KEINE RUHE in den USA: Heftige Proteste in mehreren Städten

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 27.07.2020


nancy lanzendörfer aus washington
bisschen so hat man hier den eindruck
die lage in manchen regionen in manchen
städten in den usa ist völlig außer
kontrolle
es gab auch tatsächlich heftige proteste
gleich in mehreren us-städten und
bundesstaaten seattle beispielsweise im
bundesstaat washington gab es die größte
black metal demonstration seit wochen
und das wenige tage nachdem dort trump
und sein justizminister angekündigt
hatten dass noch mehr bundespolizisten
in verschiedene städte geschickt werden
und eben auch in seattle als ich glaube
das hat möglicherweise noch mal öl ins
feuer gegossen das verärgert die
demonstranten und auch die lokalen
politiker viele davon demokraten also
die demokraten und auch die
demonstranten geben nicht nach die
bundespolizisten aber auch nicht also
diese ausschreitungen überschatten jetzt
die friedlichen proteste in seattle
beispielsweise gab es über ich glaube 45
47 festnahmen über 50 verletzte
polizisten nennt sie seit anregen gibt
es kritik am einsatz der bundespolizei
ein kritikpunkt auch dass letztendlich
die gewalt eskaliert durch die tatsache
dass die bundespolizei in den ländern in
den einzelnen städten mit auf der straße
ist ganz genau die lokalen politiker
beispielsweise in portland haben gesagt
in portland muss man dazu sagen gibt es
proteste seit über 50 tagen da haben die
gesagt nun dass jetzt die
bundespolizisten dazugekommen sind das
befeuert die lage eigentlich eher noch
das entschärft sie nicht die demokraten
auch hier in washington im us kongress
sagen dass trump damit also die trampe
regierung ihre macht sozusagen
überschreitet sie werfen den
bundespolizisten exzessive gewalt vor
der angesprochene wolf beispielsweise
vom heimatschutzministerium der ja der
sagt aber genau das gegenteil der sagt
das sind kriminelle das sind keine
friedliche demonstranten ihr lokalen
politiker geht das doch auch mal zu wir
sind da um unsere gebäude die
staatlichen einrichtungen zu beschützen
die dankeschön nach washington

0 Kommentare

Kommentare