen können wir uns
vielleicht auch in unserem online teil
den man ja nach 21 uhr noch ein bisschen
unterhalten
vielleicht über frau professor trotzdem
noch eine frage an sie wenn man den wind
sind jetzt auch so gerade gehört haben
noch mal einen blick auf das kommende
schuljahr was ist eigentlich wenn ich
einen corona fall in einer schulklasse
dann habe ab september 2020 dieses jahr
also in wenigen wochen muss dann die
ganze schule nach hause gehen und in
quarantäne oder immer nur die jeweilige
jahrgangsstufe der klasse also
entscheiden muss das letztendlich das
gesundheitsamt das dafür zuständig ist
meine empfehlung wer aber zu sagen
möglichst schnell zu gucken wer hat den
kontakt gehabt die alle mal nach hause
zu schicken
und da gebe ich ihnen ein absolut recht
die die schüler die sind viel fitter als
wir denken als ich meine in den
hochschulen haben wir genau das gleiche
problem wie in den schulen dieses philip
glass um system in dem wir den online
material zur verfügung stehen dass die
sich schon mal ein eignen
und wer zwei mal anschauen wirtschafts
zweimal an der es beim ersten mal
kapiert der schaut noch einmal an dass
das hilft extrem viel also da kann man
glaube ich muss man nicht davon ausgehen
dass die alle auf einem viel
schlechteren stand sind man muss sie nur
gutes material zur verfügung stellen und
wenn man sich da vielleicht ein
stückchen von dem bewahrt was wir uns
jetzt sozusagen aneignen mussten und das
mitnimmt und dann auch die online
materialisierte große vorteil die kann
ich ja auch verteilen
es gibt super gemachte videos über den
einen oder den anderen punkt den ich
gern lernen muss egal ob mathe ist wie
wir gerade gesehen haben oder deutsch
oder geschichte und die kann ich ja auch
relativ einfach teilen also wenn wir
diesen schritt in der digitalisierung in
unserem bildungssystem mal schaffen und
dann den präsenzunterricht dafür nutzen
können dass wir wirklich gemeinsam
sachen arbeiten ich glaube dann haben
wir trotz dieser krise da unheimlich
viel erreicht es gibt sogar gute videos
über das corona virus franz sie aber
noch eine frage für die ministerin
eine frage die sich anschließen das was
sie gerade gesagt haben ja frau pia
zoologe wie ist das mit der
digitalisierung und den erstklässlern da
schreiben gerade viele eltern für die
kann homeschooling ja wohl nicht die
lösung sein
also was machen sie mit den
erstklässlern sollten die zahlen wieder
schlecht werden haben sie da ein konzept
in der tasche
es ist richtig nicht die digitalisierung
ist nicht überall die lösung und gerade
bei den erstklässlern da geht es ja auch
darum unsere klassischen kultur
techniken zu erlernen das schreiben das
lesen händewaschen rechnen
händewaschen gehört am rande dazu und
das kann ich alles kann ich auch
teilweise mit digitalisierung machen wir
wollen ganz bewusst auch das meine
handschrift entwickelt also das alles
müssen wir dann doch im
präsenzunterricht machen die stimme auch
dem vorigen satz den sie gesagt haben
vorher zu präsenzunterricht ist
natürlich dass das das beste aber wir
werden die erfahrungen aus der
digitalisierung natürlich mitnehmen
diese lockdown war in vielen dingen auch
ein kickoff wo wir vieles was wir jetzt
uns erarbeitet haben auch
videoplattformen vieles mehr
natürlich weiter fortführen werden auch
jetzt für das nächste schuljahr aber sie
können nicht ausschließen dass die doch
wieder daheim bleiben müssen ich kann es
nicht ausschließen weil wir nicht wissen
wie sich die zahlen entwickeln aber nein
mein wunsch ist es mein ziel ist es so
viel regelbetrieb eben wie möglich das
waren beim september sicherstellen aber
es ist so dass muss sich auch deutlich
sagen die pandemie corona nimmt keine
rücksicht auf den schulalltag und
insofern müssen wir da auch immer
schauen wie sich die zahlen okay frau
professor prozent schauen sie mit sorge
oder mit zuversicht auf dem herbst
zweischneidig zum einen glaube ich haben
wir wirklich viel gelernt
ok und das betrifft online unterricht
den wir mit einbeziehen können wo wir
viele gute dinge jetzt auch übernehmen
können wir haben erkannt dass
digitalisierung auch im schulunterricht
wichtig ist ich glaube das ist jetzt
angekommen und das wird auch weiter
gehen
aber natürlich werden wir im herbst auch
wieder probleme haben die hälfte leicht
uns lieber weg wünschen würden dann
schon mal herzlichen dank für hier wäre
diskutieren natürlich gleich online
weiter es geht im netz natürlich noch
eine viertelstunde weiter dankeschön für
die aufmerksamkeit jetzt wie gibt ihre
cd geht jetzt auch in die sommerpause
ist wir sehen uns im september wieder
und jetzt kommen gleich die kollegen von
kontrovers
haben den neuen bayern trend mit dabei
da wird dann gefragt ob die menschen
zufrieden sind mit der korona politik
der staatsregierung und ob markus söder
bundeskanzler werden soll oder
vielleicht doch lieber in bayern bleiben
also der chef bleibt vom kultusminister
wir werden sehen
herzlichen dank und einen schönen abend
machen

0 Kommentare

Kommentare