NORD STREAM 2: USA übt weiter Druck auf deutsche und europäische Firmen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 26.07.2020


die usa erhöhen nach informationen von
welt am sonntag den druck auf deutsche
und europäische firmen die am bau der
ostseepipeline nord stream 2 beteiligt
sind
us vertreter hätten per video-konferenz
gespräche mit auftragnehmern der
projekte geführt um sie auf die
weitreichenden konsequenzen einer
weiteren mitarbeitern im projekt
hinzuweisen äußerten beobachter der
gespräche us-außenminister mike p hatte
kürzlich verkündet die umstrittene
ostsee pipeline die gas von russland
nach deutschland transportieren soll
alle fordern und ein gesetz dass
strafmaßnahmen unter anderem gegen
unternehmen ermöglicht die geschäfte mit
russland oder staaten wie dem iran und
nordkorea machen
die bundesregierung erklärte daraufhin
sie lehne extra territoriale sanktionen
ab da diese völkerrechtswidrig sein
die deutsche wirtschaft verurteilte die
drohungen als unfassbaren tiefpunkte in
den transatlantischen beziehungen die
usa argumentieren europa begeben sich
auf energieabhängigkeit von russland
nord stream 2 ist besonders auch in
osteuropa umstritten befürchtet wird vor
allem eine schwächung alternative
pipelines und traditioneller
transitländer etwa der ukraine

0 Kommentare

Kommentare