FRIEDENSANGEBOT von AIRBUS: Flugzeugbauer gibt im Handelsstreit mit Trump nach

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 25.07.2020


der europäische flugzeugbauer airbus hat
überraschend angekündigt künftig höhere
zinsen auf staatliche vorschüsse zur
entwicklung der a350 langstreckenjets zu
zahlen
damit gibt europa im handelsstreit mit
den usa beim thema strafzölle ein stück
weit nach der flugzeughersteller will
sich nun vollständig an die auflagen der
welthandelsorganisation wto halten die
wto hatte eine für airbus günstige zins
vereinbarung mit spanien und frankreich
als unzulässige subventionen bewertet
unter anderem für flugzeug importiert us
präsident donald trump im vergangenen
jahr strafzölle von anfangs zehn und
inzwischen 15
ein tramp droht für mitte august mit
einer weiteren erhöhung das will airbus
verhindern

0 Kommentare

Kommentare