FORSCHUNGSPROJEKT DER BUNDESWEHR: Hunde beweisen guten Riecher bei Coronaviren

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 25.07.2020


sprengstoff drogen coronaviren vor den
spürnasen dieser top ausgebildeten
bundeswehr hunde ist nichts mehr sicher
in der bundesweit einzigen
diensthundeschule der bundeswehr in
ulmen ging es für sie auf virus fährte
trainiert haben wir die mit ganz
bisschen speichel von probanden die sich
für uns auch glücklicherweise bereit
erklärt haben ihren speichel dafür zur
verfügung zu stellen also das was der
hund erschnüffelte ist nicht das virus
sondern das was der hund schnüffelt sind
flüchtige organische substanzen und die
werden freigesetzt um koroma r
schnüffler zu werden braucht es aber vor
allem intensives training im
zufallsprinzip sind speichelproben von
sowohl gesunden als auch von infizierten
menschen versteckt wichtig die viren
wurden vorab chemisch inaktiv also
unschädlich gemacht die hunde lernen
wenn sie vor dem speichel einer
infizierten probe länger verharren lohnt
es sich es gibt leckerlis bei rund 94
prozent der rund 1000 proben bewiesen
sie den richtigen riecher
er schnüffelt richtig ob eine probe
infiziert war oder nicht
erstaunlich dafür war nur eine woche
training notwendig lob für das projekt
gab es vom ehrengast der bundes
verteidigungsministerin annegret kramp
karrenbauer die erste phase dieser
forschung und dieser erprobung war sehr
ermutigend war sehr positiv die
unterscheidung etwa zu einem normalen
influenza virus oder die frage auch dann
von einem wirklich aktiven träger das
sind alles phasen die jetzt noch folgen
müssen klappt das auch so gut dann zu
sagen die forscher könnten die korona
spürhunde etwa bei veranstaltungen oder
an flughäfen eingesetzt werden

0 Kommentare

Kommentare