LOVEPARADE - SCHLECHTESTE EVENTPLANUNG: Angehörige suchen Schuldigen - Prozess eingestellt

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 24.07.2020


die damals 17 jährige antonia kolkmann
war mit ihrer schwester und ein paar
freunden zum feiern auf die loveparade
gekommen
aus der feier wird eine katastrophe das
gelände hat nur einen zugang der
gleichzeitig auch der einzige ausgang
ist ein tödliches nadelöhr antonia
verliert erst ihre schwester aus den
augen und dann das bewusstsein
die leute angefangen zu rufen ich falle
ich völlig falsch und dann war es halt
auch schon vorbei sage ich mal so dann
ist man einfach mit umgekippt so wie man
war und dann die anderen menschen die
halt neben ein- oder um entstanden
wieder auf einen drauf mit 1000 lichtern
haben überlebende und hinterbliebene am
abend in duisburg der 21 todesopfer der
massenpanik vom 24 juli 2010 gedacht
ihr wunsch nach einem abschluss aber
bleibt unerfüllt
mir fehlt entschuldige oder schuldige
waren ja mehrere und ihm fehlt eine
strafe tatsächlich wurde letztendlich
niemand zur verantwortung gezogen weder
die zuständigen bei der stadt noch der
veranstalter der strafprozess gegen die
organisatoren wurde anfang mai 2020
endgültig eingestellt
zwar sei eine fehlerhafte planung
ausgangspunkt der katastrophe gewesen
allerdings waren viele personen und
institutionen daran beteiligt so der
vorsitzende richter zu viele
offensichtlich um schuldige zu benennen
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare